Dirk Paulsen vor Arik Braun beim Berliner Schnellschach-Grand-Prix

11.07.2019 11:30
Schiedsrichter Matthias Bandlow, René Stern, Arik Braun, Steve Berger, Dirk Paulsen, Karsten Schulz und Alexander Lagunow
Carsten Schmidt
Schiedsrichter Matthias Bandlow, René Stern, Arik Braun, Steve Berger, Dirk Paulsen, Karsten Schulz und Alexander Lagunow

Alljährlich führt der Berliner Schachverband eine Schnellschach-Grand-Prix-Serie durch, bei dem die Teilnehmer von in dieser Saison sechs Wertungsturnieren Punkte für die Gesamtwertung sammeln können. Die besten zwölf Spieler in dieser Wertung qualifizieren sich für das Finale - ein Rundenturnier beim Schachklub König Tegel. Dies fand am vergangenen Sonntag, dem 7. Juli, statt. Mit dabei waren die beiden Großmeister Arik Braun und René Stern, die natürlich klar favorisiert waren. Auch Steve Berger und Martin Brüdigam waren von der Wertungszahl vorn zu erwarten. Doch keiner der vier gewann das Turnier! Vielmehr war ein erfahrener Spieler am Ende auf Platz eins, den man zwar im vorderen Teil der Tabelle erwartet hätte, aber nie ganz vorn. Dirk Paulsen (60) lieferte eine Glanzvorstellung ab und gewann mit einem halben Punkt Vorsprung vor Arik Braun.

Paulsen zählte in seinen besten Zeiten zu den stärksten Spielern Berlins. Auch wenn er nie mir als den FM-Titel erreichen konnte, ist er mit seinem hohen Schachverständnis ein gefragter Gesprächspartner und kann am Brett auch für weitaus stärkere Spieler gefährlich werden. So passierte es z.B. in der vorletzten Runde, als er den einen halben Punkt hinter ihm liegenden Arik Braun besiegen konnte. Da der mit Paulsen punktgleiche Steve Berger gegen Martin Brüdigam unterlag, hatte Paulsen nun einen ganzen Punkt Vorsprung. Doch in der letzten Runde mußte er gegen René Stern spielen. Carsten Schmidt im Liveticker: "Nur eine Partie endete schnell remis: Karsten Schulz und Jürgen Brustkern ließen das Turnier 'austrudeln'. Alle anderen Bretter kämpfen bis aufs Messer. Arik Braun gewinnt die Schlussrunde gegen Steve Berger und überholt ihn somit noch. Der Turniersieger steht auch fest: Dirk Paulsen. Mal sehen, ob er diesen starken Turniersieg in dieser Runde noch toppen kann. [...] Der Turniersieg ist für Dirk Paulsen ein toller Erfolg. Die einzige Niederlage im Turnier in der letzten Runde gegen René Stern ist für seinen Turniersieg nicht mehr entscheidend gewesen."

Dirk Paulsen, Alexander Lagunow, Martin Brüdigam, Karsten Schulz, Vitali Major, Hendrik Reichmann, Steve Berger, René Stern, Jürgen Brustkern, Jann-Christian Tiarks, Jirawat Wierzbicki, Arik Braun und Schiedsrichter Matthias Bandlow
Carsten Schmidt
Dirk Paulsen, Alexander Lagunow, Martin Brüdigam, Karsten Schulz, Vitali Major, Hendrik Reichmann, Steve Berger, René Stern, Jürgen Brustkern, Jann-Christian Tiarks, Jirawat Wierzbicki, Arik Braun und Schiedsrichter Matthias Bandlow
Pl. Titel Spieler DWZ Verein Pkt. SoBe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
1. FM Dirk Paulsen 2283 SC Kreuzberg 8,5 40,00 x 1 0 ½ ½ ½ 1 1 1 1 1 1
2. GM Arik Braun 2580 SV Hockenheim 8,0 41,00 0 x ½ 1 1 1 1 1 1 0 ½ 1
3. GM René Stern 2497 SK König Tegel 7,5 36,00 1 ½ x 0 ½ 1 ½ 0 1 1 1 1
4. IM Steve Berger 2356 SW Lichtenrade 7,5 34,50 ½ 0 1 x ½ ½ 0 1 1 1 1 1
5. FM Karsten Schulz 2235 SF Schwerin 6,5 30,25 ½ 0 ½ ½ x ½ ½ 1 ½ 1 ½ 1
6. IM Alexander Lagunow 2284 SK Zehlendorf 6,0 25,50 ½ 0 0 ½ ½ x ½ 0 1 1 1 1
7. IM Martin Brüdigam 2376 SK König Tegel 5,5 25,25 0 0 ½ 1 ½ ½ x ½ 0 1 ½ 1
8. CM Jann-Christian Tiarks 2142 SC Empor Potsdam 5,0 21,00 0 0 1 0 0 1 ½ x 0 ½ 1 1
9. FM Jürgen Brustkern 2174 SK Zehlendorf 5,0 18,50 0 0 0 0 ½ 0 1 1 x ½ 1 1
10. CM Jirawat Wierzbicki 2143 SK König Tegel 3,5 14,75 0 1 0 0 0 0 0 ½ ½ x ½ 1
11. FM Hendrik Reichmann 2290 SF Schwerin 2,5 12,00 0 ½ 0 0 ½ 0 ½ 0 0 ½ x ½
12. Vitalij Major 2175 - 0,5 1,25 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 ½ x

Berliner Schachverband: Übersichtsseite zum Grand Prix | Ticker vom Finale
Dirk Paulsen: Facebook | YouTube-Kanal

Frank Hoppe

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 10079

Zurück

Unsere Partner