[Event "German Masters"] [Site "?"] [Date "2020.08.18"] [Round "3"] [White "Nisipeanu, Liviu-Dieter"] [Black "Donchenko, Alexander"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "E54"] [WhiteElo "2655"] [BlackElo "2646"] [Annotator "Kevin Högy"] [PlyCount "80"] [EventDate "2020.08.18"] [SourceVersionDate "2020.08.16"] {In Runde 3 stand der Clash der Titanen beim Meisterschaftsgipfel in Magdeburg auf der Agenda. Dabei musste sich Alexander Donchenko, aktuelle Nummer 1 der deutschen Rangliste und Führender beim German Masters (2/2) seiner Haut gegen Verfolger Liviu-Dieter Nisipeanu (1,5/2) erwehren. Damit war klar, dass der Ausgang dieser Partie potentiell großen Einfluss auf den weiteren Verlauf des Turniers haben könnte. Kann Liviu-Dieter nach seiner gestrigen Glanzpartie noch einen drauf setzen und der Jugend noch einmal Einhalt gebieten? Oder bleibt Alexander cool und behält die Tabellenführung?} 1. d4 Nf6 2. c4 e6 3. Nc3 Bb4 4. e3 {Die Rubinstein-Variante der Nimzoindischen Verteidigung gehört sicherlich zu den am besten erforschtesten Varianten der Schachgeschichte. Die besten Theoretiker haben sich hieran versucht und sie hat zu einigen Perlen der Schachkunst geführt. Vor allem bereichert durch die Ideen des sechsten Weltmeister Mikhail Botvinnik hat der Zug 4.e3 eine Blütezeit in den späten 40er und 50er Jahren des letzten Jahrhunderts erfahren. Auch wenn die Popularität von 4.e3 gemäß der Mode der Schachtheorie schwankt, ist er nie in Vergessenheit geraten und nahezu alle Weltklassespieler haben den Zug in ihrem Repertoire.} O-O ({Botvinniks bekanntestes Meisterwerk in dieser Variante ist sein Sieg gegen den dritten Weltmeister Jose Raul Capablanca} 4... d5 5. a3 Bxc3+ 6. bxc3 c5 7. cxd5 exd5 8. Bd3 O-O 9. Ne2 b6 10. O-O Ba6 11. Bxa6 Nxa6 12. Bb2 Qd7 13. a4 Rfe8 14. Qd3 c4 15. Qc2 Nb8 16. Rae1 Nc6 17. Ng3 Na5 18. f3 Nb3 19. e4 Qxa4 20. e5 Nd7 21. Qf2 g6 22. f4 f5 23. exf6 Nxf6 24. f5 Rxe1 25. Rxe1 Re8 26. Re6 Rxe6 27. fxe6 Kg7 28. Qf4 Qe8 29. Qe5 Qe7 30. Ba3 $1 Qxa3 31. Nh5+ gxh5 32. Qg5+ Kf8 33. Qxf6+ Kg8 34. e7 Qc1+ 35. Kf2 Qc2+ 36. Kg3 Qd3+ 37. Kh4 Qe4+ 38. Kxh5 Qe2+ 39. Kh4 Qe4+ 40. g4 Qe1+ 41. Kh5 {1-0 (41) Botvinnik,M-Capablanca,J Netherlands 1938 HCL}) 5. Bd3 d5 6. Nf3 dxc4 {Die Aufgabe des Zentrums hat sich erst im Laufe der Zeit als gut spielbar herausgestellt. Vor allem Anatoly Karpov war ein Verfechter dieses Zugs. Schwarz wird bald auch noch ...c5 spielen, dem Anziehenden einen isolierten Damenbauern andrehen und dann mit ...b6, ...Lb7 und ...Sbd7 seine Figuren harmonisch zu Ende entwickeln. Schwarz hat dann zwar weniger Raum, aber dank der Kontrolle über das Feld d5 hat er wiederum gute Zentrumskontrolle} ({ Die klassische Hauptvariante besteht in} 6... c5 