[Event "German Masters Frauen 2020"] [Site "Magdeburg"] [Date "2020.08.16"] [Round "1.3"] [White "Paehtz, Elisabeth"] [Black "Kachiani-Gersinska, Ketino"] [Result "0-1"] [ECO "B13"] [WhiteElo "2473"] [BlackElo "2324"] [Annotator "Kevin Högy"] [PlyCount "120"] [EventDate "2020.08.16"] [Tiebreak "Koya+Number of black wins+Number of wins"] [SourceVersionDate "2020.08.16"] 1. e4 c6 2. d4 d5 3. exd5 {Noch vor Jahren galt die Abtauschvariante als vollkommen zahnloser Tiger. Doch viele gute Theoretiker (Kramnik, Anand, Aronian, Carlsen, Caruana, Dubov... die Reihe lässt sich nach Belieben fortsetzen!) haben in den letzten Jahren die Variante wiederbelebt, sodass man sie wieder häufiger auf der ganz großen Schachbühne sieht.} cxd5 4. Bd3 Nc6 5. c3 Qc7 6. h3 { Ein giftiger Zug, der gegen die natürliche Entwicklung des Lc8 gerichtet ist.} Nf6 7. Nf3 g6 {Auf den ersten Blick könnte man meinen, die Idee des Zuges bestünde in der Fianchettierung des schwarzen Königsläuferes, aber weit gefehlt. Schwarz möchte vor allem ...Lf5 spielen, um den schlechten Läufer zu tauschen. Schlägt Weiß dann auf f5, folgt ...gxf5, wonach der Sf6 ein schönes Feld auf e4 findet. Nach einem Zug wie ...e7-e6 hätte Schwarz dann zudem einen wunderbar guten Läufer (da die Bauern d5, e6, f7 und f5 gemäß der Capablanca-Regel auf der entgegensetzten Felderfarbe zum verbliebenen schwarzfeldrigen Läufer postiert sind) und die offene g-Linie, die zum Angriff auf den weißen König einladen würde.} 8. Qc2 $5 {Die Postierung der Dame auf c2 hat Vor- und Nachteile: Einerseits verhindert der Damenzug die Entwicklung des Läufers nach f5, andererseits muss Weiß auch immer aufpassen, dass Züge wie ...Sb4 und ...Sxd4 sie nicht irgendwann auf dem falschen Fuß erwischen. In der Folge dreht sich die Partie um die Frage: Findet der Lc8 ins Spiel oder bleibt er das Sorgenkind der schwarzen Stellung?} ({Der mit Abstand meistgewählte Zug an dieser Stelle ist das natürliche} 8. O-O {, wonach Schwarz ihre Idee des Läufertauschs in die Tat umsetzen könnte:} Bf5 9. Re1 Bxd3 10. Qxd3 {Interessanterweise stand diese Stellung 2010 bereits beim Dortmunder Sparkassen Chess Meeting zur Debatte. Dem Führenden Ponomariov reichte ein Remis gegen den Vietnamesen Le Quang Liem zum Turniersieg, was einer der größten Erfolge nach seinem Sieg bei der FIDE-WM 2002 werden sollte. Nach} Bg7 11. Nbd2 O-O 12. Nb3 e6 13. a4 Rfe8 14. g3 Ne4 15. Bf4 Qd8 16. h4 h6 $1 {begann Schwarz, am Königsflügel zu expandieren und den Ukrainer unter Druck zu setzen.} 17. Kg2 g5 $1 18. hxg5 hxg5 19. Be3 f5 $1 { Dank des auf e4 einzementierten Springers ist die schwarze Stellung zumindest angenehmer zu spielen, wenngleich nicht zwingend objektiv besser. Ich jedoch würde mich mit dem wackeligen Kg2 so gar nicht wohlfühlen.} 20. Ng1 $6 { Hiernach kommt Weiß so langsam auf Abwege} (20. Rh1 {mit Gegenspiel auf der h-Linie wäre vorzuziehen gewesen, denn Weiß kann Th5 spielen und die Verdopplung auf der h-Linie vorbereiten. Die Schwerfiguren schützen einerseits vor einem Angriff gegen den weißen König und ermöglichen es vielleicht auch einmal, den schwarzen Gegenpart zu überfallen (ggf. in Verbindung mit dem Bauernopfer Sf3-e5)}) 20... Qf6 21. Ne2 Rad8 22. f3 Nd6 23. Qc2 f4 $5 $36 {Spätestens jetzt ist offensichtlich, dass Schwarz derjenige ist, der das Tempo der Partie diktiert. Ponomariov sollte zwar am Ende den benötigten halben Punkt über die Ziellinie retten. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass Elisabeth auf solch ein Szenario ganz und gar keine Lust hatte.