Nach oben

Olympiade U16 in Novi Sad

von Nikolaus Sentef, Jasmin Laake und Manuela Mader

25.06.05 Anreisetag

Nachmittags um 14 Uhr trafen wir, Manuela Mader, Jasmin Laake, Raiko Siebarth und Trainer Nikolaus Sentef am Flughafen Frankfurt ein, um zur U16 Olympiade nach Novi Sad, Serbien zu fliegen. Nach einem eher unspektakulären Flug nach Belgrad folgte eine ca. 1,5 stündige rasante Fahrt mit dem Kleinbus in das etwa 80 km von Belgrad liegende Novi Sad. In einer Nebenstraße endete die Fahrt völlig unerwartet. Der freundliche aber wortkarge Fahrer lud unsere Koffer aus und wir standen auf der Straße, obwohl weit und breit kein Hotel zu sehen war. Eins der alten Häuser entpuppte sich erst nach dem wir im Vorraum standen als Hotel. Wir wurden von zwei netten Damen sehr freundlich in Empfang genommen. Noch bevor sie uns die Zimmer zuteilten, bläuten sie uns ein, keine Wertsachen, Brieftaschen und Pässe im Zimmer zu lassen. Sonst sind sie weg!! Jetzt durften wir in die Zimmer. Riesige Zimmer, mit großen Türen und Fenstern. Die Fenster natürlich vergittert, wir sind nämlich im Erdgeschoss. Das Hotel war menschenleer, wir wunderten uns über die Sicherheitsmaßnahmen, aber dann ... eine Gestalt. Wir haben unseren potentiellen Dieb gefunden, den wir nachfolgend nur noch "den Potentiellen" nennen und seine Kollegen nennen wir "die Potentiellen". Noch vor dem Abendessen beschlossen wir, anhand des Planes, den uns die netten Damen überlassen hatten, die Playing Hall, also den Spielsaal zu finden. Wir zogen also mit dem Plan in der Hand durch die Straßen Novi Sads. Plötzlich entdeckten wir vor uns zwei junge Leute, ebenfalls mit einem Plan in der Hand. Es waren die Potentiellen. Die sahen so richtig professionell aus mit ihrem Plan - also liefen wir ihnen nach. Nach kurzer Zeit merkten wir, dass sie unschlüssig wurden und schauten unsererseits auf den Plan. Falsch abgebogen!! Wir kehrten um und nach wenigen Minuten waren wir da, wo der Spielsaal sein sollte. Allerdings kamen uns zwei alte Bekannte entgegen. Wir irrten um den Häuserblock herum, der auf der Karte mit Pink als Playing Hall markiert war. Letzendlich fragten wir einen Taxifahrer nach dem Weg. Der sah die Karte an, sah uns an und zeigte mit dem Finger auf das Gebäude vor dem wir gerade standen. Nachdem wir endlich den Spielsaal gefunden hatten, konnten wir endlich unser wohlverdientes Abendessen zu uns nehmen.

26.06. 1.Runde

Um 12 Uhr gingen wir zum Spielsaal um bei der technischen Besprechung dabei zu sein. Dort wurde erklärt, dass um 15.30 ein Deutscher die Deutsche Flagge repräsentieren sollte. Also gingen wir nach dem Mittagessen wieder zum Spielsaal. Um 16 Uhr begann die Eröffnungsfeier, die ungefähr eine Stunde dauerte. Während der Feier musste dann Raiko, der Repräsentant von Deutschland auf die Bühne für ein Fotoshooting. Um 17.00 wurde das Tunier dann von A.Karpov eröffnet.

Raiko Siebarth, an 7 gesetzt spielte gegen Waleed Jwad. In der spannenden Partie kam sein Angriff nicht durch und er musste zum Remis einwilligen. Manuela Mader spielte gegen Nemaja Milanovic, einen Einheimischen. In der Partie stand sie die ganze Zeit schlechter, konnte aber trotz großer Zeitnot gewinnen. Jasmin Laake spielt gegen Maja Nadvesnik. Es war ein Marshall- Angriff auf dem Brett. Sie opferte eine Qualle, konnte den Angriff aber nicht durchbringen. Remis.

27.06. 2.Runde

Nachdem man sich am Morgen vorbereitet hatte, gingen wir um 16 Uhr zum Spiel. Manuela Mader spielte an Brett 3 gegen Victor Agafii (2295). Es war der Potentielle vom ersten Tag und wie sich herausstellte kam er aus Moldawien. Die Partie wurde durch einen taktischen Schlag gegen Manuela gewonnen. Raiko Siebarth spielte gegen Stevika Milicev. Er konnte einen Qualle gewinnen und somit auch die Partie. Jasmin Laake spielt gegen Congor Nadj. Der Gegner blickte die taktische Stellung nicht durch und Jasmin konnte eine Figur gewinnen.

28.06. 3.Runde

Raiko Siebarth spielte gegen Goran Gabric. Raiko schob den Gegner zusammen und konnte ihm dann schließlich mit zwei Türmen auf der siebten Reihe den Gnadenstoß verpassen. Jasmin Laake spielte gegen Monika Stojkovska, die im Maroczy den d6-Bauern einstellte, eine Qualität opferte und schließlich noch den b-Bauern durchlaufen ließ. Manuela Mader spielte gegen Mukesh Krishna, der ein sehr solides Schach spielte, die Partie aber taktisch einstellte. Nachdem Nikolaus sich mit den Potentiellen angefreundet hatte, lockten die uns mit einem Bonbon mit ihnen Domino zu spielen. Also gingen wir abends zu den Moldawiern. Der Potentiellen Chef, hochkonzentriert zog uns innerhalb einer Viertelstunde ab und wir konnten wieder gehen.

