Nach oben
24.05.2012

2. Deutscher Senioren-Cup 2012 in Braunschweig

V.l.n.r. Berthold Plischke, Andreas Wetjen, Peter Kahn, Gerhard Meiwald
V.l.n.r. Berthold Plischke, Andreas Wetjen, Peter Kahn, Gerhard Meiwald

Vom 16. bis 22. Mai 2012 fand der zweite deutsche Senioren-Cup in Braunschweig statt. Der Seniorenreferent des Schachverbandes Niedersachsen Reinhard Piel überbrachte den Teilnehmern die Grüße vom Präsidenten des Niedersächsischen Verbandes Michael S. Langer, der durch die fast gleichzeitig stattfindende Hauptausschusssitzung des DSB verhindert war. Turnierleiter Gerhard Meiwald konnte 36 Teilnehmer begrüßen, die in zwei Gruppen die jeweiligen Senioren-Cup Sieger des Jahres 2012 ermitteln sollten.

In der Gruppe A führten CM Manfred Pape (SK Bad Harzburg) und Wolfgang Meier (SV Lok Dresden) die Setzliste an, vor Knut Andersen (SF Buer 21) und Michail Bogorad (Bahn Schachclub Wuppertal).
In der ersten Runde mussten sich an den Spitzenbrettern CM Manfred Pape gegen Geburtstagskind Edmund Rodemann (SF Schwerte) und Wolfgang Meyer gegen Janosich Caprano (Helmstedter SV) mit Remis zufrieden geben.
Während Michail Bogorad mit einem Sieg ins Turnier startete musste sich Knut Andersen (SF Buer) überraschend gegen Andreas Wetjen (SK Union Oldenburg) geschlagen geben.

In der Gruppe B wurden in der ersten Runde keine "Gefangenen" gemacht. Alle Partien wurden entschieden bis auf die Niederlage des favorisierten Ernst Küpferle (SK Kehl) gegen Armin Hermann (Ahrensburger TSV) siegten durchweg die favorisierten Spieler.

In der 2. Runde der Gruppe A gab es kämpferisches Schach, denn alle Partien wurden entschieden, sowie einige überraschende Ergebnisse. Am Spitzenbrett vergriff sich Peter Kahn (Siebenlehner SV) gegen Michail Bogorad (Bahn SC Wuppertal)in der Spanischen Partie bereits in der Eröffnung und stellte einen Bauern ein. Als er dann im Mittelspiel auch noch eine doppelte Springergabel mit Familienschach übersah überließ er seinem Gegner den ganzen Punkt.

Am 2.Brett hatte sich Klaus-Dieter Mann (SV Osnabrück) gegen Andreas Wetjen (SK Union Oldenburg) in einer gut vorgetragenen Partie einen Qualitätsvorteil erspielt ehe er im beginnenden Endspiel danebengriff und nach einem vernichtenden Springerangriff seine Dame einstellte.
Die Überraschung gelang Berthold Plischke (SV Wesel) gegen die Nr.1 der Setzliste CM Manfred Pape (SK Bad Harzburg). Nachdem sich Manfred Pape mit den schwarzen Steinen in der modernen Eröffnung einen kleinen Materialvorteil erspielte, geriet seine Dame aber auf Abwege, so dass er Berthold Plischke nach und nach gestattete sich am Königsflügel mächtig in Position zu bringen, den er auch überzeugend in einen Mattangriff verwandelte.

In der Gruppe B kam es am Spitzenbrett zwischen Volkmar Berger (SC Senioren Cottbus) und Bernd Petroschka (SV Trossingen) zu einem friedlichen Remisschluss.
Weniger friedlich aber dennoch Remis endete die Partie am 2. Brett zwischen Ernst Kotzem (SG Winz-Baak) und Ekkehard Friedrich (Tus Hartha). Nachdem sich Ernst Kotzem schon deutlichen Materialvorteil erspielen konnte erkämpfte sich Ekkehard Friedrich in einem ungleichen Läuferendspiel doch noch das erhoffte Remis.

Am 4. Brett konnte Mark Vladov (SF Ostsee Warnemünde) Jürgen Rollwitz (SG Wedding) mit einem nur schwer zu parierenden Königsangriff überraschen, der zwar nicht zum Matt, aber zu deutlichem Materialgewinn führte und damit dann zum Gewinn der Partie.
In der Gruppe A trafen in der dritten Runde am Spitzenbrett die beiden überraschend führenden Andreas Wetjen (SK Union Oldenburg) und Berthold Plischke (SF Wesel) aufeinander. Das frühe und schnelle Ende traf Berthold Plischke nachdem er in einer selten gespielten Variante der französischen Verteidigung zunächst einen Läufer geben musste um den Damenverlust zu verhindern. Als sich der Materialvorteil für Andreas Wetjen dann sogar in einen Turm verwandelte konnte der Oldenburger sich mit 3 Punkten allein an die Tabellenspitze setzen.

V.l.n.r. Knut Andersen, Michail Bogorad, Gerhard Meiwald
V.l.n.r. Knut Andersen, Michail Bogorad, Gerhard Meiwald

Am 2. Brett trennten sich Wolfgang Meier (SV Lok Dresden) und Michail Bogorad (Bahnschachclub Wuppertal) in ausgeglichener Stellung mit ungleichen Läufern Remis. Am 3. Brett konnte sich Alexander Schneider (Wilhelmshavener SV) in der Anti-Meraner Variante des Damengambits bis ins Mittelspiel Stellungs- und Materialvorteil erspielen ehe er dann einige bemerkenswerte taktische Ressourcen von Wolfgang Haase (SV Caissa Kassel) übersah und am Ende förmlich überrollt wurde.

In der Gruppe B kam am Spitzenbrett der Favorit Ulrich Huhn (SF Siemensstadt) gegen Mark Vladov (SF Ostsee Warnemünde) zu einem ungefährdeten Sieg.
Am 2.Brett konnte sich Ernst Kotzem (SF Winz-Baak) mit Schwarz im Ben-Oni-Hauptsystem, nach der langen Rochade von Bernd Petroschka (SV Trossingen) einen solchen Druck am Damenflügel aufbauen, den Petroschka am Ende nicht mehr ausreichend abwehren konnte.

Am 3. Brett kam Ekkehard Friedrich (Tus Hartha) gegen Volkmar Berger (SC Senioren Cottbus) nach wildem Schlagabtausch am Ende zu einem etwas glücklichen Sieg durch Zeitüberschreitung von Volkmar Berger.
In der 4. Runde kam es am Spitzenbrett zwischen Michail Bogorad (Bahnschachclub Wuppertal) und Andreas Wetjen (SK Union Oldenburg) zu einem harten Schlagabtausch in der Abtauschvariante der spanischen Partie, in der sich Bogorad entschloss beim Übergang ins Endspiel eine Figur ins Geschäft zu stecken. Bei genauestem Spiel von Andreas Wetjen hätte sich diese Investition sicher nicht gelohnt, aber Wetjen entschied sich für einen absolut sicheren Weg zum Remis und gab im geeigneten Moment die Figur zurück.

Am 2. Brett kann sich Peter Kahn (Siebenlehner SV) gegen Wolfgang Haase (SV Caissa Kassel) im Zweispringerspiel bereits in der Eröffnung Material und Stellungvorteil erspielen, den er souverain in einen ganzen Punkt verwandelte. An Brett 3 entwickelt sich Berthold Plischke (SV Wesel) immer mehr zum Favoritenschreck. Gegen Wolfgang Meier (SV Lok Dresden) kann er mit einer hübschen taktischen Springergabel eine Figur gewinnen und behält trotz einiger Erfolg versprechender Ressourcen von Meier die Übersicht und erbeutete einen weiteren "Favoritenskalp".

Eine dramatische Schlacht entwickelte sich am 4.Brett zwischen CM Manfred Pape (SK Bad Harzburg) und Knut Andersen (SF Buer). Nachdem sich Andersen im geschlossenen Sizilianer eine vorteilhafte Stellung erspielt hat, gelingt es ihm nicht diese im Endspiel zu verwerten. Im Gegenteil CM Pape dreht den Spieß um verpasste dann aber im entscheidenden Moment den Sack zuzumachen. Das zum Schluss für beide glückliche Ende hieß Remis.