} 24. Bf2 Nc4 25. g4 Kf7 26. Nd2 Qg6 27. Rac1 e5 28. Qxg6+ Kxg6 29. Nxc4 dxc4 30. Red1 exd4 31. Nxd4 Ne5 32. Nf5 Nd3 33. Rc2 Bf6 34. Rh1 Rh8 35. Rxh8 Bxh8 36. Re2 Nxf2 37. Kxf2 Bf6 38. Re4 Rd2+ 39. Re2 Rd3 40. Re4 Rd2+ 41. Re2 Rd3 42. Re4 {1/2-1/2 (42) Ponomariov,R (2734)-Le,Q (2681) Dortmund 2010}) 8... Bg7 {Ich bin mir nicht sicher, ob dieser natürliche Entwicklungszug kritisiert werden kann. Allerdings landet Schwarz alsbald in einer Stellung ohne wirkliche Perspektive und Gegenspiel.} ({Gut gefällt mir das sofortige} 8... Nh5 $5 {mit der Idee, wie in der Partie ...Sf4 folgen zu lassen. Der Unterschied aber läge darin, dass nach} 9. O-O Nf4 $1 {Elisabeth sich von einem ihrer Läufer trennen müsste.} 10. Bxf4 Qxf4 {Weiß hat vielleicht das etwas leichtere Spiel, da ihre Züge (Sbd2, Tfe1, ggf. Se5) auf der Hand liegen. Schwarz hingegen sollte aber auch bei genauem Spiel das Gleichgewicht halten können.}) 9. O-O O-O 10. Re1 a6 11. Nbd2 Nh5 {Ein bekanntes Manöver in diesem Stellungstyp. Schwarz möchte ihren Springer nach f4 bringen, um nach Möglichkeit einen der beiden weißen Läufer zu ergattern} 12. Nb3 Nf4 13. Bf1 $1 {Sehr stark gespielt. Elisabeth gibt ihren "guten" Läufer nicht einfach so her} Ne6 {Nun droht der Einschlag auf d4} ({Spotan liegt natürlich } 13... Bf5 {als Alternative auf der Hand. Aber selbst die Entwicklung des Läufers mit Tempo löst nicht das Problem, dass wohl der Läufer auf f5 als auch der Sf4 nicht ideal postiert und anfällig für taktische Schläge sind. Man siehe beispielsweise} 14. Qd1 Rad8 15. Ne5 Bxe5 ({Oder} 15... Ne6 16. Nxc6 Qxc6 17. g4 {und dem Läufer gehen urplötzlich die Felder aus!}) 16. Rxe5 $1 $16) 14. Qd1 b5 $5 {Keti versucht, am Damenflügel Gegenspiel zu organisieren. Der Zug hat aber auch den Nachteil, dass er das Feld c5 irraparabel schwächt} 15. a3 {Die Eröffnungsphase geht ganz klar an die deutsche Spitzenspielerin. Der Lc8 und der Se6 stehen schlecht und die weißen Figuren sind viel harmonischer postiert.} Bd7 16. g3 {Kritische Momente der Partie sind häufig mit Bauernzügen verbunden. Warum? Weil sich Züge mit Bauern im Gegensatz zu denen mit Figuren nicht mehr rückgängig machen lassen (aus dem gleichen Grund ist der Abtausch von Figuren in vielen Fällen eine potentielle Fehlerquelle). 16.g3 nimmt natürlich das Feld f4 unter Kontrolle und schränkt den Se6 weiter ein. Doch wird auch der Bauer auf h3 und damit die weiße Königsstellung geschwächt.} ({Vielleicht nicht der Topvorschlag von Stockfish, aber gut gefallen hätte mir hier} 16. Ng5 $5 {mit der Idee, den Verteidiger von c5 abzutauschen. Dann könnte Weiß - typisch für die Karlsbader Struktur - Sb3-c5 und b2-b4 spielen (um die c-Linie zu plombieren) gefolgt von a3-a4, um den schwarzen b5-Bauern anzuknabbern und gegebenenfalls nach Te1-e2-a2 und axb5 über die a-Linie in die schwarze Stellung einzudringen.}) 16... Rfd8 17. Bg2 {Nimmt zwar den schwachen Bauern auf d5 in den Blick, ermöglicht es Schwarz aber auch, ihren Damenflügel in Bewegung zu setzen} a5 18. Nh2 $2 {Dieser Zug sollte wahrscheinlich 19.Sg4 vorbereiten, um dem schwarzen König ans Leder zu wollen. Ich nehme an, dass Weiß nach} (18. Ng5 {war immer noch sehr gut spielbar, da nach} a4 19. Nxe6 $1 Bxe6 20. Nc5 { der Springer auf c5 ein gutes Plätzchen zum Verweilen gefunden hätte. Es könnte folgen} Bc8 21. Bf4 Qb6 22. Nd3 $1 $16 {Weiß hat die Stellung völlig im Griff. Da am Damenflügel alles verrammelt ist, könnte die Anziehende hier mit Zügen wie Df3, g4, Te2 und Tae1 so langsam die Daumenschrauben am Königsflügel anziehen.