Nach oben
01.07.2017

DEM in Apolda: Liviu Dieter Nisipeanu ist fast durch

Vincent Keymer mit Artur Jussupow bei der Analyse seiner Partie gegen Sergej Kalinitschew
Klaus Steffan
Vincent Keymer mit Artur Jussupow bei der Analyse seiner Partie gegen Sergej Kalinitschew

Vincent Keymer hat es geschafft. Nach dem Sieg gegen Titelverteidiger GM Sergej Kalinitschew hat er alle Normen für den Internationalen Meister in der Tasche und muß nur noch bürokratische Hürden überwinden. Herzlichen Glückwunsch!
Fast geschafft hat es dagegen nur Liviu Dieter Nisipeanu. Er benötigt noch einen halben Punkt zum deutschen Meisteritel und kann dann von Alexander Donchenko nicht mehr eingeholt werden. Selbst wenn Donchenko gewinnen würde, hätte er am Ende die schlechtere Zweitwertung, nämlich den Elo-Durchschnitt.

Beste Partie der 7. Runde

Niclas Huschenbeth und Jürgen Steiger
Klaus Steffan
Niclas Huschenbeth und Jürgen Steiger

Zum ersten Mal während dieser Meisterschaft geht ein Tagespreis an ein und denselben Spieler. Niclas Huschenbeth bezwang seinen Mannschaftskollegen Luis Engel mit einem überraschenden Figurenopfer. Ein Präsentkorb der Konfiserie Viba Apolda war der verdiente Lohn, den er aus den Händen von Jürgen Steiger (TSG Apolda) in Empfang nahm.

Klaus Steffan

(Quelle: http://dem2017-apolda.de/include.php?path=content&contentid=73)

-

Bericht von der 8. Runde

  • Vincent Keymer übererfüllt vorfristig letzte IM-Norm
  • Jana Schneider übererfüllt WIM-Norm
  • Zwei weitere Spieler auf Normenkurs
  • Liviu Dieter Nisipeanu mit einem Bein Deutscher Meister
  • Rainer Buhmann vorzeitig Remiskönig

In mancher Runde war die Geburt der Headline eine schwierige, die Vorschlussrunde hingegen lieferte eine regelrechte Flut davon. Doch der Reihe nach.
Applaus brandete auf, als Vincent Keymer zusammen mit seinem Trainer Artur Jussupow den Analyseraum betrat: mit dem Sieg über Sergej Kalinitschew (über)erfüllte er vorfristig seine letzte benötigte IM-Norm und somit alle Voraussetzungen für den Titel eines Internationalen Meisters. Herzlichen Glückwunsch, Vincent! Die Experten sind sich einig, dass dieser Titel bei Vincent nur eine Etappe auf dem Weg zum Großmeister sein wird. Den Grundstein dazu kann Vincent bereits in der finalen Runde legen: mit einem Sieg gegen Jakob Meister und einer daraus resultierenden GM-Norm!

Apropos Normen: Zwei von möglichen 6 Normen sind bereits unter Dach und Fach – 4 Spieler sind dabei involviert. Alles klar? Im Einzelnen:

  • Vincent Keymer hat die IM-Norm um einen ganzen Punkt übererfüllt, für eine GM-Norm benötigt er einen Sieg in der letzten Partie,
  • Jana Schneider hat die WIM-Norm ebenfalls um einen Punkt übererfüllt (Herzlichen Glückwunsch, Jana!), im Falle eines Sieges winkt gar die WGM-Norm,
  • Luis Engel benötigt „nur noch“ ein Remis für seine erste IM-Norm,
  • es ist zwar denkbarst knapp, aber möglich: Ferenc Langheinrich wird bei einem Sieg eine weitere und letzte IM-Norm an sein Revers heften können.

