Nach oben
30.10.2013

Stanislav Babarykin ist Weltmeister

Karsten Wieland
Die Preisträger

Weltmeisterschaften für Behinderte in Dresden beendet

Die letzte Runde war noch einmal richtig spannend. IM Andrej Obodchuk (Elo 2414) spielte gegen Mohammadreza Ghadimi (Elo 2146) und hatte damit das einfachere Los als die beiden Mitfavoriten IM Pjotr Dukaczweski (Elo 2280) und FM Stanislav Babarykin (Elo 2319), die gegeneinander spielen mussten. Am Ende reichte Babarykin ein Remis um Weltmeister zu werden, da Obodchuk gegen Ghadimi trotz Mehrbauer im Endspiel auch über ein Remis nicht hinaus kam. Der Weltmeister kommt somit aus Russland und gehört der IBCA (International Braille Chess Association) an. Damit ist er also nicht nur World Chess Champion for Disabled, sondern gleichzeitig auch World Chess Champion for Disabled IBCA. Obwohl Babarykin zu Turnierbegeinn bereits in der 3. Runde gegen Alexander Gerassimow (2175) nur remis spielte, konnte er sich durch mehrere aufeinander folgende Siege am Ende doch noch bis an die Tabellenspitze vorkämpfen. Vizeweltmeister ist Andrej Obodchuk (Russland, IPCA), Dritter wurde Jacek Stachanczyk (Polen, IBCA).

Weltmeister der Sehbehinderten und Blinden wurde ebenfalls Stanislav Babarykin (Russland Blind I). Bester Spieler der körperlich Beeinträchtigten und damit deren Weltmeister wurde Andrej Obodchuk (Russland IPCA). Als bester Spieler der Gehörlosen setzte sich Alexander Gerassimow (Russland Deaf I) durch und wurde damit deren Weltmeister.

Bis zum bitteren Ende kämpften Julia Turkejewa (Russland ICCD II) und Jamal Messala (Marokko IPCA) an Tisch 21 unter den Augen zahlreicher Zuschauer. Beide hatten nur noch wenige Sekunden Zeit, so dass es ein echtes Zeitnotfinale gab. Trotz Mehrbauer konnte sich Messala in einem spannenden Turmendspiel nicht durchsetzen, so dass am Ende die gekreuzten Finger das Ende der letzten Partie durch remis anzeigten.

In der letzten Runde gab es mehrere deutsch-deutsche Paarungen: Marco Sponheim (Deutschland IPCA) gewann gegen Michael Gründer (Deutschland ICCD). Thomas Rudolf (Deutschland IPCA) besiegte Richard Michalowski (Deutschland ICCD). Auch Wolfgang Krabbe (Deutschland ICCD) konnte sich an Tisch 28 gegen Holger Mende (Deutschland ICCD) durchsetzen. Der jüngste Teilnehmer des Turniers, Raphael Zimmer (Deutschland IPCA), erkämpfte gegen Stefan Krause (Deutschland ICCD) remis. Auch Artur Keworkow (Deutschland ICCD) spielte gegen David Falkowski (Polen IBCA) unentschieden, ebenso trennten sich Dr. Karl-Heinz Usbeck (Deutschland ICCD) und Trifanowa (Russland ICCD II) remis. Andreas Wenzel (Deutschland IPCA) gewann gegen den Inder Snehit Saraf. Die weiteren deutschen Teilnehmer Katharina Kohnen (Deutschland IPCA), Falk Zimmermann (Deutschland IBCA) und Rolf Huss (Deutschland IPCA) verloren leider ihre letzte Partie. Der beste deutsche Spieler ist Mohammadreza Ghadimi, der mit 5 Punkten auf Platz 10 kam. Der jüngste Spieler der Turniers, der Deutsche Raphael Zimmer, erreichte mit 3,5 Punkten die Hälfte der möglichen Punkte und krönte seine tolle Leistung am Ende mit Platz 35.

In der Mannschaftswertung teilten sich die Teams aller Verbände die ersten drei Plätze.

Bestes Team und somit Träger des Titels "World Chess Team Champion of Disabled" ist „Russland Blind I". Teammitglieder sind der amtierende Weltmeister Stanislav Babarykin, Juri A. Meschkow, Alexej Pachomow und Sergej Krylow. Das zweitbeste Team ist „Russland IPCA" mit den Spielern Andrej Obodchuk, Alexander Balberow, Dmitrij Scerbin und Sergej Tsapalin. Den dritten Platz belegte das Team von „Polen IBCA" mit Pjotr Dukaczewski, Rafal Gunajew, Marek Mackowiak und Dawid Falkowski. Das beste deutsche Team „Deutschland Deaf" belegte mit den Spielern Mohammadreza Ghadimi, Artur Keworkow, Olaf Hoyer und Michael Gründer Platz 7. Das Dresdner Team „Dresden Deaf" kam mit Stefan Krause, Wolfgang Krabbe, Dr. Karl-Heinz Usbeck und Holger Mende auf Platz 12.

Auch wenn es am Ende nicht nur Sieger geben kann, so haben bei dieser Weltmeisterschaft sicherlich alle Spieler allein schon durch deren Teilnahme gewonnen. Bekanntlich gilt ja das Motto: Dabei sein ist alles. Und für einige war es am Ende das größte, einfach nur dabei sein zu können. Letztendlich gab es immerhin keinen Spieler mit 0 Punkten, selbst die beiden Letztplatzierten hatten zumindest 0,5 Punkte und brauchten nicht traurig zu sein.