7. O-O Nc6 8. a3 Bxc3 9. bxc3 dxc4 10. Bxc4 Qc7 {Weiß besitzt das Läuferpaar, aber Schwarz wird alsbald versuchen, auch noch ...e6-e5 durchzudrücken und im Anschluss die Spannung im Zentrum zu halten und Weiß somit irgendwann dazu zu nötigen, die Stellung beispielsweise mit d4-d5 zu schließen. Die geschlossene Stellung würde dann dem Nachziehenden und seinen Springern zu Gute kommen. Ein bekannter Klassiker, in der diese Stellung diskutiert wurde, stellt 0-1 (41) Taimanov,M-Euwe,M Zuerich 1953 dar}) 7. Bxc4 c5 8. O-O cxd4 9. exd4 b6 10. Bg5 Bb7 {Praktisch die Ausgangsstellung der "Karpov-Variante", wenn wir sie so nennen möchten. Weiß hat hier bereits viele unterschiedliche Züge probiert, was dafür spricht, wie solide und gesund der schwarze Aufbau ist. Im WM-Kampf 2000 zwischen Weltmeister Kasparov und Herausforderer Kramnik konnte der Schlaks aus Tuapse mit den weißen Steinen spielend einen Kurzsieg gegen das Biest aus Baku erringen. Auch Alexander hatte in der Vergangenheit diese Stellung mit Schwarz bereits auf dem Brett.} 11. Qe2 {Der Hauptzug, der die Türme verbindet und das Feld d1 für einen weißen Turm räumt} (11. Re1 {Mit diesem natürlichen gelang Kramnik einer seiner beiden Siege gegen Kasparov und entrang dem vielleicht besten Schachspieler aller Zeiten die Schachkrone} Nbd7 12. Rc1 Rc8 13. Qb3 Be7 14. Bxf6 Nxf6 15. Bxe6 $1 fxe6 16. Qxe6+ Kh8 17. Qxe7 Bxf3 18. gxf3 Qxd4 19. Nb5 Qxb2 $2 20. Rxc8 Rxc8 21. Nd6 Rb8 22. Nf7+ Kg8 23. Qe6 Rf8 24. Nd8+ Kh8 25. Qe7 {1-0 (25) Kramnik,V (2770)-Kasparov,G (2849) London 2000}) (11. Ne5 {Der Springerzug mutet aktiver an, als er eigentlich ist. Im Großen und Ganzen ist er eher eine Einladung zur baldigen Punkteteilung.} Nbd7 12. Nxd7 Qxd7 13. Bxf6 gxf6 14. d5 {Danach verflacht die Partie schnell} Bxc3 15. bxc3 Bxd5 16. Qg4+ Kh8 17. Qf4 Bxc4 18. Qxf6+ Kg8 19. Qg5+ Kh8 20. Qf6+ Kg8 21. Qg5+ Kh8 {1/2-1/2 (21) Brunner,N (2438)-Donchenko,A (2575) Nancy 2016}) 11... Bxc3 {Dieser zweischneidige Zug hat mir persönlich immer gut gefallen. Schwarz gibt freiwillig das Läuferpaar auf, verpasst dem Gegner aber damit hängende Bauern. Der Nachziehende möchte nun seine Türme auf die c- und d-Linie postieren und die weißen Bauern unter Druck setzen - im Idealfall sie sogar zum Bewegen zwingen und schlussendlich erobern. Weiß hingegen kann häufig nicht ewig untätig bleiben und wird zu irgendeinem Zeitpunkt seine Bauern in Bewegung setzen müssen, um die Stellung für das Läuferpaar zu öffnen. In diesem Moment entscheidet sich dann häufig das Wohl und Weh der Kontrahenten: Kann Weiß freiwillig in einem guten Moment die Stellung öffnen, dann wird er häufig Vorteil erreichen. Wird er hingegen von Schwarz gezwungen und kann Schwarz dann die Stellung blockieren, ist in vielen Fällen Schwarz auf der Siegerstraße.