Nach oben
15.06.2017

Finale in Niedernhausen hat losgefangen

Hugo Schulz, Thorsten Ostermeier, Bürgermeister Joachim Reimann, Dr. Dirk Jordan und Hoteldirektor Christian Hoebbel
Ingrid Schulz
Hugo Schulz, Thorsten Ostermeier, Bürgermeister Joachim Reimann, Dr. Dirk Jordan und Hoteldirektor Christian Hoebbel

29 von 208 klingt nicht überragend viel, sind aber eben doch 16% - und das ist für den Damen-Anteil an einem Schachturnier (leider immer noch) eine erfreuliche Zahl. Das spiegelt die Zahl der Teilnehmer/innen der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft DSAM, die heute im "H+-Hotel Niedernhausen" bei Wiesbaden ihr großes Saison-Finale erlebt. Gespielt wird wie immer in sechs Leistungsgruppen mit je fünf Partien pro Spieler.

FM Bernd Laubsch (Elo 2292) vom SV Post Uelzen ist in der spielstärksten A-Gruppe knapper Rating-Favorit vor Hartmut Zieher (Hamburger SK). Aber was heißt das schon? Gewonnen werden muss bekanntlich am Brett, nicht am Rechenschieber. Und wie heißt es doch an Bord des Traumschiffs des Schachs? "Frauen und Kinder zuerst!" Also:
Die Damen haben sich endlich eine starke Konkurrenz in der A-Gruppe geschaffen, spielen hier doch WFM Fiona Sieber, Elo 2268 (Magdeburg), Annmarie Mütsch, Elo 2140 (Eppingen) und WGM Barbara Hund, Elo 2116 (Freiburg) sozusagen Seit an Seit. Das setzt sich ähnlich in der B-Gruppe fort, nämlich mit der Deutschen Damenmeisterin und medialen Überfliegerin Jana Schneider, Elo 2046 (Stetten), der WFM Lara Schulze, Elo 2034 (Lehrte) und Sarah Hund, Elo 1891 (Freiburg): Ein spannendes Finale!

Turnierdirektor Dr. Dirk Jordan, Breitenschach-Chef Hugo Schulz (herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl als DSB-Referent!), der hessische Landesverbands-Präsident Thorsten Ostermeier, der Bürgermeister der Stadt Niedernhausen Joachim Reimann, Hoteldirektor Christian Hoebbel und die Reporter der Presse - sie alle begrüßten die 208 Spielerinnen und Spieler zuzüglich Begleiterinnen und Fanclubs und natürlich die im selben Saal spielenden fast 32 Teilnehmer des Dähne-Pokal-Finales. "Im Finale erwartet man doch eigentlich nur einen kleinen Kreis anzutreffen, eben die Besten der Guten", sagte Bürgermeister Reimann. "Rund 250 Personen im Saal sind ein schon erstaunlicher, sehr attraktiver Rahmen."

Bei angenehmen, aber bald steigenden Außentemperaturen und angekündigtem Hagel-Unwetter wird das Turnier von heute bis zur "Gala des Deutschen Schachs" am Sonnabend in fünf Runden gespielt, bis dann mit viel "Ah" und "Oh" einerseits die Eisbombe erscheint, und andererseits Ullrich Krause, der neu gewählte Präsident des Deutschen Schachbundes, die "Ehrung der Sieger" im Kreise des Turnierpersonals der DSAM vornehmen wird.

Die beendeten Partien mindestens des zeitgleich im selben Raum Platz greifenden Finales des Dähne-Pokals finden sich auf cloudserver.chessbase.com.

Ralf Mulde

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 22047

Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x