DBSB erfolgreich beim Schachfestival in Bad Wörishofen

16.04.2019 17:35
Vor der Partie
Gerhard Dyballa
Vor der Partie

Das diesjährige 35te ChessOrg Schachfestival im Kneippkurort Bad Wörishofen an der Wertach wurde vom 15. bis 23. März 2019 ausgetragen. Es nahmen an den drei Turnieren 386 begeisterte Schachfreude teil. Im A-Open spielten 147, im B-Open 91 und im Seniorenturnier 148 Schachliebhaber. 9 Runden an 9 Tagen, im geräumigen und schönen Kurhaus, gaben allen Schachfreunden die Gelegenheit sich ganz mit dem Schachspiel zu beschäftigen.

Erfreuliches lässt sich über das Abschneiden der Spieler des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten- Schachbundes (DBSB) in Bad Wörishofen berichten. Sie spielten bei diesem Schachfestival erfolgreich. 18 Spieler vertraten die Farben des DBSB. Die meisten von ihnen, 15 an der Zahl, spielten im sehr stark besetzten A - Open. Die Startliste der 147 Teilnehmer zeigt die Stärke des Turniers. 5 männliche Großmeister, eine Damengroßmeisterin und 4 Internationale Meister nahmen daran teil. Die Rangliste wurde nach der Elo-Zahl erstellt. Nur ein Vertreter des DBSB Marcus Hausmann wurde mit seiner DWZ in der Startliste eingestuft.

3 Teilnehmer hatten mehr als 2400 Elo. Es handelte sich um folgende Spieler:

  • Nummer 1: GM Leonid Milov aus Deutschland, Elo 2461, DWZ 2441
  • Nummer 2: GM Oleg Romanischin aus der Ukraine, Elo 2444
  • Nummer 3: GM Alexander Karpatschew aus Russland, Elo 2420, DWZ 2387

Der Spitzenspieler des DBSB IM Oliver Müller wurde als Nummer 18 und der Vertreter des DBSB bei der letztjährigen Deutschen Einzelmeisterschaft René Adiyaman als Nummer 28 in der Teilnehmerliste gesetzt. Die vollständige Startrangliste der 15 Teilnehmer des DBSB im A-Open lautete:

  1. Nummer 18: IM Oliver Müller, Elo 2233, DWZ 2210
  2. Nummer 28: René Adiyaman, Elo 2193, DWZ 2171
  3. Nummer 42: Alexander Schneider, Elo 2121, DWZ 1984
  4. Nummer 79: Reinhold Ripperger,  Elo 2023, DWZ 1903
  5. Nummer 81: Olaf Dobierzin, Elo 2021, DWZ 1972
  6. Nummer 90: Gert Schulz, Elo 2004, DWZ 1981
  7. Nummer 96: CM Frank Schellmann, Elo 1996, DWZ 1962
  8. Nummer 102: Anton Lindenmair, Elo 1975, DWZ 1938
  9. Nummer 109: Dieter Riegler, Elo 1961, DWZ 1926
  10. Nummer 111: Manfred Heinich, Elo 1956, DWZ 1879
  11. Nummer 115: Marcus Hausmann, Elo 1887, DWZ 1937
  12. Nummer 118: Gerhard Dyballa, Elo 1929, DWZ 1873
  13. Nummer 120: Robert Drasch, Elo 1925, DWZ 1778
  14. Nummer 123: Jürgen Pohlers, Elo 1910, DWZ 1760
  15. Nummer 143: Matthias Steinhart, Elo 1704, DWZ 1674

Die 1. Runde brachte die größte Sensation des Turniers. Die Nummer 3 der Startliste GM Alexander Karpatschew verlor mit Weiß gegen die Nummer 77 Manfred Schweitzer. Für die Spieler des DBSB verlief der Beginn des Turniers erfolgreich. Oliver Müller, René Adiyaman und Alexander Schneider gewannen souverän gegen schwächere Gegner. Frank Schellmann remisierte gegen die Nummer 25 Roman Krulich (Elo 2202). Manfred Heinich knüpfte Roland Meyer, der Nummer 39 (Elo 2129) einen halben Punkt ab. Marcus Hausmann teilte sich den Punkt mit dem Norweger Helge Gundersen (Elo 2118), der Nummer 43 der Setzliste und Gerhard Dyballa spielte Unentschieden gegen die Nummer 46 Joachim Neumann (Elo 2108).

Auch in der 2. Runde spielten die Teilnehmer des DBSB erfolgreich. René Adiyaman setzte sich zum zweiten Mal durch. Jürgen Pohlers und Reinhold Ripperger gewannen ohne Probleme ihre Partien. Frank Schellmann teilte sich den Punkt mit dem schon erwähnten Roland Meyer. Gerhard Dyballa remisierte gegen Nummer 50 der Setzliste Heribert Kammers (Elo 2093). Er müsste im 18ten Zug einen Springer opfern und hätte sein Gegner das Opfer angenommen, könnte er sogar die Partie gewinnen.

In den Runden 3 bis 5 verbuchte der DBSB weitere Erfolge. Oliver Müller hatte zuerst 2 Partien gewonnen, bevor er in der 5. Runde gegen den ungarischen Großmeister Ivan Farago, der Nummer 4 (Elo 2363) verlor. Mit 3,5 Punkten aus 5 Partien machte er sich noch Hoffnung auf die Preisränge.
Sehr erfolgreich waren die Partien für Gerhard Dyballa verlaufen. In der 3. Runde teilte er sich den Punkt mit Holger Bartels (Elo 2061). In der 4. Runde gewann er nach 18 Zügen gegen Sven Szalewa (ELO 2043). Sein Gegner tappte in einer von ihm vorbereiteten Falle. In der 5. Runde spielte er die längste, fast sechsstündige Partie gegen die Nummer 44 der Startliste Sebastian Hanisch (Elo 2117). Ein Springerendspiel brachte ihm den nie erhofften Sieg. Mit 3,5 Punkten aus 5 Partien kam er auf den 26ten Platz der Rangliste.
René Adiyaman gewann seine Partien in der 3. und 5. Runde. Nach 5 Spieltagen erzielte er 3 Punkte. Auch die anderen Spieler des DBSB gingen als Sieger aus ihren Partien. In der 3. Runde gewannen Alexander Schneider, Anton Lindenmair, Dieter Riegler und Frank Schellmann. Der letztgenannte errang einen schönen Sieg gegen die Nummer 45 der Setzliste Norbert Bruchmann (Elo 2111). In der 4. Runde gewann Olaf Dobierzin seine Partie und am fünften Spieltag siegten Frank Schellmann, Gert Schulz und Robert Drasch. Frank Schellmann, der gegen Helge Gundersen (Elo 2118) gewann, verbuchte nach 5 Runden 3 Punkte auf sein Konto.

In der Runde 6 gewannen Gert Schulz und Matthias Steinhart ihre Partien und in der siebten, der drittletzten waren Reinhold Ripperger, Gert Schulz, Marcus Hausmann und Dieter Riegler siegreich. René Adiyaman gewann gegen die Nummer 13 der Setzliste Marcus Schmücker (Elo 2256) und Oliver Müller teilte sich den Punkt mit der Nummer 8 Peter Wacker (Elo 2304). In den letzten zwei Schlussrunden (Runde 8 - 9) setzte sich die Siegesserie der Spieler des DBSB fort. In der vorletzten 8. Runde gewannen Anton Lindenmair, Robert Drasch und Matthias Steinhart ihre Partien. Gerhard Dyballa erkämpfte nach zwei Niederlagen in den Runden 6-7 ein Unentschieden gegen den ehemaligen Afrikaeinzelmeister Internationalen Meister Thomas Oparaugo aus Nigeria (Elo 2038).

In der letzten 9. Runde gewann Oliver Müller seine Partie und belegte mit 6,5 Punkten den hervorragenden 8ten Platz. Auf dem sehr guten 17ten Platz landete mit 6 Punkten René Adiyaman nachdem er Dyballas Erstrundengegner Joachim Neumann bezwungen hatte. Den 55ten Platz errang mit 4.5 Punkten Gerhard Dyballa, der gegen den Italiener Corrado Astengo (ELO 2084) nach einem harten Kampf remisierte. Auch Frank Schellmann, der sich mit seinem Gegner Robert Behling (ELO 2051) den Punkt geteilt hatte, war mit seinem 59ten Platz und 4,5 Punkten sehr zufrieden. Anton Lindenmair gewann seine letzte Partie und erzielte ebenfalls 4,5 Punkte. Er belegte den 71ten Platz der Endrangliste. Gert Schulz erkämpfte in der letzten Runde gegen die Nummer 37 der Setzliste Dietmar Fauth (ELO 2137) ein Unentschieden. Er erreichte damit auch 4,5 Punkte und den 73ten Platz.

Das Turnier gewann ungefährdet GM Oleg Romanischin mit 8 Punkten. Er gewann 7 Partien und spielte nur zwei Mal Unentschieden.

Die Platzierung der ersten 3 und der Spieler des DBSB

Die erste Wertung sind die erspielten Punkte, die zweite Wertung die Buchholzpunkte (Buch) und bei der dritten Wertung handelt es sich um die Summe der Buchholzpunkte (SuBu).

Pl. Nr. Titel Spieler Pkt. Buch SuBu
1. 2 GM Oleg Romanischin 8,0 52,5 443,5
2. 1 GM Leonid Milov 7,5 56,0 450,5
3. 3 GM Alexander Karpatschew 7,0 46,0 397,0
8. 18 IM Oliver Müller 6,5 48,0 413,0
17. 28 René Adiyaman 6,0 45,0 398,0
55. 118 Gerhard Dyballa 4,5 45,5 378,5
59. 96 CM Frank Schellmann 4,5 42,0 373,5
71. 102 Anton Lindenmair 4,5 39,5 334,0
73. 90 Gert Schulz 4,5 39,0 355,0
95. 109 Dieter Riegler 4,0 36,0 340,5
97. 81 Olaf Dobierzin 4,0 35,5 331,0
103. 143 Matthias Steinhart 4,0 33,0 334,5
108. 123 Jürgen Pohlers 3,5 38,5 359,5
109. 111 Manfred Heinich 3,5 38,5 352,5
115. 120 Robert Drasch 3,5 36,0 336,5
125. 42 Alexander Schneider 3,0 37,5 338,5
126. 115 Marcus Hausmann 3,0 36,5 334,0
137. 79 Reinhold Ripperger 2,5 35,0 323,0

B-Open und Seniorenturnier

Im B-Open spielte ein Vertreter des DBSB Stephan Raabe. Mit seiner Elo-Zahl 1672 und DWZ 1463 kam er auf die 58te Startnummer. Er erspielte 4 Punkte und belegte den 63ten Platz in der Endtabelle. Die Vertreter des DBSB im Seniorenturnier waren Heinz Engl und Volker Hahn.
Heinz Engel, Elo 2002 und DWZ 1928, wurde in der Startliste mit der Nummer 31 notiert. Er erzielte 5,5 Punkte und landete auf dem 32ten Platz. Ein großartiges Turnier spielte Volker Hahn. Mit Elo 1751 und DWZ 1699 nur auf den 104ten Startplatz gesetzt, erkämpfte er hervorragende 6 Punkte und den 23ten Platz. Sein DWZ-Zuwachs betrug +65. Er verbesserte seine DWZ vom 1699 auf 1764.

Rangliste des DBSB vom 23.03.2019

18 Mitglieder des DBSB in Bad Wörishofen (15.03.19 - 23.03.19)

PL. Titel Name, Vorname DWZ 15.03.19 DWZ 23.03.19 DWZ ± Elo 15.03.19 Elo 23.03.19 Elo ±
1 IM Müller, Oliver 2210 -143 2232 - 144 + 22 2333 2353 +20,4
4 Adiyaman, René 2171- 92 2182 - 93 + 11 2193 2205 + 12,4
6 CM Schellmann, Frank 1974 - 257 2001 - 258 + 27 1996 2025 + 28,8
7 Schulz, Gert 1981 - 159 1971 - 160 - 9 2004 1995 - 9,4
9 Schneider, Alexander 1984 - 34 1945 - 35 - 38 2121 2067 - 54,4
11 Lindenmair, Anton 1938 - 204 1938 - 205 0 1975 1974 - 1,0
12 Dobierzin, Olaf 1972 - 222 1936 - 223 - 36 2021 1992 - 28,8
13 Riegler, Dieter 1926 - 313 1924 - 314 - 2 1961 1957 - 4,4
14 Engl, Heinz 1928 - 142 1924 - 143 - 4 2002 1992 -10,0
15 Dyballa, Gerhard 1873 - 122 1920 - 123 + 47 1929 1968 + 39.2
16 Hausmann, Marcus 1937 - 72 1909 - 73 - 28 1887 1861 - 16.4
18 Heinich, Manfred 1879 - 94 1900 - 95 + 21 1956 1964 +8,0
19 Ripperger, Reinhold 1903 - 122 1886 - 124 - 48 2023 1993 - 59,8
27 Pohlers, Jürgen 1760 - 178 1800 - 179 + 40 1910 1923 + 12,6
28 Drasch, Robert 1778 - 86 1792 - 87 + 13 1925 1919 - 6,0
34 Hahn, Volker 1699 - 55 1764 - 56 + 65 1751 1813 + 62,0
41 Steinhart, Matthias 1674 -233 1711 - 234 + 38 1704 1729 + 25,2
77 Raabe, Stephan 1463 - 42 1459 - 43 - 4 1672 1641 - 31

Turnierseite ChessOrg | Endstand

Gerhard Dyballa
Kommissarischer Pressewart des DBSB

Alle Fotos entstanden nicht in Bad Wörishofen, sondern bei der internationalen offenen Deutschen Meisterschaft 2018 des DBSB in Timmendorfer Strand.

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 9784

Zurück

Unsere Partner