Nach oben

37. Deutsche Frauen-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2015

4. - 7. Juli 2015 in Braunfels

NRW neuer Deutscher Mannschaftsmeister der LV 2015

Nordrhein-Westfalen mit Schiedsrichter Wolfgang Fiedler

Mit einem energischen Schlußspurt und in einem spannenden Finale setzt sich NRW gegen Hamburg durch und gewinnt vor Sachsen die Meiterschaft. Sah es doch so eine Stunde vor Schluß noch unklar aus (Zwischenstand 3:3) konnten aus den verbleibenden Partien 1,5 Punkte eingefahren werden und der Meistertitel ging nach NRW. Dadurch dürfen sie ihm nächsten Jahr mit zwei Mannschaften starten.

Pl. Nr. Mannschaft TWZ S R V MP Gegner BP 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
1. 7. Nordrhein-Westfalen 1893 4 0 1 8:2 1783 24,0 x 3 5 6
2. 9. Sachsen 1831 4 0 1 8:2 1701 28,0 x 3 7 6
3. 3. Hamburg 1689 3 1 1 7:3 1835 22,0 x 4
4. 4. Hessen 1875 3 1 1 7:3 1756 22,5 5 5 x 4 6
5. 1. Baden 1894 2 1 2 5:5 1816 22,5 x 5 4
6. 11. Thüringen 1838 2 1 2 5:5 1723 22,5 4 3 x 6 7
7. 2. Bayern 1876 2 1 2 5:5 1707 24,5 3 4 x
8. 10. Schleswig-Holstein 1635 2 0 3 4:6 1762 13,5 2 1 x
9. 5. Mecklenburg-Vorpommern 1531 2 0 3 4:6 1725 17,5 2 2 x
10. 12. Württemberg 1854 2 0 3 4:6 1643 20,0 x 5
11. 6. Rheinland-Pfalz 1679 1 1 3 3:7 1781 15,5 2 4 x
12. 8. Saarland 1424 0 0 5 0:10 1786 7,5 ½ 1 ½ 3 x
-

Kurzberichte

12 Landesverbände nahmen pünktlich bei herrlichem Wetter den Kampf um den Meistertitel 2015 auf. naturgemäß in der ersten Runde keine Überraschungen. Doch einer der Favoriten nämlich Baden konnte nur mit 6 Spielerinnen antreten, daher in Runde 1 gleich eine Niederlage.

In der zweiten Runde sah man wie eng das Feld ist, so konnte NRW sich mit 5:3 gegen Bayern durchsetzen, Rheinland Pfalz remisierte gegen Hamburg und auch die meisten anderen schafften nur knappe Siege.

Heimlich still und leise wurden durch die gegenseitigen "Punktewegnahmen" die Hessen langsam aber sicher nach Vorne geführt. So stehen sie nach 3 Runden mit 6:0 Punkten allein in Front, vor Hamburg mit 5:1 und dann kommen drei Mannschaften mit 4:2 (NRW/Sachsen und Schleswig Holstein) es bleibt also weiter spannend. Morgen folgt die Einzelrunde und das entspannende gemeinsame Abendessen.

Die Hanseaten übernehmen die Führung mit 7 Punkten und fangen Hessen ab. Verfolger sind NRW und Sachsen mit 6 Punkten und natürlich auch noch Hessen mit 6. Damit bleibt es morgen spannend an den ersten Tischen, wer setzt sich durch? Bayern bekommt es morgen mit den vollzähligen Spielerinnen aus Baden zu tun, die endlich vollzählig wohl auch nochmal punkten wollen.

Ganz eng ging es heute zu im Finale am Tisch 1, so stand es ausgeglichen bis eine Stunde vor Schluß. Dann konnte jedoch die junge Hamburgerin ihren Vorteil nicht ganz umsetzen und remisierte und hinten wurde verloren, so gewann NRW den Meistertitel. Auf den Plätzen folgten Sachsen Platz 2 und Hamburg auf Platz 3.

Amina Sherif und Hannah Kuckling aus NRW, aber auch Balagopala Aswathy aus Bayern machten für ihre jeweiligen Mannschaften 4,5/5. Tja werden sich manche denken wenn das alle machten, wären wir auch Erste.

Mannschaftsteilnehmerliste

Nr. Mannschaft Elo DWZ
1 Baden 2034 1894
2 Bayern 1991 1876
3 Hamburg 1829 1689
4 Hessen 1985 1875
5 Mecklenburg-Vorpommern 1678 1531
6 Rheinland-Pfalz 1774 1679
7 Nordrhein-Westfalen 1984 1893
8 Saarland 1789 1424
9 Sachsen 1923 1831
10 Schleswig Holstein 1779 1635
11 Thüringen 1936 1838
12 Württemberg 2021 1854