Nach oben
31.08.2015

Bronze für Mirko Eichstaedt!

IBCA
Links Mirko Eichstaedt

Einen schönen Erfolg konnte Mirko Eichstaedt bei der Jugend-WM der IBCA in Podgorica feiern. Bereits nach 8 Runden war die Bronzemedaille in trockenen Tüchern, theoretisch sogar noch mehr drin. In der Schlussrunde gaben sich dann aber die Konkurrenten keine Blöße und es blieb bei Bronze.

Herzlichen Glückwunsch Mirko!

Mirko ist gerade einmal 17 Jahre alt und darf also auch bei der nächsten Jugend-WM in zwei Jahren wieder antreten. Er kommt aus Brandenburg und spielt dort für den USV Potsdam. Nach der Bronzemedaille für Oliver Müller bei der EM der IBCA in Lyon ist dies bereits der zweite große Erfolg für einen Spieler des DBSB innerhalb kurzer Zeit. Der andere deutsche Vertreter René Adiyaman kam auf Platz 4 und erfüllte ebenfalls voll die Erwartungen. Den Titel sicherte sich der haushohe Favorit FM Pavle Dimic aus Serbien, wenngleich er in Runde 8 noch einmal ins Straucheln geriet. Silber ging an Adam Czajkowski aus Polen.

Endstand

Pl. Name Elo Land Pkt. Buch 1 2 3 4 5 6 7 8 9
1 FM Pavle Dimic 2305 8.0 40.5 11w1 4s1 2w½ 5s1 3w1 6s1 10w1 7w½ 9s1
2 Adam Czajkowski 2073 8.0 39.5 10s1 13w1 1s½ 3w½ 4s1 5w1 8s1 12w1 7w1
3 Mirko Eichstaedt 1997 7.5 40.5 12w1 5s1 8w1 2s½ 1s0 4w1 6w1 10s1 11s1
4 René Adiyaman 1834 6.0 43.0 7s1 1w0 13s1 6w1 2w0 3s0 5s1 8w1 10w1
5 Argirios Koumtzis 1770 5.0 44.5 6s1 3w0 7s1 1w0 9s1 2s0 4w0 + 13s1
6 Dmitrij Danilchenko 1856 4.5 40.0 5w0 + 9s1 4s0 8w1 1w0 3s0 11s½ 12w1
7 Kumar Pradhan Soundarya 1547 4.5 39.0 4w0 11s½ 5w0 + 10s½ 9w1 13w1 1s½ 2s0
8 Kumar Pradhan Prachurya 1520 4.5 38.0 9s1 10w½ 3s0 13w1 6s0 12w1 2w0 4s0 +
9 Luis Diaz De La Guia 1793 4.0 33.0 8w0 12s1 6w0 11s1 5w0 7s0 + 13w1 1w0
10 Rostislav Tikhonov 1626 3.5 44.5 2w0 8s½ 11w1 12s½ 7w½ + 1s0 3w0 4s0
11 Danil Garanin 1719 3.5 35.0 1s0 7w½ 10s0 9w0 + 13s1 12s½ 6w½ 3w0
12 Eduardo Mendez Manturano 1583 3.0 36.0 3s0 9w0 + 10w½ 13s1 8s0 11w½ 2s0 6s0
13 Mirnes Ramovic - 1.0 37.0 + 2s0 4w0 8s0 12w0 11w0 7s0 9s0 5w0

ChessResults | IBCA bei Facebook

Anton Lindenmair

Nachfolgend alle früheren Berichte über die Jugendweltmeisterschaft der IBCA in Podgorica (Montenegro) vom 20. - 28. August 2015, die uns über die Info-Mail von Anton Lindenmair erreichten.

26. August: Streiflichter aus Podgorica

Heute am Mittwoch stand der Ausflug durch Podgorica, der Hauptstadt von Montenegro, an. Wir machten eine einstündige Bustour, auf der einiges zu entdecken war, was wir vom Hotel aus nicht gedacht hatten. Unser Hotel liegt dementsprechend etwas außerhalb der Stadt. Wir erfuhren, dass Podgorica durch den 2. Weltkrieg fast völlig zerbombt worden ist, jedoch ist davon nicht mehr so viel zu sehen: Es gibt viele neue und moderne Häuser, aber auch alte, kaputte und verlassene. Montenegro war schon immer ein armes Land, daher hatte und hat die Hilfsbereitschaft und Gastfreundlichkeit einen hohen Stellenwert. Vor allem im Norden des Landes soll das immer noch so sein, so dass es vorkommen kann, dass Touristen von den Einwohnern etwas zum Trinken und Essen bekommen.

