[Event "Bad Oeynhausen, Stichkampf"] [Site "Bad Oeynhausen"] [Date "1922.08.21"] [Round "3"] [White "Emmrich, Kurt"] [Black "Moritz, Bruno"] [Result "1-0"] [ECO "D08"] [Annotator "Kurt Emmrich"] [PlyCount "55"] [EventDate "1922.??.??"] [EventType "match"] [EventCountry "GER"] 1. d4 d5 2. c4 ({Mit} 2. Nf3 {kann man dem Gegengambit ausweichen.}) 2... e5 3. dxe5 d4 4. Nf3 Nc6 5. Nbd2 f6 {Dies ist die dem Geiste des Gambites am besten entsprechende Fortsetzung.} 6. exf6 Qxf6 7. g3 Bg4 {Beide Teile streben schleunigst die kurze bzw. lange Rochade an.} 8. Bg2 O-O-O 9. O-O Nge7 ({Der Vorstoß} 9... d3 {ist weniger wirksam, als er aussieht. Nach} 10. exd3 Rxd3 ( 10... Nd4 {findet in Tf1-e1-e3 eine ausreichende Verteidigung.}) 11. Qe2 {hat der Turm keine rechte Stütze.}) 10. Qb3 Ng6 11. a4 {Durch die hiermit eingeleiteten Angriffsmanöver macht Weiß Damenturm und Damenläufer mobil.} Bb4 12. a5 {Ein chancenreiches Bauernopfer zur Öffnung der a-Linie.} Bxa5 13. Qa4 { Dieser stille zug ist ein Räumungszug für den Damenspringer. Es droht nun 14. Sb3 mit der Doppeldrohung auf a5 und g5.} Rhe8 {Beide Teile kombinieren. Schwarz verteidigt sich durch Gegenangriff auf die Punkte e2 und f3.} ({Nach} 13... Bxd2 14. Bxd2 {müßte sich Schwarz erst gegen Lg5 verteidigen, worauf der weiße b-Bauer vormarschiert.}) 14. Nb3 Rxe2 15. Nxa5 Bxf3 16. Bh3+ $1 {Dies gewinnt nicht nur die Qualität, sondern setzt den Angriff zugleich verheißungsvoll fort. Weiß muß nur immer gut auf die Schwäche des Punktes f3 achten.} Rd7 (16... Kb8 $2 17. Nxc6+) 17. Qb5 Nce5 {Hier zeigt sich nun bei Weiß ein Nachlassen der Energie in der Führung der ebsno schwierigen wie wichtigen Partie. Der nächste Zug lockert die Spannung vorzeitig.} 18. Bxd7+ ({ Stattdessen hätte sofort} 18. Ra3 $1 {den Vorteil für Weiß festgehalten. Z.B.} h5 {droht Sg4} ({Oder} 18... Be4 19. Bxd7+ Nxd7 20. c5 d3 {droht Df3} 21. Rxd3 Bxd3 22. Qxb7+ Kd8 23. Nc6+ Ke8 24. Qc8+ Kf7 25. Qxd7+ {nebst Dxd3 und Weiß gewinnt.}) ({Versuche die Qualität zu retten wie} 18... Bg4 {(oder Sg4) scheitern an} 19. Bxg4 {nebst Dxb7+ 21. Sc6+ usw.}) 19. Bxd7+ Nxd7 20. Bg5 Qf8 21. c5) 18... Nxd7 19. Ra3 Re5 {Jetzt ist dieser Gegenangriff möglich, der die weiße Dame zurücktreibt.} 20. Qb3 Nh4 {Schwarz spielt dies und die Folge sehr geistreich und sollte damit die vorhin noch so gefährdete Partie retten.} 21. Bf4 {Dies gewinnt eine zweite Qualität, aber wohl kaum die Partie, da die schwarzen Springer zu stark sind. Weiß hat jetzt aber nichts Besseres.} Qg6 $1 (21... Re4 {geht nicht wegen} 22. Qxb7+ {usw.}) (21... Re6 {(droht Dxf4) scheitert an} 22. gxh4 Qxf4 23. Qxf3) 22. Bxe5 Nxe5 ({Verfehlt wäre} 22... Qg4 {wegen} 23. Bxd4 $1 {Auf} Qh3 {opfert dann Weiß die Dame und behält mit 2 Türmen und Läufern für die Dame eine gewonnene Partie.} ({Auf} 23... Qxd4 { jedoch folgt} 24. Qe3 {(droht Matt auf e8) und gewinnt, da nach dem Damentausch } Qxe3 25. Rxe3 {Schwarz noch eine Figur verliert.})) 23. Qb5 {Um durch die Mattdrohung auf e8 die schwarze Dame zu fesseln.} Qh5 24. Qc5 {In Zeitnot versucht Weiß den Gegner durch andauernde Drohungen zu beschäftigen.} ({Die Fortsetzung} 24. Re1 {führt nach} Be4 $1 {nur zum Remis mittels} 25. gxh4 { (erzwungen)} Qg4+ 26. Rg3 Nf3+ 27. Kf1 Nd2+ {und Remis. Daran konnte Weiß, der die Partie gewinnen mußte, um den Stichkampf unentschieden zu machen, nichts gelegen sein. Er vermeidet dabei das klare 24. Te1, das zum korrekten Ausgang der Partie geführt hätte.} ({oder} 27... Nxh2+)) 24... Nhg6 25. Qb5 {Gegen die Drohung Dh3 gibt es nichts anderes.} Nf4 ({Mit} 25... Nh4 {konnte Schwarz, dessen Bedenkzeit inzwischen ebenfalls sehr zusammengeschrumpft war, dem Remisfahrwasser zusteuern bzw. den Gegner schließlich, um abzuweichen, zu T1, ebenfalls mit Remisschluß, voran lassen. Der Textzug gibt, obwohl er sehr gut aussieht, dem Weißen wieder Chancen.}) 26. Re1 $2 {Der Textzug ermöglicht, in Zeitnot geschehen, dem Gegner eine blendende Kombination, die dieser jedoch unter dem Drucke der unerbittlich tickenden Uhr ausläßt.} ({Diese hätte} 26. Rfa1 {wahrgenommen. Nach} Nh3+ 27. Kf1 Be2+ 28. Ke1 d3 {(droht Matt) kommt erst wieder Weiß zum Angriff, nämlich} 29. Qxb7+ Kd8 {(d7)} 30. Qd5+ Ke8 $1 ( 30... Ke7 31. Qxe5+ {nebst Sc6+}) (30... Kc8 31. Qe6+ {nebst Dxe5!}) 31. Qe6+ Kf8 32. Qc8+ {nebst Dxc7+ usw. und gelegentlich dann Sicherung durch Kd2.}) 26... Bd5 $4 {Der Textzug verliert sofort; Schwarz übersieht für einen Augenblick, daß Ta3 das Feld f3 genügend deckt.} ({Mittels Damenopfer konnte er, wie Herr Rotenstein abseits sogleich den Zuschauern darlegte, die Partie in glänzendster Weise beenden:} 26... Qxh2+ $3 27. Kxh2 Ng4+ 28. Kg1 Nh3+ 29. Kf1 Nh2# {Ein prächtiger Schluß. Aber die große Zeitnot!}) (26... Be4 {hätte wenigstens noch, ähnlich wie vorher angedeutet, nach} 27. gxf4 {zum Remis geführt.}) 27. cxd5 Nh3+ 28. Kf1 {Schwarz gibt auf, da sein Material und seine Zeit verbraucht ist. Eine kombinationsreiche, allerdings durch Zeitnotfehler entstellte Partie.} 1-0