Spannung in der Frauenbundesliga

19. Dezember 2019

Am Wochenende fand die dritte und vierte Runde in der Frauenbundesliga statt. Es gab ein paar überraschende Ergebnisse, so schafften es die Rodewischer Schachmiezen dem Meisterschaftsfavoriten der OSG Baden-Baden ein 3:3 abzutrotzen, obwohl die Rodewischer nur zu fünft antreten konnten. Davon profitierte Titelverteidiger Bad Königshofen, die zwar in der ersten Runde auch nur 3:3 gegen Rodewisch gespielt haben, aber ein paar Brettpunkte mehr erzielten als Baden-Baden.

Der Hamburger SK, der in der letzten Saison für Furore sorgte, erwischte kein gutes Wochenende: Mit 0,5 : 5,5 verloren sie gegen Schwäbisch-Hall und gegen Deizisau verlor man in einem Krimi mit 2,5:3,5.

Am Tabellenende gibt es jetzt keine Mannschaft mehr mit 0 Punkten, Karlsruhe spielte gegen Weißblau Allianz Leipzig 3:3 und sie belegen die Plätze 11 und 12. Knapp davor rangieren Lehrte und Harksheide mit jeweils 2 Mannschaftspunkten.

Aus Schwäbisch-Hall gibt es einige Berichte und auch das Beitragsbild kommt aus Schwäbisch-Hall, Dank an Thomas Marschner:

Liveblog aus Schwäbisch-Hall

Liveticker aus Schwäbisch-Hall zum 2. Tag

Bericht beim Schach-Ticker

Bericht bei Chessbase

Außerdem hat Harskheide über das Wochenende aus ihrer Sicht berichtet:

Bericht von Harksheide

// Archiv: DSB-Nachrichten - Frauenschach // ID 23566

Zurück