Jede teilnehmende Nation des Turniers bekam auf der Tour ein kleines Präsent. Alles in allem war es eine schöne kleine Fahrt, auf der man vieles über Montenegro, vor allem Podgorica, erfahren hat.

Mirko und Ina Eichstaedt und Paul

21. August: Jugend-WM der IBCA gestartet

Gestern begann in Podgorica, der Hauptstadt von Montenegro, die Jugend-WM der IBCA. Leider sind nur 13 Spieler am Start. Darunter mit Mirko Eichstaedt und René Adyiaman auch zwei Teilnehmer aus Deutschland.
Nach ersten Berichten begann das Turnier ziemlich chaotisch. So sollen zunächst nicht genügend Uhren zur Verfügung gestanden haben. Auch gab es Unklarheiten bei der Startrangliste.

Mirko und René starteten mit Siegen gut ins Turnier.

Anton Lindenmair, Augsburg

Der nachfolgende Bericht von einem Begleiter der beiden jungen Spieler erreichte uns am 7. September 2015:

Bericht von Paul

Vom 19.8. bis 29.8. befanden wir uns in Montenegro, genauer gesagt in Podgorica, der Hauptstadt des Landes, und mit 140.000 Einwohnern die größte Stadt. Insgesamt wohnen in Montenegro um die 625.000 Einwohner.

Der Anflug auf Podgorica war sehr schön. Bei klarem Wetter und Sonnenschein konnte man aus dem Flugzeug die schöne bergige Landschaft Montenegros sehen. Nach der Landung erwarteten uns 35°Celsius und drei Taxen, die uns von dem kleinen übersichtlichen Flughafen zum Hotel Aurel bringen sollten. Die Fahrt zum Hotel dauerte rund 15 Minuten, was zeigt, dass der Flughafen etwas außerhalb Podgoricas liegt. Das Hotel sieht von außen sehr schön und modern aus. Auch innen wurde das äußere Bild wiedergespiegelt...
Am nächsten Tag begann mit voller Freude und hohen Erwartungen die "IBCA World Individual Junior Chess Championship 2015". Es trafen 13 Spieler aus 9 Nationen aufeinander, die 9 Runden gegeneinander im Schweizer System spielten. Zu den Nationen zählten Serbien, Polen, Deutschland, Spanien, Griechenland, Russland, Indien, Ukraine und selbstverständlich Montenegro. Unsere beiden Spieler starteten von den Plätzen 3 (Mirko Eichstaedt) und 4 (Rene Adiyaman). Vor der ersten Runde jedoch wurde eine kleine Eröffnungszeremonie um 15 Uhr angesetzt. Da die "IBCA World Individual Junior Chess Championship 2015" ein großes Ereignis in diesem kleinen Land war, kam der lokale Fernsehsender und übertrug die Eröffnung live im Fernsehen. Nach der Eröffnung begann dann um 15.30 Uhr die erste Runde. Die restlichen Runden bis auf die letzte, die schon um 9 Uhr startete, begannen danach um 15 Uhr. Sie alle fanden in dem klimatisierten Kongresszimmer des Hotels statt. Es konnten bis zu 5 Stunden gespielt werden, die auch von einigen Spielern voll ausgereizt wurden. Um sich von den spannenden und anstrengenden Spielen zu erholen, gab es in diesem Hotel ein Wellnessareal mit einem Whirlpool und einer Sauna oder man konnte sich auf der Terrasse ein Sonnenbad gönnen. Wer aber noch immer viel Energie nach den Runden besaß, hatte die Möglichkeit, sich in dem Fitnessraum die Beine auf dem Laufband oder Stepper zu vertreten. Vor der 7. Runde fand eine einstündige Busfahrt statt, wo uns die Innenstadt Podgoricas gezeigt wurde. Während der Fahrt fiel auf, dass viele Einheimische mit kaputten und demolierten Autos fahren und das viele Stadtbusse mit deutschen Aufschriften umherfahren - jetzt weiß man, wo die ausrangierten Busse aus Deutschland hinkommen. Nach der 9. Runde stand dann der Sieger fest, Pavle Dimic. Unsere Spieler belegten ihre Startplätze 3 und 4. Ich denke, es war für beide deutsche Starter ein erfolgreicher Wettkampf, an dem auch der Bundestrainer Wilfried Bode einen hohen Anteil hat.

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 20171

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.
Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x