Am Spitzenbrett der Gruppe B trennten sich Ulrich Huhn (SF Siemensstadt) und Ekkehard Friedrich (Tus Hartha) mit einem leistungsgerechten Remis. Am 2.Brett kann sich Ernst Kotzem (SF Winz-Baak) gegen Ernst Küpferle (SK Kehl) im Mittelspiel der sizilianischen Rossolimo-Variante entscheidend durchsetzen.

Jürgen Rollwitz (SG Wedding) konnte mit einem Sieg gegen Prof. Michael Jung (SV Osnabrück) wieder Anschluss an die Spitze herstellen. In der 5.Runde traf am Spitzenbrett der führende Andreas Wetjen (SK Union Oldenburg) auf Peter Kahn (Siebenlehner SV). In der Spanischen Partie ging es lange ausgeglichen zu bis Peter Kahn zur Abwehr scheinbarer Drohungen kurz hintereinander zweimal danebengriff. Danach konnte Andreas Wetjen mit Dame gegen Turm und Läufer die Partie souverain beenden.

Am 2. Brett konnte Michail Bogorad (Bahnschachclub Wuppertal) gegen "Favoritenschreck" Berthold Plischke (SV Wesel) die Partie auch nur Remis gestalten, nachdem er übersah das er im Mittelspiel gegen den etwas zu stürmisch angreifenden Plischke noch leicht gewinnen konnte.

Am 3. Brett konnte sich Wolfgang Haase (SV Caissa Kassel) gegen Knut Andersen (SF Buer) in der englischen Symetrievariante schon deutliche Stellungsvorteile erarbeiten ehe er sich bei der Abwicklung eines taktischen Manövers grob verrechnete und dadurch einen ganzen Turm verlor. Ähnlich erging es Klaus Dieter Mann (SV Osnabrück) der gegen CM Manfred Pape (SK Bad Harzburg) in einer Königsindischen Partie im Mittelspiel einen Bauern einstellte und danach keine Möglichkeit mehr hatte die Partie wieder zum Ausgleich zu bringen.

An den Spitzenbrettern der Gruppe B kam es zwischen Ernst Kotzem (SF Winz-Baak) und Ulrich Huhn (SF Siemensstadt), sowie zwischen Jürgen Rollwitz (SG Wedding) und Ekkehard Friedrich (Tus Hartha) in ausgeglichenen Stellungen relativ zügig zu Remisvereinbarungen. Am 3. Brett hatte Bernd Petroschka (SV Trossingen) gegen Georg Merettig (SV Caissa Wolfenbüttel) im geschlossenen Sizilianer schon deutliche Stellungsvorteile ehe er seinem Gegner fast widerstandslos einen durchschlagenden Königsangriff erlaubte.

In der 6. Runde gab es in der Gruppe A ausgesprochen kampflustiges Schach, das bis auf die Remispartie Edmund Rodemann (SF Schwerte) gegen Ernst Bedau (TSG Deidesheim) zu Entscheidungen führte. Am Spitzenbrett konnte Tabellenführer Andreas Wetjen (SK Union Oldenburg) im geschlossenen Sizilianer gegen Wolfgang Meier (SV Lok Dresden) die Partie bis ins beginnende Endspiel ausgeglichen gestalten bevor er partieentscheidend danebengriff.
Am 2. Brett konnte Michail Bogorad (Bahnschachclub Wuppertal) gegen Knut Andersen (SF Buer) ebenfalls im geschlossenen Sizilianer mit einem wahren Angriffswirbel sein großes Können unter Beweis stellen.

Am 3. Brett bewies Berthold Plischke (SV Wesel) gegen Peter Kahn (Siebenlehner SV) seine hervorragende Verfassung. In der Tarraschvariante der Französischen Verteidigung widerlegte er auf überzeugende Weise, dass die optisch bessere Stellung des Weißen sich mit einem in der Mitte stehenden König plötzlich als "Fata Morgana" erweisen sollte.