Jana Schneider eilt derzeit von Erfolg zu Erfolg. Die Liste ihrer in der jüngsten Zeit erfolgreich absolvierten Meisterschaften und Titel ist lang. Die DEM 2017 reiht sich dabei wunderbar in ihre Serie ein. Zwei der erwähnten Normenjäger wurden in der Vorschlussrunde gegeneinander gepaart: Luis Engel und Ferenc Langheinrich. Ein Stau am Hermsdorfer Kreuz in Kombination mit einer Fehlentscheidung bei der Routenwahl hätte Ferenc beinahe die Partie gekostet. Während der Partie traf er als Schwarzer hingegen die ein oder andere richtige Entscheidung mit dem Resultat eines Unentschiedens.

Kommen wir zu Meistern und dem Titel: Liviu Dieter Nisipeanu gelang mit seinem Sieg gegen Jakob Meister ein großer Schritt in Richtung Titel „Deutscher Meister 2017“, da die Partie seines ärgsten Konkurrenten Alexander Donchenko gegen Georg Meier remis endete. Während die Meisterschaft im Fernduell zwischen Liviu Dieter Nisipeanu und Alexander Donchenko entschieden wird, können Vincent Keymer, Rasmus Svane und Georg Meier noch einen Platz auf dem Treppchen ergattern, wobei es Vincent unter den Letztgenannten als Einziger selbst in der Hand hat.

Keine weitere Norm benötigt Rainer Buhmann – der Titel des Remiskönigs ist bereits unterschriftsreif. Nach Aussage von Rainer hat er hart dafür gearbeitet, um sich diese Krone aufsetzen zu können. Hätte jemand Thomas Höfelsauer vor der Meisterschaft prophezeit, dass er in der letzten Runde gegen Rainer Buhmann spielen wird und dabei dieselbe Punktzahl wie er aufweist, hätte er wohl an ein herausragendes Ergebnis geglaubt. Wahr davon ist, dass er gegen Rainer spielt.

Der Vorhang der Vorschlussrunde fiel zeitgleich in den Partien von Jens Hirneise gegen Rick Frischmann sowie Reiner Heimrath gegen Christian Bussard. Die potentiellen Normenjäger Jens und Rick benötigten beide einen vollen Punkt, sodass buchstäblich bis zum letzten Stein gespielt wurde: remis und beide werden nicht im Normenregen stehen. Die eine Partie endete mit toter Stellung, die andere mit einem drohenden Matt. Reiner Heimrath vervollständigte Christian Bussards Negativserie – besonders bitter, da Christian zur Halbzeit der DEM noch mit Rainer Buhmann konkurrierte.

Ganz am Rande, mit eventuell wegweisender Wirkung: In der Vorschlussrunde wurden die bisher meisten Zuschauer gezählt – darunter Mitglieder des neugewählten Präsidiums des Deutschen Schachbundes. Während der letzten Runde der DEM tagt die Kommission Leistungssport. Bereits über die Bühne gegangen ist eine offene Diskussionsrunde zur Zukunft der Deutschen Meisterschaft, bei welcher unter Federführung des neuen Präsidenten Ullrich Krause und unter Beteiligung der Spieler verschiedene Varianten erörtert worden sind. Die Diskussionsrunde blickte in die Zukunft – knallharte Gegenwart hingegen ist die neunte und letzte Runde der DEM 2017, bei der es um Normen, Titel und Podiumsplätze gehen wird.

Seien Sie auch heute wieder dabei, wenn es bereits um 10 Uhr heißt: Vorhang auf zum Schlussgang der Deutschen Meisterschaft!

Daniel Wanzek

(Quelle: http://dem2017-apolda.de/include.php?path=content&mode=print&contentid=76)

