Nach oben

Problemschachaufgabe 196

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 3 Zügen

R.C.O. Matthews, Correspondence Chess 1962, 1.Preis
R.C.O. Matthews, Correspondence Chess 1962, 1.Preis

Der britische Wirtschaftswissenschaftler und Oxford-Professor Robin C. O. Matthews gilt als einer der herausragenden Vertreter des strategischen Dreizügers. Er lebte von 1927 bis 2010.

Buchempfehlung: Matthews: Mostly Three-movers, Band 4 der FEE-NIX Verlgsreihe (englisch)

Lösung (Hier klicken)
1 1 2 2 3
Lh7! droht Lxd6+ Kxf6 Txh6#
... Sg4 f4+ exf4 Sxg4#
    ... Lxf4 Sd3#
... Lxc5 2.Sg4+ Sxg4 Sd3#
    ... fxg4 f4#
... g4 Sd3+ exd3 f4#
    ... Sxd3 Sxg4#

3 saubere Varianten, die sich nochmals verzweigen, ohne jedes Nebenspiel. Das wäre auch heute noch preiswürdig!

Das Jacobs-Thema, auch zyklisches Überlastungsthema:
Jeder von (mindestens) 3 schwarzen Steinen deckt einen oder mehrere Treffpunkte (d3,f4,g4). Jeder Treffpunkt wird dabei von einem verschiedenen schwarzen Steinpaar kontrolliert. Als Folge der Verteidigung muß jeder der schwarzen Themasteine die Kontrolle über seine(n) Treffpunkt(e) aufgeben, wonach ein weißer Stein genau den Treffpunkt betritt, welcher noch doppelt bewacht ist. (Der Deckungsverlust wird dann also erst im driten Zug genutzt).

Die doppelte Halbfesselung ist hier nicht Thema, sondern eine probate konstruktive Technik!

Wilfried Neef



// Veröffentlicht von Wilfried Neef (Kommentare: 0) // Archiv: Problemschach // ID 21787

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.
Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x