Am 4. Brett musste CM Manfred Pape (SK Bad Harzburg) gegen Wolfgang Haase (SV Caissa Kassel) Schwerstarbeit verrichten , bevor es ihm gelang in einer sehr geschlossenen Stellung der modernen Verteidigung seinen Vorteil von zwei Figuren für einen Turm auch gewinnbringend umzusetzen.

In der Gruppe B konnte sich Jürgen Rollwitz (SG Wedding) gegen Ernst Kotzem (SF Winz-Baak) nach hartem Kampf durchsetzen. Auch am 2. Brett musste Ulrich Huhn (SF Siemensstadt) gegen Volkmar Berger (SC Senioren Cottbus) in einem Damenbauernspiel lange kämpfen ehe er sich im Endspiel den ganzen Punkt sicherte.

Vor dem Beginn der 7. Runde ergriff Peter Kahn im Namen aller Teilnehmer das Wort und bedankte sich bei Turnierleiter und Schiedsrichter Gerhard Meiwald und übereichte "einen edlen Tropfen", für seine Bereitschaft so kurzfristig einzuspringen, für einen souverainen, angenehmen und jederzeit betreuten Turnierverlauf.

In der 7. und letzten Runde kam es in der Gruppe A am Spitzenbrett zwischen CM Manfred Pape (SK Bad Harzburg) und Michail Bogorad (Bahnschachclub Wuppertal) zu einem eher unüblichen Remisausgang. Während man in der letzten Runde gemeinhin erwartet, dass sich am Spitzenbrett Spieler auf absoluter Augenhöhe mit einem schnellen "Großmeisterremis" einigen, war die Partie die zuletzt beendete Partie des Turniers.

Nachdem sich Michail Bogorad bis weit ins Mittelspiel einen deutlichen Stellungs -und Materialvorteil erspielte schien der Partieausgang bereits entschieden, aber CM Pape biß und kämpfte sich nicht nur in die Partie zurück im Endspiel verfügte er dann sogar über eine Mehrfigur, die wiederum aber nicht reichte , dem sich nun zäh verteidigenden Michael Bogorad den ganzen Punkt abzunehmen. Am 2. Brett musste sich "Favoritenschreck" Berthold Plischke (SV Wesel) in seiner Partie gegen Knut Andersen (SF Buer) dann doch einem Favoriten beugen. Am 3. Brett ließ Andreas Wetjen (SK Union Oldenburg) gegen Janosich Caprano (Helmstedter SV) nichts anbrennen. Er gewann seine Partie und konnte mit 5,5 Punkten den alleinigen Gesamtsieg der Gruppe A sicherstellen.

In der Gruppe B gab es am Spitzenbrett zwischen Jürgen Rollwitz (SG Wedding) und Ulrich Huhn (SF Siemensstadt) ein schnelles Remis, im Vertrauen auf eine ausreichende Buchholzwertung und günstige Ergebnisse an den Folgebrettern.

Da hatten sie dann aber doch die Rechnung "ohne den Wirt" gemacht. An Brett 2 konnte sich Ekkehard Friedrich (Tus Hartha) im Endspiel doch noch gegen Ernst Küpferle (SK Kehl) durchsetzen, nachdem dieser schon deutlich auf der Siegerstrasse schien und Ernst Kotzem (SF Winz-Baak) ließ Georg Merrettich (SV Caissa Wolfenbüttel) keine Chance.

Im Spiel um den Seniorencupsieg in der Ratinggruppe bis 1600 DWZ konnte sich Mark Vladov (SF Ostsee Warnemünde) nach einem überzeugenden Sieg gegen Bernd Petroschka (SV Trossingen) mit der besseren Buchholzwertung vor dem ebenfalls siegenden Alfred Marsch (SC Wolfsburg) gegen Wolfgang Anlauf (SC Senioren Cottbus) vorne behaupten.

Der Seniorencupsieger in der 1. Kategorie über 2000 DWZ heißt Michail Bogorad (Bahnschachclub Wuppertal) mit 5.0 Punkten vor Knut Andersen (SC Buer) mit 4,5 Punkten und der besseren Buchholzwertung vor dem punktgleichen Wolfgang Meier (SV Lok Dresden).

