DSAM-Turnier in Willingen gestartet

29. Juli 2022

Die 1. Runde läuft

Mit 286 Teilnehmern startete heute in Willingen das vierte und letzte Qualifikationsturnier der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft 2022 (DSAM). Die Gemeinde im Sauerland ist das erste Mal ein Austragungsort und der 25. Spielort insgesamt in der Turniergeschichte der DSAM. Gespielt wird im großen Saal des Convention-Centers, einem Gebäude gegenüber vom Hotel. Hier führt die Deutsche Schachjugend jährlich auch ihre Einzelmeisterschaften durch.

Eröffnet wurde das Turnier vom Internationalen Schiedsrichter Hugo Schulz. Turnierdirektor ist Frank Jäger, für die Analysen der Turnierpartien hat der Deutsche Schachbund GM Klaus Bischoff engagiert. Er wurde bereits vor seinem offiziellen Arbeitsbeginn, eineinhalb Stunden nach Rundenbeginn, von einem jungen Spieler konsultiert.

A-Gruppe (TWZ 2101 - 2300)

Antonia Ziegenfuß

Favorit in der Gruppe A ist der Kasseler Philipp Humburg, der bereits zahlreiche Talente zu Jugend-Welt- und Europameisterschaften begleitet. Ob B-Kaderspielerin Antonia Ziegenfuß zu seinen Schützlingen gehörte, wissen wir nicht. Aber sie möchte sicherlich auch um den Turniersieg mitspielen, hat sie doch die zweithöchste Elo-Zahl (2260) in dieser Gruppe.

B-Gruppe (TWZ 1901 - 2100)

Hussain Besou

Der sehgeschädigte René Adiyaman vom SC Porta Westfalica führt die B-Gruppe nach DWZ knapp an. Gespannt sind wir auch auf das Abschneiden des gerade einmal 10-jährigen Hussain Besou. Der DC-Kaderspieler hat bereits stolze 2066 DWZ und liegt auf Rang fünf der Setzliste. Mit Lepu Coco Zhou ist eine weitere DC-Kaderspielerin in dieser Gruppe dabei.

C-Gruppe (TWZ 1751 - 1900)

Olexandr Kozlov

Setzlistenführender ist der Ukrainer Olexandr Kozlov. Er spielt sein erstes Turnier in Deutschland, hat eine FIDE-Elo von 1880 und eine ukrainische Wertungszahl von 2109. Mit Melanie Müdder ist auch die Sportland-NRW-Mädchen-Cup-Siegerin von 2021 dabei.

D-Gruppe (TWZ 1601 - 1750)

Ursula Hielscher

Ulla Hielscher war von 2007 von 2009 Frauenreferentin des Deutschen Schachbundes und die Vorgängerin von Dan-Peter Poetke. In der D-Gruppe ist sie neben Petra Grabowski Favoritin auf den ersten Frauenpreis.

E-Gruppe (TWZ 1401 - 1600)

Mika Dorendorf (DWZ 1748, Hamburger SK) und Siegfried Hoffmann (DWZ 1673, Rochade Magdeburg) sind die Favoriten auf den Turniersieg.

F-Gruppe (TWZ 1201 - 1400)

In dieser Gruppe ist die Favoritenrolle nicht so klar. Finn Wendrich (Mönchengladbacher SV) hat mit 1390 die höchste DWZ. In Der Gruppe mit dabei ist auch Frank Stolzenwald aus Hamburg, mit 102 Teilnahmen der "Mister DSAM".

G-Gruppe (TWZ ≤ 1200)

Claus Wimmer (SC Bendorf) ist mit glatt 1200 gerade noch G-Gruppe und natürlich Spitzenreiter der Setzliste. Ob er am Ende auch oben bleibt, ist gerade in der untersten Gruppe unklar, wo sich ganz viele verborgene Talente tummeln.

DSAM-Turnierseite | Fotogalerien: Flickr / DSB

// Archiv: DSB-Nachrichten - Breitenschach // ID 10989

Zurück