Nach oben

Problemschachaufgabe 209

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Hilfsmatt in 2.5 Zügen

Achim Schhöneberg & Hans-Peter Reich, Die Schwalbe 1994
Achim Schhöneberg & Hans-Peter Reich, Die Schwalbe 1994

Auf ein halbes Jahrhundert kann heute Hans-Peter Reich vom Niederrhein zurückblicken!
Er hat sich nicht nur als Schachproblemist einen Namen gemacht, sondern hat unter dem Kürzel "hpr" viele Gebiete, welche Rätsel und Logik vereinen, teils sehr erfolgreich beackert. Genannt seien beispielhaft Anagramme ("Hauptvariante? = Part hat Niveau!"), Schüttelreime und besonders Cartoons, gerne mit einer Prise Gesellschaftskritik, aber eben auch Humor unterfüttert.
Um sich von Großmeister Hans Peter Rehm (HPR) deutlich abzuheben, hat er für sein Namenskürzel Kleinbuchstaben gewählt und wird folglich in Fachkreisen auch "der kleine hpr" genannt.

Die heutige Aufgabe stellt ein einfaches Hilfsmatt dar, in welchem ausnahmsweise Weiß beginnt.
Hieße es Hilfsmatt in 2 oder in 3 Zügen, würde Schwarz beginnen, bei Hilfsmatt in n.5 Zügen aber startet Weiß und setzt den Schwarzen unter dessen gütiger Mithilfe (in diesem Falle) im dritten Zuge matt.
Wie? Nun, vermutlich mit Th2 nach a2, aber was passiert zuvor?

Buchempfehlung: Ebert, Reich, Kuhlmann: Minimalkunst im Schach (2006)
(Schachaufgaben verschiedener Gattungen, bei denen Weiß nur noch einen Stein außer dem König hat)

 

 

 

Lösung (Hier klicken)
1 1 2 2 3
a8S! Th6 Sb6 Txb6 Ta2#

Das war sicher auch für Hilfsmattneulinge nicht allzu schwierig, denn die weißen Zugmöglichkeiten sind überschaubar. Pointiert ist es aber dennoch, denn Weiß muß nur aus Gründen der Zugpflicht umwandeln, und gleich noch einen Wartezug, der gleichzeitig ein aktives Opfer darstellt, nachschieben!

 

Wilfried Neef



// Veröffentlicht von Wilfried Neef (Kommentare: 0) // Archiv: Problemschach // ID 21941

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.
Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x