Der Seniorencupsieger in der 2. Kategorie 1801-2000 DWZ ist Andreas Wetjen (SK Union Oldenburg) mit überragenden 5,5 Punkten. Der zweitplatzierte Berthold Plischke (SV Wesel) war ihm bis zur Schlussrunde auf den Fersen konnte sich aber mit 4,5 Punkten und einem ebenfalls großartigen Turnier über sein Ergebnis auch freuen. Den 3. Platz erreichte Peter Kahn (Siebenlehner SV).

In der Kategorie 1601-1800 musste das Los über den Seniorencupsieger entscheiden. Ulrich Huhn (SV Siemensstadt) und Ekkehard Friedrich (Tus Hartha) waren punktgleich bei der Anzahl der erreichten 5,5 Punkte und ebenso bei der Buchholzwertung. Auch gegeneinander hatten sie remis gespielt.

V.l.n.r. Ulrich Huhn, Ekkehard Friedrich, Ernst Kotzem, Gerhard Meiwald
V.l.n.r. Ulrich Huhn, Ekkehard Friedrich, Ernst Kotzem, Gerhard Meiwald

Das Los entschied für Ulrich Huhn, dennoch darf sich auch Ekkehard Friedrich wie ein gemeinsamer Sieger fühlen. Den 3. Platz belegte Ernst Kotzem (SF Winz-Baak) mit 5,0 Punkten und der besseren Buchholzwertung, der mit seinen hervorragenden Partieanlagen und ein wenig mehr Glück durchaus ganz vorne hätte mitmischen können.

Der Seniorencupsieger in der Kategorie bis 1600DWZ heißt Mark Vladov (SF Ostsee Warnemünde) und konnte sich mit der besseren Buchholzwertung vor dem zweitplatzierten Alfred Marsch (SC Wolfsburg) behaupten.

Platz 3 belegt die unermüdliche Hannelore Hoose (SC Vahr) die mit dieser Platzierung das Seniorenfrauenschach bestens repräsentierte.

V.l.n.r. Alfred Marsch, Mark Vladov, Hannelore Hoose, Gerhard Meiwald
V.l.n.r. Alfred Marsch, Mark Vladov, Hannelore Hoose, Gerhard Meiwald

Alle weiteren Detailinformationen können auf der Seniorenseite des DSB nachgelesen werden.