Br. Weiß Elo Erg. Schwarz Elo
1 GM Liviu Dieter Nisipeanu (5½) 2683 1:0 GM Jakob Meister (5) 2433
2 GM Alexander Donchenko (5½) 2573 ½:½ GM Georg Meier (5) 2644
3 GM Rasmus Svane (5) 2581 ½:½ GM Klaus Bischoff (4½) 2504
4 Vincent Keymer (4½) 2411 1:0 GM Sergej Kalinitschew (4½) 2426
5 IM Tobias Jugelt (4) 2431 ½:½ GM Niclas Huschenbeth (4½) 2585
6 IM Dmitrij Kollars (4) 2510 1:0 Eduard Miller (4) 2319
7 Luis Engel (4) 2319 ½:½ FM Ferenc Langheinrich (4) 2364
8 FM Florian Fuchs (3½) 2335 1:0 IM Dietmar Kolbus (4) 2306
9 GM Rainer Buhmann (3½) 2588 ½:½ FM Igor Neyman (3½) 2308
10 FM Jana Schneider (3½) 2261 1:0 IM Sven Telljohann (3½) 2407
11 FM Karsten Schulz (3½) 2274 ½:½ FM Thomas Höfelsauer (3½) 2395
12 Dr. Sebastian Schmidt-Schäffer (3½) 2381 1:0 FM Stefan Bücker (3½) 2291
13 FM Jens Hirneise (3½) 2328 ½:½ Rick Frischmann (3½) 2302
14 GM Raj Tischbierek (3) 2452 ½:½ FM Uwe Kersten (3) 2257
15 Cornelius Middelhoff (3) 2131 ½:½ FM Matthias Tonndorf (3) 2256
16 FM Giso Jahncke (3) 2340 1:0 IM Arno Zude (2½) 2398
17 FM Raphael Rehberg (2½) 2264 ½:½ Eugen Heinert (2½) 2151
18 FM Reiner Heimrath (2) 2231 1:0 Christian Bussard (2) 2251
19 Daniel Prenzler (2) 2210 0:1 Jakob Göpfert (2) 2109
20 Olaf Dobierzin (1½) 2020 0:1 Philipp Schmitt (1½) 2174
-
Pl. Name Elo DWZ Verein/Ort Pkt. Eloschnitt Buch
1 GM Liviu Dieter Nisipeanu 2683 2666 USV TU Dresden 6,5 2488 41,0
2 GM Alexander Donchenko 2573 2573 DJK Aufwärts Aachen 6,0 2472 38,0
3 Vincent Keymer 2411 2384 SK Gau-Algesheim 5,5 2464 37,5
4 GM Rasmus Svane 2581 2590 Hamburger SK 5,5 2461 40,0
5 GM Georg Meier 2644 2652 OSG Baden-Baden 5,5 2434 39,5
6 IM Dmitrij Kollars 2510 2507 Hamburger SK 5,0 2423 37,5
7 GM Klaus Bischoff 2504 2488 FC Bayern München 5,0 2417 36,5
8 GM Jakob Meister 2433 2383 SK Zehlendorf 5,0 2377 33,0
9 GM Niclas Huschenbeth 2585 2575 Hamburger SK 5,0 2372 34,0
10 Luis Engel 2319 2307 Hamburger SK 4,5 2447 37,5
11 IM Tobias Jugelt 2431 2398 SF Lilienthal 4,5 2423 36,0
12 GM Sergej Kalinitschew 2426 2403 SC Kreuzberg 4,5 2390 36,0
13 FM Ferenc Langheinrich 2364 2318 SV Empor Erfurt 4,5 2364 35,0
14 FM Florian Fuchs 2335 2289 SV Eiche Reichenbrand 4,5 2347 29,0
15 FM Jana Schneider 2261 2174 Spvgg 1946 e.V. Stetten 4,5 2338 30,0
16 Dr. Sebastian Schmidt-Schäffer 2381 2359 Naumburger Sportverein 4,5 2258 27,0
17 IM Dietmar Kolbus 2306 2281 SG Trier 4,0 2417 35,0
18 FM Jens Hirneise 2328 2298 SF Deizisau 4,0 2402 36,5
19 Rick Frischmann 2302 2301 SC Caissa Schwarzenbach 4,0 2392 32,5
20 FM Igor Neyman 2308 2286 Stuttgarter SF 4,0 2370 31,5
21 Eduard Miller 2319 2297 SC Erlangen 48/88 4,0 2344 29,0
22 FM Karsten Schulz 2274 2223 SF Schwerin 4,0 2341 27,0
23 FM Giso Jahncke 2340 2296 Preetzer TSV 4,0 2337 31,0
24 GM Rainer Buhmann 2588 2548 SV Hockenheim 4,0 2297 29,0
25 FM Thomas Höfelsauer 2395 2373 SK München Südost 4,0 2242 27,0
26 FM Stefan Bücker 2291 2190 SC Pforzheim 3,5 2380 28,5
27 FM Matthias Tonndorf 2256 2218 SV Caissa Wolfenbüttel 3,5 2346 32,0
28 IM Sven Telljohann 2407 2376 FTV Frankfurt 1860 3,5 2327 29,5
29 GM Raj Tischbierek 2452 2440 USV TU Dresden 3,5 2306 31,0
30 FM Uwe Kersten 2257 2207 Kasseler SK 3,5 2243 26,5
31 Cornelius Middelhoff 2131 2050 TSG Apolda 3,5 2242 25,0
32 FM Raphael Rehberg 2264 2215 SG Lok Brandenburg 3,0 2422 30,5
33 Eugen Heinert 2151 2134 OSC Rheinhausen 3,0 2314 30,0
34 Jakob Göpfert 2109 2143 FC ST.Pauli 3,0 2306 28,0
35 FM Reiner Heimrath 2231 2177 SC NT Nürnberg 3,0 2277 27,0
36 IM Arno Zude 2398 2371 SV 1920 Hofheim 2,5 2304 29,0
37 Philipp Schmitt 2174 2191 SF Bad Mergentheim 2,5 2292 30,0
38 Christian Bussard 2251 2236 SG Niederkassel 2,0 2350 33,5
39 Daniel Prenzler 2210 2194 SC 1961 König Nied 2,0 2244 26,5
40 Olaf Dobierzin 2020 1964 SG Leipzig 1,5 2236 27,0

