Nach oben
01.06.2017

Kongress des Deutschen Schachbundes 2017

Das neue Präsidium: Walter Rädler, Klaus Deventer, Ullrich Krause, Ralf Chadt-Rausch und Malte Ibs
Frank Hoppe
Das neue Präsidium: Walter Rädler, Klaus Deventer, Ullrich Krause, Ralf Chadt-Rausch und Malte Ibs

Am 27. Mai 2017 fand in Linstow (Mecklenburg-Vorpommern) der Kongress des Deutschen Schachbundes statt. Im folgenden werden die Ehrungen und die Ergebnisse der Wahlen und der anderen Abstimmungen in stichwortartiger Form wiedergegeben. Hier kann man die Kongress-Broschüre einsehen.

Tagesordnung

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Feststellung der Anwesenden, der Stimmberechtigten und der Zahl der vertretenen Stimmen
  3. Wahl des Protokollführers
  4. Feststellung der Tagesordnung
  5. Ehrungen
  6. Genehmigung des Protokolls des außerordentlichen Bundeskongresses am 7. November 2015 in Leipzig und des Hauptausschusses am 29. Oktober 2016 in Lübeck
  7. Berichte des Präsidiums, der Referenten sowie des DSB-Vertreters in der gemeinsamen Kommission 1. Schachbundesliga
  8. Kassen- und Revisionsbericht
  9. Satzungsändernde Anträge
  10. Entlastung des Präsidiums gem. § 25 Abs. 1 Nr. 1 – 4 und der Funktionsträger gem. § 14 Abs. 1 Nr. 4 – 15 der Satzung
  11. Neuwahlen
    1. Mitglieder des Präsidiums gem. § 25 Abs. 1 Nr. 1 – 4 der Satzung
    2. Funktionsträger gemäß § 14 Abs. 1 Nr. 4 – 15
    3. Je zwei Mitglieder der Kommission Leistungssport, Breiten- und Freizeitsport sowie für Wertungen
    4. Mitglieder des Schiedsgerichts gemäß § 31 Abs. 1 der Satzung
    5. Mitglieder des Bundesturniergerichts gemäß § 37 Abs. 1 der Satzung
    6. Rechnungsprüfer gemäß § 54 Abs. 1 der Satzung
  12. Festsetzung des Jahresbeitrages für 2018 und 2019
  13. Verabschiedung des Nachtragshaushalts 2017
  14. Haushaltsplan 2018 und 2019
  15. Anträge
  16. Verschiedenes

Gedenken an die Verstorbenen

Herbert Bastian hatte für die Gedenkminute einige Folien vorbereitet mit den Fotos und kurzen Informationen zu den verstorbenen Persönlichkeiten der letzten Monate:

  • Dr. Helmut Reefschläger (71) [08.04.1944, † 03.12.2015], 24 Einsätze in der Nationalmannschaft
  • Dr. Markus Keller (51) [* 23.04.1964, † 08.01.2016], Geschäftsführer Schachzentrum Baden-Baden
  • Achim Soltau (77) [* 13.04.1938, † 08.02.2016], 1988 - 1993 Präsident des Deutschen Fernschachbundes
  • Dr. Gerhard Fahnenschmidt (75) [* 05.08.1940, † 15.05.2016], 19 Einsätze in der Nationalmannschaft
  • Viktor Kortschnoi (85) [* 23.03.1931, † 06.06.2016], Zweifacher Vizeweltmeister
  • Werner Reichenbach (80) [* 24.04.1936, † 29.06.2016], 5 Einsätze in der Nationalmannschaft
  • Achim Schätz (55) [* 12.10.1960, † 08.07.2016], 2012 - 2016 Präsident des Schachverbandes Sachsen
  • Dr. Michael Schmidt (72) [* 25.10.1944, † 21.08.2016], Letzter Präsident des Deutschen Schachverbandes der DDR
  • Irma Speckmann (95) [* 07.01.1921, † 05.09.2016], Ehrenmitglied und Schatzmeisterin der "Schwalbe"
  • Gerold Menze (71) [* 01.03.1945, † 14.10.2016], Mehr als 15 Jahre "Mädchen für alles" der Bremer Schachjugend
  • Wilfried Hilgert (83) [* 08.06.1933, † 11.11.2016], Spieler, Mannschaftsführer und Mäzen der SG Porz
  • Kurt Lellinger (78) [* 15.03.1938, † 09.01.2017], Vater der Deutschen Schulschachstiftung. "Er war Schulschach" (Jörg Schulz)
  • Prof.Dr. Hans Berliner (87) [* 27.01.1929, † 13.01.2017], Fernschachweltmeister 1965 - 1968
  • Leon Muijs (51) [* 07.07.1965, † 12.04.2017], Schiedsrichter in der 1. und 2. Bundesliga
  • Prof.Dr. Hans Holländer (85) [* 06.02.1932, † 28.04.2017], Deutscher Kunst- und Schachhistoriker

Ehrungen

Goldene Ehrenplakette

  • Nationalmannschaft Männer Ü50 für Gold bei der Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaft 2016 in Radebeul. Zur Mannschaft gehörten Uwe Bönsch, Klaus Bischoff, Karsten Volke, Raj Tischbierek und Gernot Gauglitz. Gauglitz nahm bereits am 16. Mai stellvertretend die Auszeichnung durch Herbert Bastian in Empfang, als in Meißen der Sponsoringvertrag zwischen Gauglitz' Firma UKA und dem DSB unterzeichnet wurde.

Silberne Ehrenplakette

  • Nationalmannschaft Frauen für Silber bei der Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaft 2016 in Radebeul. Zur Mannschaft gehörten Anet Gempe, Diana Skibbe, Martina Beltz, Mira Kierzek und Petra von der Weth-von Nordheim. Diana Skibbe nahm die Ehrung stellvertretend entgegen.

Silberne Ehrennadel (für Schiedsrichter mit mindestens 150 Erstligaeinsätzen, erstmals verliehen)

  • Thomas Wiedmann, langjähriger Leiter der Deutschen Pokalmeisterschaften
  • Albrecht Beer, 224 Erstligaeinsätze
  • Matthias Möller, 178 Erstligaeinsätze
  • Dr. Holger Moritz, 165 Erstligaeinsätze
  • Hugo Schulz, 160 Erstligaeinsätze
  • Hilmar Krüger, 156 Erstligaeinsätze

Die Verleihung erfolgt zu einem anderen Zeitpunkt.

Silberne Ehrennadel

  • Diana Skibbe, Präsidentin Thüringer Schachbund
  • Oliver Höpfner, Präsident Landesschachbund Bremen (Laudatio durch Michael S. Langer)

Ehrung für das Lebenswerk (erstmals verliehen)

  • Horst Leckner (Laudatio durch Peter Eberl), einstimmig
  • Herbert Scheidt (Laudatio durch Herbert Bastian), einstimmig

Ehrenmitgliedschaft

  • Christian Krause, einstimmig
  • Klaus Gohde (Laudatio durch Gerhard Meiwald), 2 Enthaltungen
  • Christian Zickelbein (Laudatio durch Herbert Bastian), einstimmig

Gohde und Zickelbein können die Ehrung direkt in Empfang nehmen. Krause bekommt die Urkunde später überreicht.

Weitere Ehrungen

Gratulationen zu runden Geburtstagen erhalten Ralf Chadt-Rausch (60), Andreas Jagodzinsky (40), Dr. Dirk Jordan (60), Christian Krause (75) und Michael S. Langer (50).

Heinz-Jürgen Gieseke bekommt für seine Arbeit als Geschäftsführer der Wirtschaftsdienst GmbH von seinem Nachfolger Frank Neumann einen Präsentkorb überreicht.

Nach den Wahlen wurden auch die aus ihren Ämtern ausgeschiedenen Funktionäre geehrt: Uwe Pfenning, Thomas Luther und Jürgen Dammann.

Wahlen

Als Nächstes stehen die Wahlen an. Zunächst wird das Präsidium neu gewählt und danach die Referenten.

Altes Präsidium: Uwe Pfenning, Klaus Deventer, Ralf Chadt-Rausch, Herbert Bastian, Versammlungsleiter Andreas Jagodzinsky, Jörg Schulz, Malte Ibs
Louisa Nitsche
Altes Präsidium: Uwe Pfenning, Klaus Deventer, Ralf Chadt-Rausch, Herbert Bastian, Versammlungsleiter Andreas Jagodzinsky, Jörg Schulz, Malte Ibs

Präsident

Es gibt zwei Kandidaten: den bisherigen Präsidenten Herbert Bastian und Ullrich Krause, Präsident des Schachverbandes Schleswig-Holstein.

  • Von 219 abgegebenen Stimmen entfallen 71 auf Bastian und 99 auf Krause. 42 lehnen beide Kandidaten ab und weitere 7 enthalten sich. Da Krause nicht die absolute Mehrheit erzielt hat, zieht sich die Zählkommission mit Alfred Schlya zur Beratung zurück.
  • Im zweiten Wahlgang tritt Bastian nicht mehr an. Krause erreicht nun 118 der 218 abgegebenen Stimmen. 87 stimmen gegen ihn, 13 enthalten sich.

Damit ist Ullrich Krause zum Präsidenten des Deutschen Schachbundes gewählt.

In seiner Antrittsrede würdigt er die Leistung seines Vorgängers Herbert Bastian, der sich nicht nur in den letzten sechs Jahren wie kaum ein anderer Schachfunktionär und -spieler unermüdlich und mit einem sehr hohen Zeitaufwand engagiert hat und dabei immer das Wohl des deutschen Schachs im Auge hatte.

Vizepräsidenten

  • Vizepräsident Finanzen: Ralf Chadt-Rausch wird einstimmig wiedergewählt.
  • Vizepräsident Sport: Klaus Deventer wird mit 7 Gegenstimmen und 11 Enthaltungen wiedergewählt.
  • Vizepräsident Verbandsentwicklung: Walter Rädler wird mit 58 Enthaltungen gewählt. Sein Vorgänger Uwe Pfenning kandidierte nicht mehr.
  • Stellvertretender Präsident (aus dem Kreis der Vizepräsidenten): Ralf Chadt-Rausch wird einstimmig wiedergewählt.

Malte Ibs ist als Vorsitzender der Deutschen Schachjugend auch Mitglied des Präsidiums.

Neues Präsidium: Walter Rädler, Klaus Deventer, Ralf Chadt-Rausch, Ullrich Krause, Versammlungsleiter Andreas Jagodzinsky, Jörg Schulz, Malte Ibs
Louisa Nitsche
Neues Präsidium: Walter Rädler, Klaus Deventer, Ralf Chadt-Rausch, Ullrich Krause, Versammlungsleiter Andreas Jagodzinsky, Jörg Schulz, Malte Ibs

Wahl der Referenten

  • Leistungssport: Andreas Jagodzinsky wird einstimmig gewählt. Sein Vorgänger Thomas Luther kandidierte nicht mehr.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Frank Neumann, einstimmig wiedergewählt
  • Bundesturnierdirektor: Ralph Alt, einstimmig wiedergewählt
  • Frauenschach: Dan-Peter Poetke, mit 7 Enthaltungen wiedergewählt
  • Schiedsrichter-Obmann: Jürgen Kohlstädt, einstimmig wiedergewählt
  • Ausbildung: Der bisherige Amtsinhaber Thomas Strobl kandidierte nicht mehr. Joachim Gries und Olga Birkholz stellen sich zur Wahl. 11 Enthaltungen, 13 Nein-Stimmen, 77 Gries, 111 Birkholz. Damit ist Olga Birkholz gewählt.
  • Wertungen: Rainer Blanquett wird einstimmig wiedergewählt
  • Datenverarbeitung: Rainer Blanquett wird einstimmig wiedergewählt
  • Breiten- und Freizeitsport: Hugo Schulz wird einstimmig wiedergewählt
  • Seniorenschach: Gerhard Meiwald wird einstimmig wiedergewählt

Weitere Wahlen

  • Dopingbeauftragter: Till Macheroux wird bei 3 Enthaltungen in Abwesenheit wiedergewählt.
  • Bundesrechtsberater: Thomas Strobl wird mit 9 Nein-Stimmen und 28 Enthaltungen gewählt. Andreas Jagodzinsky kandidierte nicht mehr.
  • Stellvertretender Dopingbeauftragter: kein Kandidat
  • Kommission Leistungssport (Vertreter der Landesverbände): Roman Vidonyak und Tatjana Melamed werden mit 7 Enthaltungen wiedergewählt.
  • Kommission Breitenschach: Olaf Sill und Olaf Winterwerb werden mit 4 Enthaltungen gewählt.
  • Kommission Wertungen (Vertreter der Landesverbände): Werner Dangelmayer, Stefan Herkströter und Bernd Watermann werden einstimmig wiedergewählt.
  • Schiedsrichterkommission: Prof.Dr. Jürgen Klüners, Thomas Wiedmann und Egmont Pönisch mit 3 Enthaltungen gewählt.
  • Schiedsgericht: Norbert Sprotte (Vorsitzender), Reiner Oechslein (Stellv. Vorsitzender), Hanno Dürr (Beisitzer), Manfred Tietz (Beisitzer), Georg Hamm (Stellv. Beisitzer), Heiko Schöning (Sachverständiger Beisitzer) und Matias Jolowicz (Stellv. Sachverst. Beisitzer) mit 7 Enthaltungen gewählt.
  • Bundesturniergericht: Hans-Heiko Voss (Vorsitzender) einstimmig gewählt, Thomas Falk (Stellv. Vorsitzender) einstimmig gewählt. Als Beisitzer (2 werden gewählt) kandidieren Hilmar Krüger (96 Stimmen), Holger Bergmann (118) und Gregor Johann (117). Bei 15 Enthaltungen sind Bergmann und Johann gewählt. Stellvertretende Beisitzer: Oliver Schmitt mit 12 Enthaltungen und Wolfgang Kölnberger mit 7 Nein-Stimmen und 48 Enthaltungen gewählt.
  • Kassenprüfer: Robert Jänsch (117 Stimmen), Dirk Rütemann (116) und Ingo Thorn (109) kandidieren. Gewählt sind Jänsch und Rütemann. Als stellvertretender Kassenprüfer wird Blank mit 23 Enthaltungen gewählt.

Anträge

Die vier satzungsändernden Anträge wurden vor der Entlastung des Präsidiums und den Wahlen behandelt. Hier die Ergebnisse im Kurzüberblick:

  • Antrag 4 (vorgezogen): Gültigkeit der DSB–Finanzordnung auch für die DSJ (Antrag Thorn) => zurückgezogen vom Antragsteller
  • Antrag 1: Verweis von Einzelfragen aus den Referaten an das Präsidium (S. 210 der Kongressbroschüre) => Nein 79, Enthaltungen 18, Ja 133 - Keine 2/3-Mehrheit, Antrag abgelehnt
  • Antrag 2: Wahl der Schiedsrichterkommission durch Bundeskongress (S. 212 der Kongressbroschüre) => Enthaltungen 9 - Antrag angenommen
  • Antrag 3: Bedingung für Beisitzer zum Bundesturniergericht (S. 214 der Kongressbroschüre) => Ja 132, Nein 80, Enthaltungen 19 - Keine 2/3-Mehrheit, Antrag abgelehnt

Alle weiteren Anträge wurden in der letzten Phase des Kongresses behandelt:

  • Notwendigkeit einer gültigen Lizenz Nationaler Schiedsrichter (S. 215 der Kongressbroschüre) => Nein 69, Enthaltungen 26, Ja 126 - Antrag angenommen
  • Fristen gegen Entscheidungen (S. 215 der Kongressbroschüre) => 4 Enthaltungen - Antrag angenommen
  • Startgeld für die Vereine der 2. Bundesliga in Höhe von 300,00 € (S. 216 der Kongressbroschüre) => Ja 82 - Antrag abgelehnt
  • Einsatz von Spielerinnen mit Gastspielgenehmigung (S. 218 der Kongressbroschüre) => Ja 32, Enthaltungen 30 - Antrag abgelehnt
  • Gastspielerinnenregelung (S. 218 der Kongressbroschüre) => Antrag mit großer Mehrheit angenommen
  • Einsatz von Spielerinnen mit Gastspielgenehmigung (S. 218 der Kongressbroschüre) => Ja 145, Nein 38, Enthaltungen 21 - Antrag angenommen
  • Frist für Beanstandungen bei Gastspielerinnenregelung (S. 218 der Kongressbroschüre) => Antrag zurückgezogen
  • Erhöhung der Startgelder für die Fraueneinzelmeisterschaften (S. 218 der Kongressbroschüre) => Nein 7, Enthaltungen 2 - Antrag angenommen
  • Änderung Teilnehmerinnen an den DSEM-F (S. 219 der Kongressbroschüre) => Nein 3, Enthaltungen 8 - Antrag angenommen
  • Änderung Teilnehmerinnen an den DBlitzEM-F (S. 219 der Kongressbroschüre) => Nein 3, Enthaltungen 8 - Antrag angenommen
  • Startgeld für die Vereine der 2. Frauenbundesliga in Höhe von 30,00 € (S. 220 der Kongressbroschüre) => Antrag zurückgezogen
  • Seniorenschach-Anträge (S. 221-223 in der Kongressbroschüre) => Nein 20, Enthaltungen 18 - Anträge angenommen
  • DEM-Startplatz für einen von der DSJ zu benennenden Spieler (S. 225 der Kongressbroschüre) => Nein 0, Enthaltungen 2 - Antrag angenommen
  • Entschließungsanträge zur Ausrichtung der DEM (S. 226 der Kongressbroschüre) => alle zurückgezogen zur Diskussion im Hauptausschuss
  • Änderung der Finanzordnung: Rechtsberatung bei Verpflichtungsgeschäften (S. 226 der Kongressbroschüre) => Ja 95, Nein 74, Enthaltungen 21
  • Übertragung der Verhandlungsleitung im Bundeskongress (S. 230 der Kongressbroschüre) => Enthaltungen 3, Nein 3 - modifizierter Antrag mit großer Mehrheit angenommen
  • Übertragung der Verhandlungsleitung im Hauptausschuss (S. 231 der Kongressbroschüre) => Enthaltungen 3, Nein 3 - Antrag mit großer Mehrheit angenommen
  • Anträge zur Änderung der Datenschutzordnung (S. 232-238 der Kongressbroschüre) => verschoben auf Tagung des Hauptausschusses

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 21999

Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x