Tabelle Gr. A

Pl. Teilnehmer Verein/Ort DWZ Pkt. Buch SoBe
1. Andreas Wetjen SK Union Oldenburg 1910 5.5 25.0 20.00
2. Michail Bogorad Bahn-Schachclub Wuppert 2006 5.0 27.0 18.25
3. Berthold Plischke Schachverein Wesel 1928 1852 4.5 27.5 18.00
4. Knut Andersen Schachfreunde Buer 21/7 2030 4.5 25.5 15.25
5. Wolfgang Meier SV Lok Dresden 2086 4.5 24.0 15.75
6. Manfred Pape SK Bad Harzburg 2098 4.5 22.0 13.50
7. Peter Kahn Siebenlehner SV 1952 3.5 25.5 10.25
8. Wolfgang Haase SV CAISSA e. V. Kassel 1924 3.5 21.0 9.50
9. Alexander Schneider Wilhelmshavener SF 1980 3.5 19.0 9.25
10. Janosich Caprano Helmstedter SV 1924 3.0 21.5 9.00
11. Hermann Eickhoff SV Gifhorn 1855 3.0 17.5 6.50
12. Edmund Rodemann Schachfreunde Schwerte 1869 2.5 22.0 7.25
13. Anton Slager SK Randbauer Griesheim 1820 2.5 19.5 6.50
14. Horst Nietsch SG Weißensee 49 e.V. 1831 2.5 16.5 6.50
15. Klaus-Dieter Mann SV Osnabrück 1953 2.0 22.0 5.50
16. Ernst Bedau TSG Deidesheim 1809 1.5 20.5 4.25
Alternative Tabelle
Pl. Teilnehmer Verein/Ort DWZ 1 2 3 4 5 6 7 Pkt. Buch SoBe
1. Andreas Wetjen SK Union Oldenburg 1910 4s1 15s1 3w1 2s½ 7w1 5w0 10w1 5.5 25.0 20.00
2. Michail Bogorad Bahn-Schachclub Wuppert 2006 11s1 7w1 5s½ 1w½ 3s½ 4w1 6s½ 5.0 27.0 18.25
3. Berthold Plischke Schachverein Wesel 1928 1852 9s1 6w1 1s0 5w1 2w½ 7s1 4s0 4.5 27.5 18.00
4. Knut Andersen Schachfreunde Buer 21/7 2030 1w0 12s1 13w1 6s½ 8w1 2s0 3w1 4.5 25.5 15.25
5. Wolfgang Meier SV Lok Dresden 2086 10s½ 16w1 2w½ 3s0 12w1 1s1 7w½ 4.5 24.0 15.75
6. Manfred Pape SK Bad Harzburg 2098 12w½ 3s0 16w1 4w½ 15s1 8s1 2w½ 4.5 22.0 13.50
7. Peter Kahn Siebenlehner SV 1952 13w1 2s0 15w1 8s1 1s0 3w0 5s½ 3.5 25.5 10.25
8. Wolfgang Haase SV CAISSA e. V. Kassel 1924 16s½ 10w1 9s1 7w0 4s0 6w0 14s1 3.5 21.0 9.50
9. Alexander Schneider Wilhelmshavener SF 1980 3w0 14s1 8w0 13s½ 11w1 10s0 16/+ 3.5 19.0 9.25
10. Janosich Caprano Helmstedter SV 1924 5w½ 8s0 12w½ 15s0 13w1 9w1 1s0 3.0 21.5 9.00
11. Hermann Eickhoff SV Gifhorn 1855 2w0 13s0 14w0 16s1 9s0 15w1 12s1 3.0 17.5 6.50
12. Edmund Rodemann Schachfreunde Schwerte 1869 6s½ 4w0 10s½ 14w1 5s0 16s½ 11w0 2.5 22.0 7.25
13. Anton Slager SK Randbauer Griesheim 1820 7s0 11w1 4s0 9w½ 10s0 14w0 15s1 2.5 19.5 6.50
14. Horst Nietsch SG Weißensee 49 e.V. 1831 15w0 9w0 11s1 12s0 16w½ 13s1 8w0 2.5 16.5 6.50
15. Klaus-Dieter Mann SV Osnabrück 1953 14s1 1w0 7s0 10w1 6w0 11s0 13w0 2.0 22.0 5.50
16. Ernst Bedau TSG Deidesheim 1809 8w½ 5s0 6s0 11w0 14s½ 12w½ 9/- 1.5 20.5 4.25