Auslosung 9. Runde um 10 Uhr

Br. Weiß Elo - Schwarz Elo
1 GM Niclas Huschenbeth (5) 2585 - GM Liviu Dieter Nisipeanu (6½) 2683
2 GM Klaus Bischoff (5) 2504 - GM Alexander Donchenko (6) 2573
3 GM Georg Meier (5½) 2644 - GM Rasmus Svane (5½) 2581
4 GM Jakob Meister (5) 2433 - Vincent Keymer (5½) 2411
5 GM Sergej Kalinitschew (4½) 2426 - IM Dmitrij Kollars (5) 2510
6 FM Ferenc Langheinrich (4½) 2364 - IM Tobias Jugelt (4½) 2431
7 FM Florian Fuchs (4½) 2335 - Luis Engel (4½) 2319
8 Eduard Miller (4) 2319 - FM Jana Schneider (4½) 2261
9 FM Thomas Höfelsauer (4) 2395 - GM Rainer Buhmann (4) 2588
10 FM Igor Neyman (4) 2308 - FM Giso Jahncke (4) 2340
11 IM Dietmar Kolbus (4) 2306 - FM Jens Hirneise (4) 2328
12 Rick Frischmann (4) 2302 - FM Karsten Schulz (4) 2274
13 FM Matthias Tonndorf (3½) 2256 - GM Raj Tischbierek (3½) 2452
14 FM Stefan Bücker (3½) 2291 - Cornelius Middelhoff (3½) 2131
15 FM Uwe Kersten (3½) 2257 - FM Reiner Heimrath (3) 2231
16 Jakob Göpfert (3) 2109 - FM Raphael Rehberg (3) 2264
17 Eugen Heinert (3) 2151 - IM Arno Zude (2½) 2398
18 Philipp Schmitt (2½) 2174 - Daniel Prenzler (2) 2210
19 Christian Bussard (2) 2251 - Olaf Dobierzin (1½) 2020
20 IM Sven Telljohann (3½) 2407 -:+ -  
21 Dr. Sebastian Schmidt-Schäffer (4½) 2381 -:+ -  

Live-Übertragung: ChessBase | Chess24
DSB-Turnierseite | Veranstalterseite

Frank Hoppe

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 22105

Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x