Nach oben
10.11.2017

Junioren-WM in Tarviso

Alexander Donchenko gehört zum JWM-Quartett
Bernd Vökler
Alexander Donchenko gehört zum JWM-Quartett

Interessanterweise finden in Norditalien zwei Weltmeisterschaften statt, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Während in Aqui Terme die Senioren um den Titel ringen, treffen die weltbesten Junioren U20 in Tarviso aufeinander.

Die Siegerliste der bisherigen Junioren-Weltmeister liest sich wie das Who is Who zukünftiger Schachweltmeister. Karpow, Kasparow und Anand sind neben vielen anderen dort vertreten.

Im Open ist Deutschland mit drei Jungen am Start. Rasmus Svane kommt mit der Empfehlung einer Goldmedaille von der Mannschaftseuropameisterschaft nach Italien. Seine Zielstellung formuliert er vorsichtig so: „Vorn gesetzte Spieler (er ist Nr. 3) fahren natürlich alle zur WM, um Weltmeister zu werden!“ Lesenswert ist auch sein prophetisches Interview vom März vor der DEM in Apolda.

Die absolute Spitze fehlt diesmal. So sind Wei Yi und Jan-Krysztof Duda als 2700–Spieler nicht dabei. Unser Top-Mann, Matthias Blübaum, musste nach der Terminverlegung durch die FIDE vom Oktober in den November leider auch passen. Dafür ist die Dichte der 2550-Spieler extrem beachtlich und viel wird vom Verlauf und etwas Glück abhängen. Alexander Donchenko kommt mit einem guten Turnier aus Cap d'Agde angereist. Entsprechend selbstbewusst auch seine Zielstellung! Setzlistenplatz verbessern ist das Minimalziel.

Vincent Keymer ist der „dritte Mann“. Für ihn ist diese WM der Saisonhöhepunkt, da er auf die kräftezehrende Kinder-WM in Uruguay verzichtet hatte.

Das deutsche Quartett vervollständigt Josefine Heinemann. Auch sie war in Kreta aktiv, wenn auch nicht ganz so erfolgreich wie Rasmus. Ein Top-Ten-Platz wird angestrebt.

Turnierseite | Ergebnisse ChessResults

Bernd Vökler

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 22484

Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x