} 12. bxc3 Nbd7 {Auch wenn der Zug sicher nicht überraschend gekommen sein mag, verfiel Liviu-Dieter hier zu ersten Mal in ein kürzeres Nachdenken. Das etwas mysteriöse} 13. Bb5 { gibt der Partie eine eigene Note. Der Läufer hat ein Auge auf den Sd7, wonach Schwarz sowohl mit Lxf6 als auch mit Lxd7 rechnen muss. Schwarz nimmt diese taktischen Möglichkeiten mit seinem nächsten Zug erst einmal aus der Stellung } ({Eine andere hochklassige Partie lieferten sich im Londoner Kandidatenturnier Teimour Radjabov und Vladimir Kramnik, der in diesem Fall sogar die schwarzen Steine führte} 13. Rac1 Qc7 14. Bd3 Ng4 $1 {Schwarz droht 15...Lxf3, was den Läufertausch erzwingt. Nachdem das Läuferpaar vom Brett verschwunden ist, hat Schwarz kaum mehr etwas zu befürchten} 15. Be4 Bxe4 16. Qxe4 Ngf6 17. Qe2 Rac8 18. c4 h6 19. Bh4 Qb7 $11 {Auch wenn Schwarz noch lange versuchte, die Schwäche der weißen Bauern nachzuweisen, musste sich der Nachziehende in diesem Fall mit Remis begnügen. ½-½ (50) Radjabov,T (2793) -Kramnik,V (2810) London 2013}) 13... Qc7 14. Rfc1 $146 {Nun haben wir endgültig Neuland betreten. Auf mich wirkt der Turmzug allerdings ein wenig gekünstelt. Denn wenn der f-Turm nach c1 geht, was stellen wir dann mit dem a-Turm an? Eine Möglichkeit wäre a4-a5, um dem Turm doch noch eine sinnvolle Aufgabe zu tun. Da der Turm drei Züge später aber wieder ins Zentrum nach e1 marschiert, spricht es vielleicht dafür, dass Weiß mit der Postierung des Turms doch nicht so zufrieden war.} ({Nach} 14. Rfd1 h6 15. Bh4 Nh5 16. c4 Ndf6 17. Ne5 Nf4 18. Qd2 Nxg2 19. Bg3 Ne4 20. Qd3 Ng5 21. h4 Nh3+ 22. Kh2 {konnte Weiß in einer verrückten Partie noch einmal glücklich seine Haut retten: ½-½ (40) Beliavsky,A (2590)-Suba,M (2470) Bucharest 1980}) 14... a6 15. Bd3 h6 16. Bd2 Rfe8 17. Re1 {Notwendig, um die schwarze Drohung ...e5 aus der Stellung zu nehmen} ({Die natürliche Fortsetzung nach 14.Tfc1 läge eigentlich in} 17. a4 $2 {mit der Idee a4-a5, um den a-Bauern nach Möglichkeit abzutauschen. Damit könnte Weiß sich einer Schwäche entledigen und seine Bauerninseln reduzieren und gleichzeitig einen der schwarzen Damenflügelbauern isolieren. Der übrig gebliebene schwarze Bauer könnte dann belagert werden.} e5 $1 {droht nicht nur ...exd4, sondern vor allem auch die Gabel ...e5-e4, weshalb Weiß praktisch nur die Option hat, sich seine Bauernstruktur zu ruinieren} 18. Nxe5 Nxe5 19. dxe5 Rxe5 20. Bf4 Qc6 $1 (20... Rxe2 $2 21. Bxc7 $14 {Hiernach würde sich der Zug a2-a4 sogar auszahlen, weil nun der Bauer b6 zur Zielscheibe wird}) 21. Qf1 Rd5 $1 {droht ...Txd3 mit Figurengewinn und kämpft sich den Zugang zu f5 frei, weil die Dame nicht nur den Läufer, sondern auch den