Ein ganz besonderer Dank aller Spieler geht an die Unterstützer der 1. Weltmeisterschaft im Schach für Menschen mit Behinderungen, ohne die diese besondere Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre: ZMD AG – Sächsisches Staatsministerium des Innern – Landeshauptstadt Dresden – FIDE – Stiftung West – Östliche Begegnungen.

Philipp Roeder

Pl. Name Land Elo Pkt. Buch
1. FM Stanislav Babarykin RUS IBCA 2319 6 31.5
2. IM Andrej Obodchuk RUS IPCA 2414 5.5 33
3. FM Jacek Stachanczyk POL IBCA 2229 5.5 32
4. IM Pjotr Dukaczewski POL IBCA 2280 5.5 31
5. Alexander Balberow RUS IPCA 2366 5.5 30.5
6. Alexander Gerassimov RUS ICCD 2175 5 30.5
7. FM Rafal Gunajew POL IBCA 2296 5 30
8. Ruben Bernardi ITA IPCA 2109 5 28
9. Artem Anfinogenow RUS IPCA 2035 5 28
10. Mohammadreza Ghadimi GER ICCD 2146 5 27.5
11. Ryszard Suder POL IBCA 2131 5 23.5
12. IM Juri A. Meschkow RUS IBCA 2363 4.5 29.5
13. Denis Denissow RUS IPCA 1965 4.5 27.5
14. Wictor Wareschkin RUS ICCD 2182 4.5 27
15. IM Dmitrij Scerbin RUS IPCA 2369 4.5 26.5
16. Ilja Markow RUS IPCA 1917 4.5 26.5
17. IM Alexej Pachomow RUS IBCA 2377 4 29
18. IM Sergej Krylow RUS IBCA 2297 4 29
19. Jerzy Strzelecki POL ICCD 2094 4 28
20. Viktor Strekalovski RUS IPCA 2096 4 27.5
21. Marek Mackowiak POL IBCA 2174 4 27
22. Marco Sponheim GER IPCA 2093 4 26.5
23. Krzysztof Checiak POL ICCD 2149 4 25.5
24. Linat Shajachmetow RUS ICCD 2013 4 25
25. Andrzej Migala POL IBCA 2057 4 23.5
26. WIM Olga Gerassimowa RUS ICCD 2089 4 23
27. Amarnath Inaganti IND IPCA 2023 4 21.5
28. Ljubov Kirejewa RUS ICCD 2061 4 19.5
29. Giancarlo Badano ITA IBCA 1920 3.5 27
30. Rolf Huss GER IPCA 2150 3.5 26.5
31. Artur Keworkow GER ICCD 2212 3.5 26
32. Falk Zimmermann GER IBCA 1844 3.5 26
33. Thomas Rudolf GER IPCA 3.5 25.5
34. Jamal Messala MAR IPCA 3.5 24
35. Raphael Zimmer GER IPCA 3.5 23.5
36. Julia Turkejewa RUS ICCD 2039 3.5 23.5
37. Alexej Petrow RUS ICCD 2039 3.5 20.5
38. Dawid Falkowski POL IBCA 2013 3.5 20.5
39. Gennadi Andrejew RUS IBCA 1808 3 28.5
40. Marco Grudina ITA ICCD 1718 3 27
41. Georges Vasquez FRA IPCA 2013 3 26
42. Stefan Krause GER ICCD 1961 3 24
43. Olaf Hoyer GER ICCD 1889 3 24
44. Michael Gründer GER ICCD 2009 3 23.5
45. Wolfgang Krabbe GER ICCD 3 23
46. Shevket Mansursky RUS ICCD 1751 3 23
47. Sergej Tsapalin RUS IPCA 1975 3 21.5
48. Malgorzata Napierala POL IPCA 1737 3 21.5
49. Andreas Wenzel GER IPCA 1841 3 21
50. Richard Michalowski GER ICCD 1795 2.5 24.5
51. Dr. Karl-Heinz Usbeck GER ICCD 2.5 24
52. Katharina Kohnen GER IPCA 2.5 22.5
53. Juri Alchinidi RUS ICCD 1997 2 23.5
54. Marc Tillmann SUI IPCA 1973 2 23
55. Riccardo Vinciguerra ITA IPCA 1624 2 20.5
56. Holger Mende GER ICCD 2 19
57. Jelena Kurotschkina RUS IPCA 1812 2 18.5
58. Olga Malina RUS ICCD 1790 2 17.5
59. Snehit Saraf IND IPCA 2 17.5
60. Irina Trifonowa RUS ICCD 2 17
61. Igor Tschernow RUS ICCD 2086 1.5 16
62. Vincenzo Russo Spena ITA ICCD 1486 1.5 15
63. Klavdia Balachijewa RUS ICCD 1802 0.5 18.5
64. Michele Visco ITA ICCD 1515 0.5 18.5
65. WFM Alexandra Alexandrowa RUS IPCA 1961 0 17.5

Eine Kreuztabelle stand bei Redaktionsschluß nicht zur Verfügung.

www.worldchess-disabled.com

// Veröffentlicht von Frank Hoppe // Archiv: DSB-Nachrichten // ID 9209

Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück