So klein ist die Schach-Welt(-Meisterschaft)

28. Oktober 2010

Turnierseite

Bernd Vökler
Thomas und Daniel Mundry

In der U8 spielt neben Maximilian Maetzkow ein weiterer Deutscher mit. Daniel Mundry ist sein Name. Doch halt, wer jetzt in den DWZ-Listen stöbern will, wie gut der Junge ist, wird nichts finden! Sein Vater Thomas hat in einem Gespräch die durchaus ungewöhnliche Situation wie folgt geschildert. Er, der Vater, ist Mitte der 1990er Jahre beruflich nach Moskau versetzt worden, hat dort eine russische Frau geheiratet und Daniel, der Sohn, wurde in Moskau geboren. Dort wächst er zweisprachig auf und trainiert in einer russischen Schachschule zweimal die Woche. Durch die liberale Entsendungspolitik der russischen Förderation - jeder, der zahlt fährt - kann der Junge ebenfalls hier auf der WM mitspielen - natürlich für Russland. Vielleicht sehen wir ihn ja in ein zwei Jahren auch einmal auf einer DEM am Brett, wer weiß.

Bernd Vökler
Maximilian Maetzkow
Bernd Vökler
Lisa Schut 2010
Bernd Vökler
Lisa Schut 2007

In der siebten Runde strauchelten nicht wenige Deutsche am Anfang der Zielgeraden. Von den ganz großen Träumen mussten sich Matthias Bluebaum, Alexander Donchenko und Anja Schulz verabschieden.
Für Anja jedoch geht es heute in der Partie gegen Lisa Schut (NL) nicht nur um eine immer noch mögliche Top-Platzierung, sondern ein positives Resultat vorausgesetzt, kann sie sogar ihre erste WIM-Norm feiern. Apropos Lisa Schut. Das Foto aus Februar 2007 Cappelle la Grande zeigt demnach eine damals 13jährige!!, beim Geburtsdatum hat sich Chessbase insgesamt also um 3 Jahre vertan, immerhin spielt sie hier U16. Ich glaube, das rührt von der Verwechslung mit ihrer älteren Schwester her.

Neben Anja Schulz ist Raphael Lagunow im Moment der deutsche Hoffnungsträger. Mit 6,5 aus 8 liegt er aussichtsreich auf Platz 2.

Am freien Tag stand eine Exkursion nach Thessaloniki (stolzer Preis 40,- € pro Person) auf dem Plan. Klar ist natürlich, dass bei solchen Preisen die Bustour nur freiwillig erfolgen kann. Als Delegation wären das schnell mal 3000,- € gewesen!
Im Hotel beschäftigten wir uns preisgünstig mit Fußball, Relaxen, Baden, Karten spielen und auch Trainieren. Besonders ist hier Wolfgang Pajeken hervorzuheben, der mit seinen Kids mehrere Extra-Einheiten absolvierte.

Am gestrigen Abend war Zeus mehr als erzürnt (über die Deutschen?!). Er schickte Blitz und Donner und eine gewaltige Sturmflut sollte die WM von der Erde tilgen. Dieser Plan hat nur halb funktioniert. Immerhin liegt der Strand jetzt voller angeschwemmtem Müll und der Strom ist seit 5 Stunden weg. Falls es eine große Überlandleitung getroffen hat, kann es länger dauern. Falls es in der Hotelanlage eingeschlagen hat, müsste so langsam Abhilfe nahen. Kaltes Mittagessen wäre auch mal etwas Neues. Positiv ist einzig, dass damit sicher keine Internetverbindung möglich ist, man also nicht erst 20 Minuten auf die Nicht-Verbindung warten muss.

Bernd Vökler
Filiz Osmanodja, Anna Endress, Minh Thuy Nguyen, Anja Schulz
Bernd Vökler
Filiz Osmanodja mischt
Bernd Vökler
Gruppenbild mit Eltern
Bernd Vökler
Mondaufgang
Bernd Vökler
"Nationalspieler" Blasius Nuber
Bernd Vökler
Slavik Sarchisov
Bernd Vökler
Sonnenuntergang
Bernd Vökler
Thore Perske, Jan Christian Schröder
www.chessdom.com
Lisa Schut vor der heutigen 9. Runde

Bernd Vökler

Zurück