Bauern g2 gegen die Mattbatterie auf der langen Diagonale verteidigen muss. Nach} 22. Be2 Rf5 23. Bf3 Ne4 24. Bxe4 Qxe4 25. Bg3 $17 {möchte ich nicht in der Haut des Weißen stecken. Zwei gegen drei Bauerinseln und der grimmig dreinblickende Läufer auf b7, das geht womöglich nicht gut aus. Denn wie soll Weiß die Dame von f1 ins Spiel bringen? Dazu wäre der Zug f2-f3 fast zwingend nötig. Doch dann bekäme Schwarz die Hebeloption ...h5-h4-h3, die wir nicht erst seit AlphaZeros Partien kennen. Das würde die Minibauernkette g2-f3 aufbrechen und dem Läufer auf b7 zum potentiellen Killer machen.}) 17... Nd5 {Ein typisches Manöver in Stellungen mit hängenden Bauern. Schwarz strebt den Zug ...Sf4 an, um das weiße Läuferpaar zu halbieren} 18. Ne5 {Ein Eingeständnis, dass irgendetwas nicht ganz wie geplant gelaufen ist. Die schwarze Bauernstruktur nach} ({Nach einem normalen Zug wie} 18. Rac1 $6 {hätte Alexander wohl das angenehmere Spiel nach den Zügen} Nf4 19. Bxf4 Qxf4 {Schwarz droht vermutlich bereits ...Lxf3, was die weiße Struktur völlig zerstört und dem schwarzen Gaul ein erstklassiges Vorpostenfeld auf f4 sichern würde. Das erzwingt praktisch eine sofortige Reaktion. Zum Beispiel} 20. Nd2 {Doch nun gefiele mir} b5 $5 $15 { sehr gut. Einerseits ist es gegen die Capablanca-Regel, Bauern auf die Farbe des eigenen Läufers zu stellen. Aber andererseits wird nun der weiße Bauer auf c3 festgelegt. Zieht er nach vorne, nimmt Schwarz einfach und Weiß bleibt auf einem schwachen Isolani sitzen. Bleibt er auf c3, könnte Schwarz sich irgendwann mit den Schwerfiguren in der c-Linie auf den Bauern stürzen. Kurzum: Schwarz ist in der Vorhand}) 18... Nxe5 $1 19. dxe5 {ist klar zu bevorzugen und nach} ({Ich fragte mich zu Beginn, was eigentlich gegen} 19. Qxe5 Qxe5 20. Rxe5 {sprach. Klar, ohne Damen wird es nichts mehr mit dem thematischen "schwarzfeldriger Läufer nach b2 bringen, c3-c4 spielen und dann bei gutem Timing mit d4-d5 die Stellung unter Bauernopfer aufreißen und dank des Läufers ohne Widerpart einen verheerenden Angriff auf den schwarzen König vom Stapel lassen" - aber immerhin bliebe die Struktur intakt. Zumal Weiß jetzt vielleicht auch wieder zu a4-a5 greifen könnte, um sich einer potentiellen Schwäche im Endspiel zu entledigen. Vielleicht gefiel Liviu-Dieter das etwas dröge Endspiel nach} b5 21. a4 Bc6 22. axb5 axb5 23. Ree1 $15 {einfach nicht. Weiß wird alsbald c3-c4 spielen und so die Bauern tauschen, bevor Schwarz noch zu ...Sb6 gefolgt von ...Ld5-c4 und. ...Sb6-d5 kommt. Danach wäre die Blockade auf den weißen Feldern tatsächlich sehr unangenehm. Aber nach einem baldigen c3-c4 b5xc4 Lxc4 hätte Weiß trotzdem eine langwierige Verteidigung vor sich. Vermutlich ist es eine dieser