Nach oben
11.01.2016

Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft

David Kardoeus (li) mit Schiedsrichter Martin Sebastian

Bremer David Kardoeus triumphiert in Bergedorf

Bei der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft DSAM in Bergedorf bei Hamburg verlor Werders Landesligaspieler zwar erst eine Begegnung, fand sich dann aber zurecht - und am Ende siegte David Kardoeus (Elo 2164) mit 4,0 Punkten in der A-Gruppe. Es war die erste DSAM-Teilnahme des 1997 geborenen jungen Mannes. Unbestätigten Berichten folgend soll er bei der Ehrung der Sieger "veni, vidi, vici" gemurmelt haben, aber das mit dem "kam, sah und siegte" könnte vor ihm doch irgendein anderer formuliert haben. Wer war das bloß...? Der Bremer distanzierte Thomas Kahlert aus Norderstedt, Wilfried Woll aus Greifswald, Bernd Laubsch aus Uelzen und Uwe Rick aus Lüneburg, die das Turnier einen halben Punkt hinter ihm abschlossen.

Ingrid Schulz
Artur Oganessjan

Begeistert waren alle, abgesehen von seinen Gegnern, von der exzellenten Leistung, die in der Gruppe C (TWZ 1901 - 2100) dem noch sehr jungen, 2002 geborenen Artur Oganessjan (Elo 1815, DWZ 1793) gelang. Der für TuRa Harksheide, Norderstedt Spielende schaffte mit fünf aus fünf, also 100 %, einen echten Kracher! Aber Jörg Bohner, Lübeck (Elo 1812, DWZ 1752), ließ sich sogar dadurch nicht entmutigen und klebte dem Sieger mit 4,5 Punkten und dem zweiten Platz immer eng an den Hacken.

Thomas Haase aus Bochum (DWZ 2004, Elo 2029) siegte mit starkem Kampfgeist und großem Können mit 4,5 Punkten in der B-Gruppe. Als der Gütersloher Stephan Grochtmann mit vier aus vier allen vorgelegt hatte, tippten natürlich alle auf ihn, aber in der letzten Runde lief es nicht mehr ganz so toll und so wurde es mit 4,0 Punkten ein sehr guter zweiter Platz.

Ganz groß spielten zwei Damen in den unteren Gruppen auf (während die in den oberen es diesmal eher ruhig angehen ließen). Karina Tobianski aus Sasel ist mit tollen 4,5 Punkten nicht nur die beste Dame, sondern auch geteilte Erste der D-Gruppe (TWZ 1501 - 1700) geworden! Und noch besser sah es zunächst für Anja Yüksel in der F-Gruppe aus, die mit 4 aus 4 vorlegte, dann aber damit zufrieden sein musste - und es durfte! -, während Gerald Arnold, Neuenhagen, mit 4,5 Punkten siegte. Ein paar Bretter davor spielte Marcel Böttcher, Altenkirchen (DWZ 1385) mit 4,5 Punkten und seinem ersten Platz ein bemerkenswert starkes Turnier.

In Brühl geht es mit dem "Karnevalsturnier" weiter, das bereits so stark nachgefragt wurde (Leute, dieser Termin war doch irgendwann mal nur eine Notlösung ...! Jetzt ist er ein etablierter Renner), dass es dafür einen Anmeldestopp gibt; im April folgt das letzte Qualifikationsturnier in Kassel und im Juni, zusammen mit dem Finale des Dähne-Pokals, das DSAM-Finale mit der "Gala des deutschen Schachs."

Turnierseite

Ralf Mulde

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 20631

Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück