[Event "German Masters"] [Site "?"] [Date "2021.07.30"] [Round "8"] [White "Klek, Hanna Marie"] [Black "Lubbe, Melanie"] [Result "1-0"] [ECO "B33"] [WhiteElo "2265"] [BlackElo "2281"] [Annotator "Högy,Kevin"] [PlyCount "111"] [EventDate "2021.07.28"] [SourceVersionDate "2021.05.04"] {Führende gegen Verfolgerin: Ein Klassiker in jedem Turnier! Vor der Runde war Rätselraten angesagt, ob Melanie ihrer Sveshnikov-Verteidigung weiterhin vertraut, ob es wieder ihr kämpferisches Pirc für "must-win"-Situationen wird, oder ob nicht eine dritte Überraschung aufs Brett kommen würde} 1. e4 c5 2. Nf3 e6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 Nc6 6. Ndb5 d6 7. Bf4 e5 8. Bg5 { Damit war das Rätsel gelöst. Sweschnikow also} a6 9. Na3 b5 10. Nd5 {die klassische Hauptvariante. Im Turnier hatte Melanie sich bereits mit dem noch schärferen Lxf6 herumschlagen müssen} (10. Bxf6 gxf6 11. Nd5 f5 {führt zu sehr scharfem Spiel. Schwarz wird mit dem ersten f-Bauern den weißen e-Bauern entfernen und mit dem zweiten Raum im Zentrum abgreifen. "Nur" der König muss dann noch rechtzeitig auf h8 ein lauschiges Plätzchen finden}) 10... Be7 11. Bxf6 Bxf6 {Nun streiten sich die Geister, welcher der beiden Aufzüge des c-Bauern der bessere von beiden ist} 12. c4 {Nun muss sich Schwarz mit seinem b-Bauern erklären} (12. c3 {ist die Alternative, die den weißfeldrigen Läufer nicht allzu schlecht werden lässt im Vergleich zur Partie. Dafür aber ist der Springer im Zentrum weniger stabil. Ich persönlich würde eher für c2-c3 votieren, aber das ist Geschmackssache}) 12... b4 (12... bxc4 { bringt nur den weißfeldrigen Läufer auf ein gutes Feld} 13. Bxc4 $14 { ½-½ (40) Navara,D (2720)-Grischuk,A (2788) Tbilisi 2017}) 13. Nc2 O-O 14. Qf3 $5 {Heutzutage gilt der Damenzug eher als Nebenvariante, war früher allerdings durchaus nicht unbeliebt. Die Anziehe plant, gegen das typische schwarze "Entlastungsmanöver" mit ...Lg5, was ...f5 vorbereitet, rabiat vorzugehen - auch auf Kosten der Sicherheit des eigenen Königs. Hanna Marie hatte sich womöglich Einiges für die Partie vorgenommen. Von wegen "mit angezogener Handbremse" spielen - für mich sieht das mehr als ein Gewinnversuch aus!} ({Die klassische Herangehensweise besteht in der Entwicklung des Königsläufers via} 14. g3 {Das ermöglicht dann auch die kurze Rochade} Bg5 15. Bg2 a5 16. O-O Be6 $14 {Weiß steht dank des Raumvorteils etwas besser, aber noch ist nichts Schlimmes passiert. Insbesondere die Behandlung der schwarzen Stellung durch den ehemaligen Vizeweltmeister Boris Gelfand zeigt, wie lebensfähig die schwarze Stellung ist ½-½ (27) Anand,V (2791)-Gelfand,B (2727) Moscow 2012}) ({Der Bauer auf b4 ist zwar ungedeckt, aber tendentiell eher vergiftet.} 14. Ncxb4 Nxb4 15. Nxb4 Qb6 {Nun hängt neben dem Sb4 auch der b2-Bauer durch und Weiß kann den b-Bauern auch nicht gut mit} 16. Nd3 $2 {decken, weil} Qd4 $1 $17 {unangenehme Fragen stellen würde}) 14... Bg5 {Nach diesem Sveshnikov-logischen Zug kommt Hanna Maries zum Tragen} 15. h4 Bh6 16. g4 $5 {Hierin besteht die Idee des 14. weißen Zugs. Weiß marschiert auch noch am Königsflügel mit seinen Bauern voran und droht nicht nur plump Läuferfang, sondern auch das Abwürgen des schwarzen ....f5-Konters. Das macht die Stellung aus schwarzer Sicht zumindest unangenehm zu spielen, weil Standardmotive und -Pläne nicht mehr so ohne weiteres funktionieren. Für eine Partie, in der es um nichts weniger als den Sieg im German Masters der Frauen 2021 geht, eine durchaus clevere Wahl von Hanna Marie!} f6 {Der Hauptzug. Schwarz bleibt wenig anderes übrig, als sich hiermit gegen g4-g5 zur Wehr zu setzen} ({Ein wenig verblüffend ist der Zug} 16... Bf4 $5 {Das scheint die Drohung g4-g5 mit Läuferfang auf radikale Art zu lösen auf Kosten eines Bauernopfers - das Weiß aber gar nicht so gut annehmen kann!} 17. Nxf4 ({Besser ist vermutlich das bescheidene} 17. Be2 $1 $16 {0-1 (69) Plaskan,J (2218)-Bratovic,B (2327) Maribor 2017}) 17... exf4 18. Qxf4 {an diesem Bauern kann sich Weiß leicht verheben, denn Schwarz hat die überraschende "Gegentaktik"} Ne5 19. Be2 Bxg4 $1 {und Schwarz erhält wegen der Gabel auf d3 seinen Bauern mit ungefähr ausgeglichener Stellung zurück} 20. Ne3 $13 {1-0 (33) Ponkratov,P (2558)-So,W (2627) Moscow 2009} (20. Bxg4 $4 Nd3+ $19)) 17. Be2 (17. Ndxb4 {das klappt aus dem gleichen Grund wie vorhin auch hier nicht gut} Nxb4 18. Nxb4 Qb6 $1 $36 {und Weiß bekommt seinen wackligen Damenflügel nicht in den Griff}) 17... a5 {Nun nimmt sich Melanie Zeit, den b-Bauern zu decken. Ein typischer und vernünftiger Abwartezug im Sveshnikov-Stil} 18. Qg3 Be6 {Schwarz droht, sich auf d5 zu bedienen, wonach das typische Sweschnikow-Loch auf d5 mit einem Bauern versiegelt werden würde. Damit hätte sich Schwarz seiner einzigen Schwäche entledigt und darüber hinaus würde so langsam das Szenario eines Endspiels am Horizont auftauche, bei dem Weiß aufpassen muss, nicht auf seinem schlechten Läufer sitzen zu bleiben} 19. Rd1 Bxd5 $5 {Eine verpflichtende Entscheidung. Der Springer auf d5 ist natürlich eine bärenstarke Figur und der Abtausch des Springers ermöglicht zu jeder Zeit ...Lf4. Allerdings verschwindet damit auch Melanies bester Mann vom Brett} ({In der einzigen Vorgängerpartie spielte Schwarz hier das flexible} 19... Ra7 $5 {von hier aus kann der Turm gut schwenken und im Zweifel schnell dem König zur Hilfe eilen} 20. Rg1 Bxd5 21. exd5 Bf4 22. Qf3 Nb8 23. Nd4 $1 Re8 $2 24. Ne6 $18 {1-0 (42) Nayhebaver,M (2172)-Lasanda,M (2141) Slovakia 2014}) ({Ich bin vermutlich der Letzte, den man fragen sollte, was er hier spielen würde. Nicht unlogisch fände ich} 19... Kh8 $5 {der kann nicht ganz so falsch sein - einfach, um aus der g-Linie rauszugehen. Und vielleicht klappt ja irgendwann doch einmal ...g6 und ...f5? Falls Weiß direkt den Ausmacher sucht mit} 20. Rg1 {, ginge dann} g6 21. g5 fxg5 22. hxg5 Bg7 23. Rh1 Bg8 $13 {Der Läufer auf g8 ist mit Sicherheit keine Zierde seiner Zunft, aber zumindest der schwarze König stände - obwohl beengt - wohl doch recht sicher. Vielleicht wäre jetzt die Zeit für ...Ta7-f7 mit Gegenspiel über die f-Linie?}) 20. Rxd5 Qe7 21. Qd3 {Auch nicht unlogisch. Jetzt, wo der Springer auf d5 nicht mehr den Blick zum schwarzen d6-Bauern "blockiert", macht Hanna Marie sofort Druck auf die schwarze Bauernschwäche} Rfd8 22. Kf1 { Der König strebt nach g2, wo er vergleichsweise sicher steht. Der Turm bleibt dabei auf h1, um möglicherweise doch noch bei Bedarf am Königsflügel das Signal zum Angriff geben zu können} Kh8 {Ein guter, logischer Zug. Womöglich hat Melanie hier aber eine versteckte Ressource übersehen} (22... Bc1 $5 23. b3 Bb2 $132 {Nun droht einfach im positionellen Sinne ...Ld4, wonach der schwarzfeldrige Läufer von Melanie tausendmal besser wäre als der Weißfelder von Hanna Marie. Auf d4 tauschen dürfte Weiß dann auch nicht, weil der auf d4 auftauchende Springer womöglich noch biestiger wäre als der schwarze Läufer...}) 23. Kg2 g6 24. g5 $1 {Das gefällt mir gut. Dieses typische Bauernopfer ist stark. Weiß gibt einen Bauern, erzwingt aber damit die Öffnung der h-Linie. Ein weiterer Vorteil des Zuges: Der eingemauerte weiße Läufer bekommt die Chance, über g4 ins Spiel einzugreifen} fxg5 25. h5 gxh5 26. Rxh5 {Könnte Schwarz seinen g-Bauern nach g6 zurückbeordern, wäre positionell alles gut. So aber ist auch das Feld f5 auf ewig eine Schwäche. Nicht auszudenken, was passiert, wenn es langristig eine der beiden weißen Leichtfiguren hierhin schafft} Bf8 27. Bg4 Qf7 28. Qh3 Ne7 29. Bf5 $2 {Ich traue mich schon gar nicht, diesem Zug ein "?" zu greifen. Denn aus menschlicher Sicht kann ich diesen Zug absolut nachvollziehen. Melanies letzter Springerzug war extrem unangenehm, weil nicht unbedingt nur die Drohung ...Sxd5 mit Qualitätsgewinn im Raum stand, vielmehr drohte sogar ... Sg6 mit der Großfamiliengabel auf f4! Das zu verhindern ist gar nicht so einfach - und braucht womöglich Hilfe eines Stockfishs... Hanna Maries Zug erzwingt einfach den Abtausch der Leichtfiguren} (29. Kf1 $3 {So lautet die verblüffende Lösung des Stellungsrätsel. Weiß gibt die Qualität, geht aber vorsorglich aus der f4-Gabel raus. Weiß gewinnt vermutlich aufgrund seiner weißfeldrigen Dominanz. Man siehe zum Beispiel} Nxd5 (29... Ra7 30. Be6 Qg7 31. Ne3 $40 {viel Spaß dabei, sich gegen Td3, Sf5 und Tg3 zur Wehr zu setzen!}) 30. cxd5 Ra7 31. Bf5 Qg8 32. Ne3 {es droht Le6 und Sf5. Wer traut sich zu sagen, dass die weißen Figuren hier "weniger Qualität" hätten als die schwarzen? ;-)}) 29... Nxf5 30. exf5 g4 $1 {Sobald es dynamisch wird, ist Melanie immer brandgefährlich. Und diese Stellung ist keine Ausnahme. Die erste Chance nutzt sie sofort, um die Stellung zu verkomplizieren. Der Sinn des Zugs: Öffnung der g-Linie und Befreiung des eigenen eingemauerten Läufers } 31. Qxg4 Bh6 32. Qh4 (32. Rxh6 $2 {wäre natürlich keine gute Idee wegen} Rg8 $1) 32... Bf4 {Hier steht der Läufer natürlich viel besser als auf f8} 33. Kf3 Rd7 34. Nd4 $5 {Der Springer will auf das wunderbare Vorpostenfeld e6} Bc1 {Vermutlich richtig! Ich hätte den frechen Gaul wohl niemals nach e6 gelassen - aber wäre mir dieser Einschätzung schnell baden gegangen. Das hat Melanie absolut richtig eingeschätzt} (34... exd4 35. Kxf4 $1 {Obwohl der weiße König auf f4 steht, ist dem Monarchen schlecht beizukommen. Im Gegenteil. Nach Zügen wie} Re8 36. Kf3 $5 d3 37. Rxd3 Re5 38. Kg2 Rxf5 39. Rxf5 Qxf5 40. Qd4+ Rg7+ 41. Kf1 $16 {steht der schwarze König gefährdeter als der weiße, zumal die potentiell entstehenden Turmendspiele für Schwarz aufgrund der vielen Bauerninsel praktisch unspielbar sind}) 35. Ne6 Bxb2 36. Ke2 {Sehr gemein: Nun droht Sg5, weil ...Dxf5 eben nicht mehr mit Schach kommt! } Raa7 {Verteidigt sich gegen die weiße Drohung} 37. Rb5 ({Würde man diese Stellung als Taktikaufgabe aufbauen, könnte man auf die Idee kommen, dass konkret etwas geht. In der Partie ist das natürlich schwerer. Engines weisen natürlich sofort darauf hin, dass} 37. c5 $1 {die entscheidenden Linien öffnet. Warum? Der Clou ist, dass man dem weißen Turm die d-Linie nicht öffnen darf. Nach} dxc5 {folgt der Ausmacher mit lautem Knall} 38. Rxh7+ $3 Qxh7 39. Qf6+ Rg7 40. Rd8+ $18 {Hand aufs Herz: Wer hätte das mit tickender Uhr kurz vor der Zeitkontrolle gesehen?}) 37... Ra8 38. Rg5 Qe8 39. Qh6 { gegen die Drohung Df6+ mit Matt gibt es nur eine gute Parade} e4 $1 { natürlich! Als alte Königsindisch-Spielerin hat Melanie natürlich keine großen Bedenken, ihren e-Bauern auf eine Reise ohne Wiederkehr zu schicken. Hauptsache, der Fianchetto-Läufer erwacht zu Leben. Hier ist das ähnlich - nur, dass das Schwarzfelder den dringend benötigten Kontakt zum Feld f6 herstellt} 40. Rg4 {Hanna Marie macht sich gleich daran, den kecken Landwirt zu verhaften} Qf7 41. Qd2 $5 {Erst einmal die Dame zentralisieren - das kann nicht ganz falsch sein!} Bc3 42. Qd5 Re8 43. Qxe4 ({zu vermeiden wäre das gierige} 43. Rxa5 $4 {denn nach} Qh5 {wäre bereits der Ofen aus. Plötzlich geriete der weiße König ins Kreuzfeuer} 44. Qxe4 Rg7 $1 45. f3 Qh2+ 46. Kf1 Qh1+ 47. Kf2 Rxg4 48. Qxg4 Rg8 $1 {Und mit dem Eingreifen des letzten schwarzen Turms ist das Spiel bald aus}) 43... Ra7 {Schwarz wird auf Dauer nicht darum herum kommen, auch mal die eigenen Bauern zu decken. Man fühlt aber schon, dass mit der schwarzen Stellung etwas nicht in Ordnung ist. Melanie muss ihre Schwächen irgendwie zusammenhalten - und die Deckung der Schwächen bindet alle Ressourcen, sodass von allein kaum Gegenspiel entwickelt werden kann. Eine unangenehme Situation} 44. Kf1 $1 {Wunderbar prophylaktisch. Der König geht aufs sicherste Feld, das sich auf dem Brett findet und entgeht damit gleichzeitig dem potentiellen Ärger in der e-Linie durch den schwarzen Turm} Qf6 45. Qc6 Qf7 46. Qxd6 Rd7 {Melanie hat die richtige Idee und ihr Gespür verlässt sie nicht. Sie braucht Gegenspiel, unbedingt.} ({Stärker wäre indes} 46... Qh5 {, weil der schwarze Turm ein noch viel effektvolleres Feld hat, um Gegenspiel aufzuziehen} 47. Qf4 Qh1+ 48. Rg1 Qh3+ 49. Ke2 {und nun das sagenhaft starke} Rae7 $1 {Schwarz droht schlicht, sich auf e6 zu bedienen und dann mit den restlichen drei Figuren entscheidend über den weißen König herzufallen. So schnell kann es gehen - hier wäre der Ausgang offen!} 50. Rg3 Qh1 $132 {mit großem Kuddelmuddel}) 47. Qg3 Qh5 {Da der Turm schon gedeckt ist und Weiß die Damenschachs auf h1 und dann h3 schlussendlich mit Dg2 entscheidend blocken kann, versiegt der schwarze Gegenangriff schnell} 48. Kg2 Rd3 49. Qh4 $5 {Klar - mit diesem mächtigen Springer und dem gefährlichen Freibauern hätte Schwarz nichts gegen den Damentausch einzuwenden} Qf7 50. Nf4 $1 {Dieser Doppelangriff auf d3 und g6 entscheidet die Partie} Rd4 51. Ng6+ Kg8 52. Ne7+ Kf8 {um den Qualitätsverlust zu vermeiden, geht der König auf Wanderschaft} (52... Kh8 53. Rxd4 $18) 53. Qh6+ Kxe7 54. Rb7+ Rd7 55. Re4+ Kd8 56. Rb8+ {Eine grandiose Kampfpartie von beiden Seiten, die zwischenzeitlich alle drei Ergebnisse möglich sah} 1-0