Nach oben
29.11.2015

Ilja Schneider setzt den WM-Höhenflug fort

Frank Hoppe
Ilja Schneider unter den Zuschauern der Blitzschach-WM vor der 2. Runde

Bei der Blitzschach-Weltmeisterschaft in Berlin spielte sich Ilja Schneider richtig warm. Spektakulär, auch dank eines Videos (über 9.300 Zugriffe!) von Klaus Steffan, bleibt uns sein Auftaktremis gegen Viswanathan Anand in Erinnerung.

In Mannheim gewann Schneider nun die Deutsche Blitzeinzelmeisterschaft - zum ersten Mal in seinem Leben und als dritter Berliner Vereinsspieler in Folge. Dabei profitierte er von einem unnachahmlichen Schlußspurt mit 6 aus 6. Leidtragender war Andreas Heimann, der bis zur 27. Runde das Feld dominierte (21 Siege, 6 Remis), dann aber mit 1 aus 4 einbrach. So konnte Schneider in der letzten Runde noch vorbeiziehen.

Der dritte Platz ging, mit schon zwei Punkten Abstand, an den Schachprinzen Alexander Donchenko. Er hatte wenige Tage zuvor ein Rundenturnier in Legnica (Polen) mit 7:1 Punkten gewonnen. Beim 31. Internationalen Voivoda-Cup gewann er vor IM Marcel Kanarek 6 und IM Tomasz Warakomski 5½. Mit Kirill Stupak und Andrej Kowaljow nahmen außer ihm noch zwei weitere Großmeister teil.

Zurück nach Mannheim.
Von den qualifizierten Spielern fehlten Dennes Abel (Berlin) und Reinhold Müller (Saarland). Während Abel rechtzeitig absagte und Michael Schenderowitsch für ihn eingeladen werden konnte, fehlte Müller unentschuldigt.

Endstand

Pl. Titel Name BElo Verein/Ort Pkt. SoBe
1. IM Ilja Schneider 2604 SF Berlin 25,5 361,75
2. IM Andreas Heimann 2568 OSG Baden-Baden 25,0 364,00
3. GM Alexander Donchenko 2529 SC Hansa Dortmund 23,0 348,00
4. IM Patrick Zelbel 2426 SC Hansa Dortmund 21,5 302,50
5. GM Roland Schmaltz 2500 OSG Baden-Baden 21,5 302,00
6. GM René Stern 2477 SK König Tegel 20,5 276,50
7. FM Johannes Carow 2426 SF Heidesheim 20,0 286,25
8. IM Aljoscha Feuerstack 2458 FC St. Pauli 19,5 265,00
9. IM Christian Richter 2449 SK Turm Emsdetten 19,5 252,25
10. IM Boris Margolin 2416 SV Oberursel 19,0 273,50
11. IM Lars Stark 2437 Düsseldorfer SK 19,0 260,00
12. IM Christian Maier 2376 SC Untergrombach 19,0 252,00
13. Jonah Krause 2280 SV Bargteheide 18,5 254,00
14. FM Wilfried Bode 2338 Hamelner SV 18,0 242,25
15. FM Jens Hirneise 2266 SF Deizisau 17,5 232,75
16. FM Holger Hebbinghaus 2214 SK Marmstorf GW Harburg 15,5 228,00
17. FM Michael Schenderowitsch 2332 TSV Schott Mainz 14,5 209,25
18. FM Torsten Lang 2357 SK Landau 14,5 181,50
19. FM Rudolf Wilhelm Bräuning 2346 SK Bebenhausen 13,5 174,25
20. Joachim Hengelbrock 2297 SG Bochum 12,5 168,25
21. Vincent Keymer 2251 SK Gau-Algesheim 12,0 176,25
22. Torben Schulze 2364 Hannover 96 12,0 167,50
23. IM Thomas Reich 2391 FC Bayern München 12,0 152,50
24. Sven Sulzbach 2195 SK Mannheim-Lindenhof 1865 11,5 150,50
25. Maximilian Trapp 2050 SK Freising 11,0 162,50
26. Ralf Schnabel 2206 ESV Nickelhütte Aue 11,0 142,25
27. Jan Wöllermann 2317 SG Aufbau Elbe Magdeburg 11,0 134,50
28. Tomislav Bodrozic 2416 SK Ettlingen 9,5 123,75
29. Frank Hermannsdörfer 2196 SV Liebschwitz 9,0 110,00
30. FM Arnd Janoszka 2353 SK Niederbrechen 8,5 87,50
31. Robert Wetzel 2110 SV GW Niederwiesa 5,5 73,50
32. FM Roland Knechtel 2249 SV Röhrnbach 5,5 65,75

DSB-Turnierseite

Frank Hoppe

// Veröffentlicht von Frank Hoppe // Archiv: DSB-Nachrichten // ID 20502

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.
Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück