Nach oben
04.11.2017

Laskerjahr 2018

Der bisher einzige deutsche Schachweltmeister Emanuel Lasker wurde am 24.12.1868 geboren. Sein Geburtstag jährt sich im kommenden Jahr also zum 150ten Mal. Aus diesem Grund wurde das Jahr 2018 zum Lasker-Jahr ernannt. Die Idee stammt von Dr. Michael Negele und Herbert Bastian, die entsprechende Vorarbeiten geleistet haben.

Der Deutsche Schachbund und die Emanuel-Lasker-Gesellschaft werden über das ganze Jahr verteilt immer wieder an dieses Jubiläum erinnern, und auch die FIDE hat 2018 als Lasker-Jahr anerkannt.

Das Programm der Emanuel Lasker Gesellschaft kann man hier einsehen.

Der Deutsche Schachbund hat zurzeit folgende Aktivitäten geplant:

  1. Der Deutsche Schachbund wird 2018 sein Logo um einen Schriftzug „Lasker 1868 - 2018“ und / oder ein Porträt von Lasker ergänzen.
  2. Es wird ein Plakat gestaltet, das bei allen DSB-Veranstaltungen aufgestellt bzw. aufgehängt und als Hintergrund für repräsentative Fotos verwendet wird.
  3. Die Homepage des DSB soll monatlich mit einem kleinen Quiz inklusive Giveaways (vgl. 5+6) als Preisen gestaltet werden.
  4. Zusätzlich wird Anfang 2018 eine „Sonderseite“ zu Lasker eingerichtet (Sub-Domain lasker.schachbund.de). Außerdem werden dort Berichte über die aktuellen Aktivitäten veröffentlicht.
  5. Die von der Lasker-Gesellschaft geplante Ausgabe der Zeitschrift KARL (redaktionelle Arbeiten ab Oktober 2017, Erscheinungstermin voraussichtlich Januar 2018) wird um eine DIN-A-4 Seite ergänzt, die redaktionell vom Deutschen Schachbund gestaltet wird. Die Verteilung der Hefte soll persönlich, z.B. als Ehrengabe oder an Politiker usw. erfolgen.
  6. Andrè Schulz (ChessBase, Autor des Buches „Schachweltmeisterschaften“) ist bereit, für einen Sonderdruck die Kapitel 5 und 11 (Gewinn des WM-Titels und Verlust an Capablanca) zur Verfügung zu stellen. Die Abstimmung mit dem Verlag (NewInChess) läuft. Auch dieser Sonderdruck soll bei passenden Gelegenheiten verteilt werden.
  7. Bei den Vereinsjubiläen SC Bamberg und Schachgesellschaft Solingen ist eine persönliche Präsenz des Präsidenten des Deutschen Schachbundes geplant.
  8. Im Rahmen der Bundesliga-Endrunde wird es eine „Lasker-Konferenz“ geben. Hier kann man die Details einsehen.
  9. Es wird ein Treffen der Präsidien der Schachföderationen Deutschlands und Polens in Barlinek geben. Parallel dazu wird dort ein Schnellschachturnier ausgerichtet. Federführend ist hier Dr. Hans-Jürgen Hochgräfe.
  10. Die MMEM 2018 in Bad Blankenburg erhält einen gesonderten Programmteil zum Lasker-Jahr.
  11. Es wurde ein Kontakt zu Makkabi Deutschland e.V. hergestellt. Mit Gemeinschaftsaktionen sollen kulturelle Aspekte in den Vordergrund rücken.

Es wird voraussichtlich noch eine zwölfte Aktivität stattfinden, die direkt den Vereinen zugute kommen soll. Die diesbezüglichen Planungen sind aber noch nicht abgeschlossen.

Hauptverantwortlich für das Laskerjahr sind

Ullrich Krause (Präsident des Deutschen Schachbundes)
Walter Rädler (Vizepräsident Verbandsentwicklung)
Hugo Schulz (Referent für Breitensport)

Wir sind jederzeit für Anregungen, Ideen und Rückmeldungen jeder Art dankbar.

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 22465

Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x