Nach oben
24.06.2017

DEM in Apolda: Meister remis gegen Meisterin

Jakob Meister und Jana Schneider
Bernd Vökler
Jakob Meister und Jana Schneider

Der Berliner Meister Jakob Meister traf auf die Deutsche Meisterin Jana Mei...äh Schneider. Meister - also der aus Berlin - versuchte 85 Züge lang den schwarzen Widerstand zu brechen, doch Jana Schneider hielt allen Versuchen stand, hatte sogar größtenteils die günstigeren Spielanteile. Im 40. Zug bekam sie die Chance mit Dxf6 statt Txf6 in ein deutlich besseres Damenendspiel mit Mehrbauern abzuwickeln. Am Ende ging die Partie remis aus.

Bericht von der Turnierseite

Nachdem das Orkantief Mitteldeutschland seine Referenz erwiesen hatte, kehrte pünktlich zur ersten Runde wieder Ruhe ein. Von einer Flaute war auf den Brettern jedoch nichts zu spüren. Ein streiflichtartiger Blick auf einzelne Bretter.

Dass sich neben der nationalen Spitze auch die Besten der Landesverbände für die 88. DEM qualifiziert haben, bekamen einige der Favoriten bereits in ihrer ersten Partie zu spüren: knapp die Hälfte aller Begegnungen endete nicht setzlistenkonform. Luis Engel bewies, dass er bei der kürzlich beendeten Internationalen Deutschen Junioren-Meisterschaft (IDJM) einiges gelernt hat und trotzte der deutschen Nummer 2, Georg Meier, mit den schwarzen Steinen ein Remis ab. (Bei der IDJM hatten ihm seine Gegner erfolgreich gezeigt, wie man einen Favoriten stürzt.) Dmitrij Kollars, seines Zeichens [bald, Red.] jüngster deutscher Großmeister, spielte in einer Partie mit ungleicher Materialverteilung schlussendlich die Kraft seiner Dame aus, welche sein Gegner Stefan Bücker (Chefredakteur der Zeitschrift KAISSIBER [Eingestellt seit 2010, Red.]) selbst nicht mehr besaß. Ein paar Bretter weiter drängte der Vorjahreschampion Sergej Kalinitschew auf eine neue Dame und steckte dafür einen Turm ins Geschäft. Sein Ansinnen wurde allerdings durch ein Selbstmatt seines Gegners Matthias Tonndorf torpediert, der vor Wochenfrist Beinahe-Champion in der Königsklasse der Deutschen Amateurmeisterschaft geworden ist. Apropos Champion und Meister: das Duell Meister gegen amtierende Deutsche Frauenmeisterin endete mit einem Unentschieden im Geschlechterkampf – Jakob Meister und Jana Schneider trennten sich friedlich. Den Schlusspunkt dieser Runde setzte zu vorgerückter Stunde Rasmus Svane, der mit über 6,5 Stunden Spielzeit damit sogar noch seine in einer nächtlichen Odyssee dem Orkantief geschuldete Verspätung von 6 Stunden toppen konnte.
Mal schauen, ob sich in den oben skizzierten Partien auch die „Partie des Tages“ wiederfindet. Bleiben Sie neugierig!

Daniel Wanzek

Quelle: http://dem2017-apolda.de/include.php?path=news&contentid=47

 

Kalinitschew - Tonndorf: Es folgte 66. ... Sd7 67. Lf7#
Kalinitschew - Tonndorf: Es folgte 66. ... Sd7 67. Lf7#
Br. Weiß Elo Erg. Schwarz Elo
1 FM Jens Hirneise 2328 0:1 GM Liviu Dieter Nisipeanu 2683
2 GM Georg Meier 2644 ½:½ Luis Engel 2319
3 Eduard Miller 2319 ½:½ GM Rainer Buhmann 2588
4 GM Niclas Huschenbeth 2585 1:0 FM Igor Neyman 2308
5 IM Dietmar Kolbus 2306 0:1 GM Rasmus Svane 2581
6 GM Alexander Donchenko 2573 1:0 Rick Frischmann 2302
7 FM Stefan Bücker 2291 0:1 IM Dmitrij Kollars 2510
8 GM Klaus Bischoff 2504 1:0 FM Karsten Schulz 2274
9 FM Raphael Rehberg 2264 1:0 GM Raj Tischbierek 2452
10 GM Jakob Meister 2433 ½:½ FM Jana Schneider 2261
11 FM Uwe Kersten 2257 0:1 IM Tobias Jugelt 2431
12 GM Sergej Kalinitschew 2426 1:0 FM Matthias Tonndorf 2256
13 Christian Bussard 2251 ½:½ Vincent Keymer 2411
14 IM Sven Telljohann 2407 1:0 FM Reiner Heimrath 2231
15 Daniel Prenzler 2210 0:1 IM Arno Zude 2398
16 FM Thomas Höfelsauer 2395 0:1 Philipp Schmitt 2174
17 Eugen Heinert 2151 ½:½ Dr. Sebastian Schmidt-Schäffer 2381
18 FM Ferenc Langheinrich 2364 1:0 Cornelius Middelhoff 2131
19 Jakob Göpfert 2109 ½:½ FM Giso Jahncke 2340
20 FM Florian Fuchs 2335 1:0 Olaf Dobierzin 2020
-

Live-Übertragung: ChessBase | Chess24
DSB-Turnierseite | Veranstalterseite

Frank Hoppe

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 22082

Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x