Stellungen, die man nicht verliert, wenn man einfach auf den Händen sitzen bleibt und ruhig bleibt. Aber Schwarz hat dank des starken Felds d5 natürlich viel mehr Spaß}) 19... Ne7 $1 {droht auch noch das klassische und in diesem Stellungstyp völlig normale Manöver ...Sf5-h4, was wiederum Schwächen am weißen Königsflügel provozieren würde, da der Bauer g2 angegriffen wird} 20. Qg4 {Droht Lxh6. Alexanders Parade} Nf5 $1 {hatte Liviu-Dieter vielleicht ein wenig unterschätzt. Schwarz opfert (temporär) einen Bauern, bekommt aber dafür den Weißfelder des Anziehenden. Es entsteht eine Stellung mit ungleichfarbigen Läufern. Unter Hobbyspielern kursiert der flapsige Spruch, dass eine Stellung "wegen" ungleichfarbiger Läufer häufig unentschieden enden. Dabei gibt es nichts, was weniger richtig sein könnte! Das Wesen ungleichfarbiger Läufer besteht darin, dass jede Seite eine Figur hat, gegen die der Gegner wenig entgegensetzen kann. Konkret heißt das im vorliegenden Fall: Während Weiß mit einer Mehrfigur auf den schwarzen Feldern agieren kann, besitzt Donchenko dank des Lb7 eine Mehrfigur auf den weißen Feldern. Wenn es einer der beiden schaffen sollte, den eigenen Läufer in Szene zu setzen, würde er demnach gute Chancen auf den Sieg haben.} 21. Bxf5 exf5 22. Qxf5 Rad8 23. Bf4 Qc6 $1 {Provoziert den Zug f2-f3, was die siebte Reihe für die schwarzen Türme öffnet. Auch das oben schon einmal besproche Motiv ... h5-h4-h3 gewinnt damit an Stärke, weil es den g2-Bauern, die Basis des Bauern f2, unterminieren würde} 24. f3 Qxc3 25. Rac1 {Weiß bringt seinen Turm mit Tempo ins Spiel und würde nun gerne Tc7 spielen, um einen Doppelangriff auf b7 und f7 anzubringen. Schwarz verhindert das nun mittels} Qb4 $6 {, weil die Dame von b4 aus noch den Turm auf e1 im Blick hat und Schwarz im Zweifelsfall mit ...Te7 auch noch die siebte Reihe verbarrikadieren könnte. Alexander entging aber wohl ein kleiner Geniestreich, der alles andere als offensichtlich ist} ({Hätte Alexander den folgenden Zug vorausgesehen, hätte er sich sicherlich für das prophylaktische} 25... Qa5 {entschieden, um den e-Bauern zu fesseln und gleichzeitig den Kontakt zum Te1 zu wahren. Nun geht weder die Partiefortsetzung noch Tc7 und Schwarz droht plump, sich den weißen a-Bauern einzuverleiben, da die Dame von a2 aus auch noch f7 überdeckt und Tc7 daher nichts einbringen würde} 26. a3 $5 {Ein cleverer Zug, der den Bauern indirekt deckt. Vertreibt Schwarz nun die Dame mit} Bc8 {von ihrer aktiven Position, käme} (26... Qxa3 $2 {geht nun wieder nicht wegen} 27. e6 $1 fxe6 28. Rxe6 Rf8 29. Qe5 $132 {und plötzlich werden die weißen Drohungen wie Te7, Lxh6 und Co sehr, sehr real. Warum die Maschine hier 0.00 anzeigt, erschließt sich mir auf den ersten Blick gar nicht. Ich jedenfalls hätte großen Respekt davor, Zug 40 nicht zu erreichen, weil die weißen Figuren so viel aktiver sind wie die schwarzen!}) 27. Qb1 $1 {, wonach der b6-Bauer plötzlich ins Visier genommen wird. Sicherlich, die weiße Stellung wäre beispielsweise nach Zügen wie} b5 28. Qb4 Qb6+ 29. Qc5 Qxc5+ 30. Rxc5 Rd3 31. Bc1 Be6 32. Re3 Red8 33. Kf2 $17 {alles andere als schön zu verteidigen und der Le6 ist um Welten besser als sein weißer Widersacher. Aber Weiß kann zumindest immer damit drohen, alle Türme vom Tisch zu nehmen, um dann tatsächlich im reinen (!) ungleichfarbigen Läuferendspiel vergleichsweise leicht dem Remishafen entgegen zu schippern.}) 26. e6 $1 {Ein starkes Bauernopfer, das die siebte Reihe öffnet} fxe6 (26... Rxe6 $6 {würde nur Weiß helfen, da nun der schwarze König entblößt wird} 27. Rxe6 fxe6 28. Qxe6+ Kh7 29. Qf5+ Kg8 30. Qe6+ Kh7 31. Qf5+ {mit Remis. Es sei denn, Schwarz spielt} Kh8 $6 {, wonach} 32. Be5 $1 $36 {käme und sich Schwarz Gedanken machen müsste, wie er auf Züge wie h2-h3 (um ein Luftloch zu machen) mit der Idee, mit Macht den Turm auf c7 einsteigen zu lassen, reagieren möchte}) 27. Qe5 {Der Schlüsselzug. Die Dame greift von hier nicht nur g7 an, sie deckt auch den e1-Turm. Nun droht Tc7, was ...Te7 erzwingen würde. Nach dem Turmtausch könnte Weiß sich dann auf e6 bedienen mit baldigem Remisschluss} Re7 28. Rb1 Qd4+ {Ein praktisch friedliebendes Angebot und der klassische Auftakt einer sogenannten "Staubsauger-Variante" - innerhalb kürzester Zeit verschwindet alles vom Brett und es entsteht ein totremises Turmendspiel} ( 28... Qc5+ {hilft auch nicht wegen} 29. Qxc5 bxc5 30. Rb6 $1 $11 {und Weiß bekommt wegen des Angriffs auf e6 und der Drohung Lf4-d6 seinen Bauern zwingend wieder zurück}) 29. Qxd4 Rxd4 30. Be5 Rd2 31. a4 Ra2 32. Rxb6 Rxa4 33. Bd6 Rd7 34. Rxe6 Rd4 35. Re8+ Kh7 36. Re7 R4xd6 37. Rxb7 Rxe7 38. Rxe7 Rd2 39. h4 Rd4 40. Ra7 Rxh4 {Man kann Liviu-Dieter sicher nicht vorhalten, dass er es nicht versucht hätte, Alexander zu schlagen und zu überholen. Aber in Runde 3 war einfach nichts gegen ihn auszurichten. Inbesondere Alexanders Springermanöver ...Sd5-e7-f5 war richtig stark und eine großartige Ressource. Eine souveräne Vorstellung mit Schwarz der neuen deutschen Nummer 1 - nicht mehr, aber absolut auch nicht weniger.} 1/2-1/2 [Event "German Masters 2020"] [Site "Magdeburg"] [Date "2020.08.18"] [Round "3.3"] [White "Fridman, Daniel"] [Black "Bluebaum, Matthias"] [Result "0-1"] [ECO "D38"] [WhiteElo "2615"] [BlackElo "2647"] [PlyCount "102"] [EventDate "2020.08.16"] [EventType "tourn"] [EventCountry "GER"] [Tiebreak "Koya+Number of black wins+Number of wins"] [SourceTitle "playchess.com"] [Source "ChessBase"] [SourceQuality "1"] 1. d4 Nf6 2. Nf3 d5 3. c4 e6 4. Nc3 Bb4 5. Bg5 h6 6. Bxf6 Qxf6 7. Qb3 c5 8. cxd5 exd5 9. e3 O-O 10. dxc5 Bxc3+ 11. Qxc3 Qxc3+ 12. bxc3 Be6 13. Nd4 Rc8 14. Rb1 Nd7 15. c4 Nxc5 16. Nxe6 fxe6 17. Be2 dxc4 18. Bxc4 Kf7 19. O-O Ke7 20. Be2 Rc7 21. Rfc1 Rac8 22. Rc4 Nd7 23. Rxc7 Rxc7 24. Kf1 Rc2 25. Bd1 Rxa2 26. Rxb7 Kd6 27. h4 Ra1 28. Ke2 Kc6 29. Rb4 a5 30. Rg4 Nc5 31. Rxg7 a4 32. Bxa4+ Rxa4 33. g4 h5 34. Kf3 Nd3 35. gxh5 Rxh4 36. Rg5 Rh2 37. Kg3 Rxf2 38. h6 Rf7 39. Rg7 Ne5 40. Kh4 Kd5 41. Kg5 Rf5+ 42. Kh4 Rf1 43. h7 Rh1+ 44. Kg5 Kd6 45. e4 Nd7 46. Rf7 Rh2 47. Kf4 Rh4+ 48. Kg3 Rh1 49. Kg2 Rh6 50. Kg3 e5 51. Kg4 Rxh7 0-1 [Event "German Masters 2020"] [Site "Magdeburg"] [Date "2020.08.18"] [Round "3.1"] [White "Heimann, Andreas"] [Black "Huschenbeth, Niclas"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "B93"] [WhiteElo "2622"] [BlackElo "2605"] [PlyCount "89"] [EventDate "2020.08.16"] [EventType "tourn"] [EventCountry "GER"] [Tiebreak "Koya+Number of black wins+Number of wins"] [SourceTitle "playchess.com"] [Source "ChessBase"] [SourceQuality "1"] 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 a6 6. f4 e5 7. Nb3 Nc6 8. f5 d5 9. Bg5 dxe4 10. Qxd8+ Kxd8 11. g4 h5 12. O-O-O+ Kc7 13. Bxf6 gxf6 14. Nd5+ Kb8 15. Be2 hxg4 16. Bxg4 Ka7 17. h3 Bh6+ 18. Kb1 Bg5 19. Rhe1 Rd8 20. Nc5 Nd4 21. Nc7 Rb8 22. c3 Bxf5 23. cxd4 Bxg4 24. hxg4 Rbc8 25. Nxe4 Rxc7 26. dxe5 Rxd1+ 27. Rxd1 Re7 28. Rd5 Bf4 29. Nxf6 Bxe5 30. Nh5 Kb6 31. Rd2 Kc6 32. Kc2 Rd7 33. Rf2 Rd4 34. Rf5 Kd6 35. Rxf7 Rxg4 36. Rxb7 Rg5 37. Rb6+ Kc5 38. Rh6 a5 39. Nf6 Rg2+ 40. Kd3 Bxb2 41. Rh5+ Kc6 42. Rxa5 Bxf6 43. Ra6+ Kb5 44. Rxf6 Rxa2 45. Ke4 1/2-1/2 [Event "German Masters 2020"] [Site "Magdeburg"] [Date "2020.08.18"] [Round "3.2"] [White "Kollars, Dmitrij"] [Black "Meier, Georg"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "D96"] [WhiteElo "2586"] [BlackElo "2621"] [PlyCount "109"] [EventDate "2020.08.16"] [EventType "tourn"] [EventCountry "GER"] [Tiebreak "Koya+Number of black wins+Number of wins"] [SourceTitle "playchess.com"] [Source "ChessBase"] [SourceQuality "1"] 1. c4 c6 2. Nf3 d5 3. d4 Nf6 4. Nc3 g6 5. cxd5 cxd5 6. Bf4 Bg7 7. e3 O-O 8. Bd3 Bg4 9. h3 Bxf3 10. Qxf3 Nc6 11. O-O Re8 12. Rfd1 Rc8 13. Rac1 h6 14. Qe2 a6 15. Bh2 Qa5 16. a3 e6 17. Rc2 e5 18. dxe5 Nxe5 19. Bxe5 Rxe5 20. Nxd5 Rxc2 21. Nxf6+ Bxf6 22. Qxc2 Kg7 23. Bc4 Qc7 24. b4 Re6 25. Qd3 Rc6 26. Bb3 Rc1 27. Rxc1 Qxc1+ 28. Kh2 Qc3 29. Qd1 a5 30. bxa5 Qxa5 31. Qd7 Qe5+ 32. g3 Be7 33. Qxb7 Qf6 34. Kg2 Bxa3 35. h4 g5 36. h5 Bd6 37. Qd5 Kf8 38. Qe4 Kg7 39. Qd3 Be5 40. Qd7 Kf8 41. Bd5 Kg7 42. f3 Kf8 43. Kh3 Qe7 44. Qf5 Bf6 45. e4 Qe5 46. Qd7 Be7 47. Kg4 Qf6 48. Qc8+ Kg7 49. Qd7 Kf8 50. Bc4 Kg7 51. Qe8 Bd6 52. e5 Qe7 53. Bxf7 Qxe8 54. Bxe8 Bxe5 55. f4 1/2-1/2