Tabelle Gr. B

Pl. Teilnehmer Verein/Ort DWZ Pkt. Buch SoBe
1. Ulrich Huhn SF Siemensstadt 1789 5.5 27.0 19.25
2. Ekkehard Friedrich TuS Hartha 1710 5.5 27.5 19.75
3. Ernst Kotzem Schachgemeinschaft Winz 1792 5.0 28.0 21.00
4. Jürgen Rollwitz Schachgemeinschaft Wedd 1755 5.0 26.5 19.00
5. Mark Vladov SF Ostsee Warnemünde 1586 4.0 26.0 14.50
6. Volkmar Berger Schachclub Senioren Cot 1648 4.0 25.5 13.50
7. Ernst Küpferle SK Kehl 1791 4.0 24.0 13.50
8. Alfred Marsch SC Wolfsburg 1572 4.0 22.0 11.00
9. Georg Merettig SV Caissa Wolfenbüttel 1748 3.5 25.5 11.75
10. Bernd Petroschka SV Trossingen 1793 3.5 24.0 11.00
11. Prof. Michael Jung SV Osnabrück 1621 3.5 22.0 7.00
12. Hannelore Hoose SC Vahr 1572 3.5 21.0 9.50
13. Dr. Hasso Daebel Schachgemeinschaft Drew 1473 3.5 16.5 8.00
14. Wolfgang Anlauf Schachclub Senioren Cot 1502 3.0 21.5 5.50
15. Henk van Houten Schachclub Gronau 1920 1465 2.5 19.5 4.00
16. Ewald Mittelstaedt SC Tarrasch 45 München 1405 2.5 19.0 4.50
17. Bernd Borkenhagen Hamelner SV 1358 2.5 18.0 4.75
18. Armin Hermann Ahrensburger TSV 1536 2.0 23.5 7.00
19. Otto Krakow Schachgesellschaft Kohl 1509 2.0 20.0 3.00
20. Inge Rollwitz Schachgemeinschaft Wedd 1282 1.0 17.0 3.50
Alternative Tabelle
Pl. Teilnehmer Verein/Ort DWZ 1 2 3 4 5 6 7 Pkt. Buch SoBe
1. Ulrich Huhn SF Siemensstadt 1789 19s1 11w1 5s1 2w½ 3w½ 6s1 4s½ 5.5 27.0 19.25
2. Ekkehard Friedrich TuS Hartha 1710 15w1 3s½ 6w1 1s½ 4s½ 9w1 7w1 5.5 27.5 19.75
3. Ernst Kotzem Schachgemeinschaft Winz 1792 8s1 2w½ 10s1 7w1 1s½ 4w0 9s1 5.0 28.0 21.00
4. Jürgen Rollwitz Schachgemeinschaft Wedd 1755 14w1 5s0 18w1 11s1 2w½ 3s1 1w½ 5.0 26.5 19.00
5. Mark Vladov SF Ostsee Warnemünde 1586 17s1 4w1 1w0 6s0 8w1 7s0 10w1 4.0 26.0 14.50
6. Volkmar Berger Schachclub Senioren Cot 1648 16s1 10w½ 2s0 5w1 12s1 1w0 11s½ 4.0 25.5 13.50
7. Ernst Küpferle SK Kehl 1791 18w0 15s1 8w1 3s0 14w1 5w1 2s0 4.0 24.0 13.50
8. Alfred Marsch SC Wolfsburg 1572 3w0 18s1 7s0 16w1 5s0 12w1 14w1 4.0 22.0 11.00
9. Georg Merettig SV Caissa Wolfenbüttel 1748 13s1 14w1 12s½ 10w1 2s0 3w0 3.5 25.5 11.75
10. Bernd Petroschka SV Trossingen 1793 12w1 6s½ 3w0 18s1 9s0 11w1 5s0 3.5 24.0 11.00
11. Prof. Michael Jung SV Osnabrück 1621 20w1 1s0 17w1 4w0 19s1 10s0 6w½ 3.5 22.0 7.00
12. Hannelore Hoose SC Vahr 1572 10s0 13w1 19s1 9w½ 6w0 8s0 18w1 3.5 21.0 9.50
13. Dr. Hasso Daebel Schachgemeinschaft Drew 1473 9w0 12s0 20w0 15s1 17w1 18s½ 16w1 3.5 16.5 8.00
14. Wolfgang Anlauf Schachclub Senioren Cot 1502 4s0 16w1 9s0 20w1 7s0 19w1 8s0 3.0 21.5 5.50
15. Henk van Houten Schachclub Gronau 1920 1465 2s0 7w0 16s0 13w0 20s1 17w½ 19s1 2.5 19.5 4.00
16. Ewald Mittelstaedt SC Tarrasch 45 München 1405 6w0 14s0 15w1 8s0 18w½ 20s1 13s0 2.5 19.0 4.50
17. Bernd Borkenhagen Hamelner SV 1358 5w0 + 11s0 19w0 13s0 15s½ 20w1 2.5 18.0 4.75
18. Armin Hermann Ahrensburger TSV 1536 7s1 8w0 4s0 10w0 16s½ 13w½ 12s0 2.0 23.5 7.00
19. Otto Krakow Schachgesellschaft Kohl 1509 1w0 20s1 12w0 17s1 11w0 14s0 15w0 2.0 20.0 3.00
20. Inge Rollwitz Schachgemeinschaft Wedd 1282 11s0 19w0 13s1 14s0 15w0 16w0 17s0 1.0 17.0 3.50

Gerhard Meiwald
Pressereferent der Seniorenkommission des DSB

0/5 Sterne (0 Stimmen)

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 358

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.
Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x