29.06. 4.Runde

Jasmin Laake spielte gegen Alexandr Shimanov (2259), der nach drei Tagen und etlichen Basketballspielen immer noch sein Hemd nicht wechseln wollte. Sie brachte ein nicht ganz korrektes Figurenopfer und verlor. Raiko Siebarth spielt gegen Dejan Pavlovic. Er startete einen Angriff, den niemand so richtig verstand. Er opfert zwei Bauern, hatte eine Turm für Figur und 3 Bauern und konnte noch remis halten. Er meinte, es lag an dem Geruch seines Gegners. Manuela Mader spielte gegen die kleine Stefana Milutinovic, die Hilfezeichen von ihrer Mutter erhielt. Trotzdem gewann Manuela.

30.06. 5.Runde

Manuela Mader spielte gegen Dmitry Akimov. Sie tauschte im Mittelspiel alle Figuren bis auf die Damen ab und willigte trotz leicht besserer Stellung in ein Remis ein. Raiko Siebarth spielte gegen Tamas Petenyi. Raiko konnte in der "Bruzzler-Variante" (Wolga-Benkö-Gambit) zuerst einen Bauern und durch Verrechnung des Gegners noch einmal zwei gewinnen. Der Gegner hatte keine Lust mehr und gab auf. Jasmin Laake spielte gegen Grigory Tkachev. Sie hatte in der Eröffnung einen Bauern weniger, dafür aber starke Kompensation. Sie brachte den Angriff nicht durch, der Gegner opferte einen Bauern, stand dann aber trotzdem noch auf Gewinn, versemmelte es aber im Endspiel und bekam Anschiss von seinem Team, weil er nur remis gemacht hat.

1.07. 6.+7.Runde

Die Turnierleitung hat während dem Turnier mitgeteilt, dass man heute eine Doppelrunde, dafür aber Samstag frei hätte.

Raiko Siebarth spielte gegen Dusan Bojovic. Er konnte ihn bruzzeln. Manuela Mader spielte gegen die altbekannte rote Birne (Alexandr Shimanov), der zu doof war sein immerhin frisches Hemd richtig zuzuknöpfen. In Zeitnot sah sie den Remisweg nicht und verlor. Jasmin Laake spielte gegen ihren Fan Ali Talib. Jasmin hatte nach der Eröffnung zwei Läufer gegen Turm und 2 Bauern. Aber in einem leichten zu gewinnenden Endspiel stellte der Gegner eine Figur ein.

Raiko Siebarth durfte an 1 gegen Daniil Lintchevski spielen. Raiko schob seinen Gegner zusammen und meinte, dass man ein Endspiel gegen einen Russen nicht gewinnen kann und machte remis. Jasmin Laake spielte gegen Milos Stankovic. Sie machte einen kleinen Trick, bei dem sie Figur gegen zwei Bauern gewann. Manuela Mader spielte gegen Natasa Bucar. Sie opferte eine Figur, sah aber nicht den Gewinnzug. Die Gegnerin wollte aber nicht gewinnen und machte Dauerschach.

2.07.

An dem freien Tag beschlossen Jasmin, Nikolaus und Manuela, trotz schlechtem Wetter, an dem angebotenem Programm teilzunehmen. Zuerst besichtigte man ein Kinderheim, danach ging es zu einer österreichischen Festung, wo vom 7.-10.07. ein großes Musikfestival stattfinden wird. Danach gab es eine kleine Erfrischung in einem Restaurant, wo wir mi den Irakern Karten spielten. Der eine schmiss vor Freude glatt zwei Mal seine Cola um. Als letztes ging man noch zu einem Kloster. Dort besichtigte man eine Kirche, in die Nikolaus leider nicht rein durfte, da er 3/4 Hosen anhatte.

3.07. 8.Runde

Raiko Siebarth spielte auch gegen den oberpotentiellen Victor Agafii. Wieder verstand keiner die Stellung von Raiko. Schließlich konnte er in ein ziemlich remisliches Endspiel abwickeln, konnte es aber nicht halten. Jasmin Laake spielte gegen Vuk Savanovic. In Zeitnot stellte sie einen Bauern ein und verlor schnell im Endspiel. Manuela Mader spielte gegen Reka Kantor. Sie überspielte die Gegnerin und konnte sie schnell mattsetzen.

4.07. 9.Runde

Raiko Siebarth spielte gegen Ivan Kosov. Er verhielt sich zu passiv und verlor. Manuela Mader spielte gegen Adeline-Ramona Uta, die im Moment mit einem halben Punkt Vorsprung die Mädchenrangliste anführte. Beide starteten einen Angriff, aber nur Manuela konnte ihn durchbringen. Jasmin Laake spielte gegen Milos Roganovic. In Zeitnot stellte sie einen Bauern ein und verlor.

Manuela Mader wurde 2. bei den Mädchen, punktgleich mit Jenny Chirivi, die aber einen bessere Buchholz hatte.
Jasmin Laake wurde 6.
Raiko Siebarth wurde 16.

Alles in allem hat es allen gut gefallen.

x