[Event "DDR-Meisterschaft 1970"] [Site "?"] [Date "1970.??.??"] [Round "?"] [White "Baumbach, Friedrich"] [Black "Walter, Guenter"] [Result "1-0"] [ECO "A29"] [Annotator "Friedrich Baumbach"] [PlyCount "69"] [Source "SCHACH 4/1970"] 1. c4 e5 2. Nc3 Nf6 3. Nf3 Nc6 4. g3 Bb4 {Eine Aufstellung, die bei DDR-Spielern beliebt ist.} 5. Bg2 O-O 6. O-O (6. Nd5 {wurde in der Partie Pietzsch - Dr. Baumbach, DDR-Meisterschaft 1969, mit} e4 7. Nh4 Re8 { beantwortet.}) 6... d6 {Damit legt sich Schwarz frühzeitig fest.} ({ Elastischer ist} 6... Re8 {, um sich die beiden Möglichkeiten 7. ... Lxc3 und 7. ... Lf8 offenzuhalten. Nach dem Textzug läßt Weiß die Verdoppelung des c-Bauern nicht mehr zu.}) 7. Qc2 $1 Bd7 8. a3 Bxc3 9. Qxc3 a5 10. b3 {Die weiße Strategie ist klar: Nachdem die Entwicklung abgeschlossen ist, muß das Spiel geöffnet und dem Läuferpaar größtmögliche Wirksamkeit verschafft werden. Das folgende schwarze Springermanöver kann nicht ganz gefallen, doch ist es schon schwierig, etwas Besseres vorzuschlagen, insbesondere weil der Lc1 keinen Gegenspieler hat.} Ne4 11. Qc2 Nc5 12. Bb2 Ne6 13. e3 f5 14. d4 e4 15. Nd2 Ne7 16. d5 Nc5 (16... Ng5 {verliert wegen} 17. Qc3 Rf7 18. h4 {einen Bauern. Der Lb2 hat jetzt eine hervorragende Diagonale, während sein Kollege auf g2 in seiner Sicht ziemlich behindert ist. Der Zug 17. f3 bietet sich an, hat jedoch den Nachteil, daß sich der Sc5 evtl. auf e4 plazieren kann. Deshalb wird ein Vorplan durchgeführt, um den Sc5 zu vertreiben.}) 17. b4 $1 axb4 18. axb4 Rxa1 $2 {Dabei rechnete Schwarz nur mit der Antwort 19. Txa1, worauf Sd3 folgen sollte.} 19. Bxa1 Na6 {Ein trauriger Randplatz.} ({Aber} 19... Nd3 {verbot sich wegen} 20. f3 {mit Bauerngewinn, z.B.} exf3 ({oder} 20... Nxb4 $2 21. Qc3) 21. Nxf3) 20. Qc3 Rf7 21. f3 exf3 22. Nxf3 Ng6 23. c5 { Droht c6} dxc5 24. bxc5 b6 {Ein Versuch, mit dem Springer auf c5 Fuß zu fassen. Walter kann seine Absicht jedoch nicht mehr durchführen, da das gegnerische Läuferpaar und der Bd5 in wenigen Zügen seine Niederlage bewirken.} 25. cxb6 cxb6 26. Ne5 Nxe5 27. Qxe5 Qe7 (27... Nc5 28. d6) 28. Rb1 $1 Qxe5 29. Bxe5 b5 30. Ra1 Bc8 (30... Nb4 {oder Sc5} 31. Ra8+ Rf8 32. Rxf8+ { nebst Ld6+.}) 31. d6 Ra7 32. Bc6 Nb4 33. Rxa7 Nxc6 34. Rxg7+ Kf8 35. Bb2 { und Schwarz gab auf.} 1-0