Nach oben
05.10.2017

Es war wieder wunderbar am Brocken

Hugo Schulz (li) und Gewinner des diesjährigen D-Cups Ralf Schöngart, hier: St. Pauli Open 2014

Abschlussbericht zum Deutschland-Cup


"Dieses Turnier ist in Deutschland wirklich einzigartig!"
hörte man immer wieder von den 206 Spielerinnen und Spielern, die aber noch immer komfortablen Platz im Spielsaal des Vier-Sterne "HKK Hotel" in Wernigerode ließen. Oder sagte die Spielerin: "Mein Kind war als einziges artig?"

12 Leistungsgruppen sollte es geben, die mit den Nummern 1-3 wurden zusammengelegt, so dass der Sieger der Gruppe 1-3 der große Abräumer war. Es war der Mann aus Buxtehude! Ralf Schöngart ist, wie der Autor bezeugen kann, ein sehr freundlicher, in sich ruhender Norddeutscher auf dem noch langen Weg zu einem älteren Herrn. Wie man jüngst bei den Platzierungen der deutschen Senioren auf internationaler Ebene sehen konnte, sind diese Burschen ja mit die härtesten. Erfahrung bis in die mitunter etwas schütter werdenden Haarspitzen, zehntausend Endspiele aus eigenen Partien voll präsent, dabei auf du und du mit jedermann im Saal inklusive des Kaffeekochs; was willst du da noch machen? Über die Plätze 2-4 dieser Königsgruppe musste die Buchholz-Wertung entscheiden: Ingo Thomas, Denis Schermer und Frank Schönfeld lautete die so ermittelte Rangfolge. 

I. Schulz
Andreas Domaske, Landesverbandspräsident Sachsen-Anhalt

In der Gruppe 4 zogen Dr. Werner Freier und Nikolas Egelriede mit je 4,0 Pkt. und 17 Buchhölzern davon. Also kamen nun nach Bruno Buchholz auch noch seine Kollegen William Sonneborn & Johann Berger für die zweite Feinwertung zum Zuge (vom dazu gehörigen Oscar Gelbfuhs spricht heute niemand mehr). Solchermaßen also wurde der Hildesheimer Dr. Freier Erster dieser Gruppe. Auch die Reihenfolge der Spieler auf den Plätzen 3-5 wurde per Feinwertung ermittelt und die ergab die Reihung Hans Schwarz, Andreas Domaske und Frank Willberg. Der Präsident des Landesverbandes Sachsen-Anhalt, Andreas Domaske, war in diesem Turnier voll beschäftigt: Zu Beginn hielt er ein knackiges Grußwort, Sekunden später streifte er (geistig) sein Spieler-Trikot über und bei Turnierende dann die Rückverwandlung in den gut gelaunten, Sieger ehrenden Funktionär!

Ingrid Schulz
Anna Sophie von Rechenberg

Die tollen Ergebnisse besonders der vielen jungen Spielerinnen und Spieler sollte der Leser der Turniertabelle entnehmen, auch die Berichte zu dem, was mindestens für die zahlreichen Begleiter den Hauptteil des Turniers ausmachte; nein, nicht die Hotelbar, sondern das tolle (und preisgünstige) Kulturprogramm, das von Ingrid Schulz, Hamburg, auf die Schiene bzw. auf die Busreifen gesetzt wurde. Der am nationalen Feiertag Ost und West verbindende Standort im Harz blickt auf der einen Seite Richtung Goslar, auf der anderen nach Quedlinburg - und in beide Richtungen tuckerte je ein Oldtimer-Bus, der Spieler und Begleiter zu zahlreichen historischen Highlights fuhr, die dort von fachkundigen Fremdenführern erläutert wurden.

Achja, noch etwas: Der Deutschland-Cup 2018 findet vom 2. bis 7. Oktober 2018 im HKK Hotel Wernigerode****, Pfarrstr. 41, 38855 Wernigerode statt.

Turnierseite

Ralf Mulde

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 22411

Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x