Nach oben

6.1 Wertungszahlen

6.1.1 Gültigkeit von DWZ und Restpartien

DWZ behalten ihre Gültigkeit, Restpartien werden nach 2 Jahren verworfen.

6.1.2 Wertungszahlen anderer Systeme

Für (insbesondere ausländische) Spieler ohne DWZ können FIDE-Rating-Zahlen oder nationale Wertungszahlen aus entsprechenden aktuellen Listen unter der Voraussetzung entnommen werden, dass sie von der Wertungszentrale nach vorhergehender Prüfung als vergleichbar eingestuft wurden. Es ist in solchen Fällen darauf zu achten, ob die Wertungszentrale des DSB besondere Umrechnungsformeln vorgeschrieben hat.

Die Mitglieder der Kommission für Wertungen sind berechtigt, auf Antrag die fortgeschriebene DWZ in begründeten Ausnahmefällen durch ein FIDE-Rating zu ersetzen, wenn deren Aussagekraft höherwertig ist. Rn wird dann als DWZ weitergeführt. Bezüglich des Indexes siehe 4.9.3.

In- und ausländische Spieler, die seit Einführung des Wertungssystems im Jahre 1991 keine Mitgliedschaft in einem dem DSB angeschlossenen Verein nachweisen können, werden bei der Turnierauswertung berücksichtigt, eine DWZ aber nicht in der Datenbank des DSB gespeichert. Für diese Spieler ist bei der Turnierauswertung eine Ausgangswertung einzusetzen, die der in diesem Turnier erzielten Leistung Rh nach Artikel 4.8 der Wertungsordnung entspricht. Ist die Bestimmung der Turnierleistung nicht möglich, wird der Spieler wie ein wertungsloser Spieler behandelt.

6.1.3 Eigenangaben

Eigenangaben von Spielern bezüglich ihrer Wertungszahl müssen überprüft werden. Ist dies nicht möglich, werden solche Spieler wie ungewertete behandelt.

6.1.4 Schachcomputer

DWZ für Schachcomputer werden nicht geführt. Partieresultate gegen Computer werden gestrichen.

x