}) 18... a4 19. Nd2 Ng5 $1 {aus allen Wolken gefallen ist. Weil Weiß g5 nicht mehr kontrolliert, kann der schwarze Rappe das Feld g5 betreten und den Bauern h3 unter Beschuss nehmen} 20. h4 $2 {Sieht auf den ersten Blick natürlich auch, doch nun geht es unglücklich vom Regen in die Traufe. Keti hat berechnet, dass die folgende freche Vorhut ihr siegbringenden Vorteil verspricht. Ein wahrhaft unglücklicher Turnaround für unsere deutsche Nummer 1.} ({Die andere menschliche Reaktion wäre} 20. g4 {, um den Angriff gegen h4 abzuwehren. Der Zug schwächt allerdings die schwarzen Felder um den weißen König, sodass Schwarz zum radikalen} e5 $5 {greifen könnte.} 21. dxe5 Nxe5 22. Ndf3 Ngxf3+ 23. Nxf3 Nc4 $15 {Beide Seiten haben ihre Schwächen. Der weiße König steht nicht optimal und der Bauer auf b2 ist ganz schön wacklig, aber andererseits ist auch der Bauer auf d5 keine Zierde seiner Zunft. Vermutlich hat Schwarz die etwas besseren Chancen, aber es würde mich nicht wundern, wenn die Stellung früher oder später im Remis versanden sollte.}) ({Man muss schon ein Computer sein, um sich für das Bauernopfer} 20. Ndf3 Nxh3+ 21. Bxh3 Bxh3 22. g4 {zu entscheiden. Weiß droht, mittels Sg5 den Läufer zu gewinnen, weshalb die Zugfolge} f5 23. Ng5 Bxg4 24. Nxg4 fxg4 25. Qxg4 {nicht ganz unlogisch erscheint. Schwarz hat einen Bauern mehr, aber Gott verkündet wie immer die Tripel-Null. Das allerdings von Weitem abzuschätzen, beispielsweise nach} Qc8 26. Qf3 Qf5 27. Qxf5 gxf5 28. Bf4 $44 {, erscheint mir alles andere als trivial. Hätte ich nicht vielleicht sogar lieber Weiß? So oder so: Als Mensch so zu spielen, das wäre fast unmenschlich (zumindest, was meinen bescheidenen Schachhorizont angeht).}) 20... Nh3+ $1 21. Kf1 Bf5 {Sehr natürlich gespielt. Es droht 22...Ld3+} (21... e5 22. dxe5 Nxe5 $19 {mit den Drohungen ...Sd3 und ...Dc4+ wäre sogar noch zwingender gewesen}) 22. Ndf3 {Und genauso natürlich verteidigt. Der Wegzug des Springers von d2 hat allerdings den Nachteil, dass auch die Kontrolle über das Feld b3 aufgegeben wird. Keti berechnet nun genau, dass sie dies ausnutzen kann, um Material zu gewinnen} (22. Ng4 $5 Bd3+ 23. Re2 h5 24. Bxh3 hxg4 25. Bxg4 $44 {In dieser Variante bekäme Weiß zumindest noch einen Bauern und das Läuferpaar für die Qualität, was durchaus eine gewisse Kompensation versprochen hätte.}) 22... Na5 $1 23. Qe2 Nb3 $1 {Plötzlich hat der Turm kein Feld mehr.} 24. g4 $5 {Elisabeth erkennt die Zeichen der Zeit und beginnt, im Trüben zu fischen und die Stellung zu verkomplizieren} (24. Ra2 Bb1 {würde nur deutlich machen, dass etwas mit der weißen Stellung schrecklich schief gelaufen ist}) 24... Be4 25. Bxh3 Nxa1 26. Kg1 Nb3 27. Be3 { Mit einer ganzen Qualität weniger ist die Messe eigentlich gelesen, wenngleich es bekanntermaßen das schwierigste ist, gewonnen Stellungen auch zu gewinnen. Keti findet nun aber eine schöne Abwicklung, um den Damentausch zu erzwingen und so die Stellung zu vereinfachen.} Qc4 28. Qd1 Qd3 {Schwarz beharrt auf dem Damentausch} 29. Nd2 Nxd2 30. Qxd2 (30. Bxd2 {scheitert an} Qxh3 $19) 30... Qxd2 31. Bxd2 e5 {Ich bin mir nicht sicher, ob Keti Elisabeths trickreiche Riposte auf dem Schirm hatte. Jedenfalls gab es auch ausreichend "ruhige" Alternativen, um den Stellungsvorteil zu konsolideren} (31... e6 { Vielleicht hatte Schwarz Respekt davor, dass Weiß die Stellung verrammeln könnte, sodass die schwarzen Türme keine Einfallsrouten in die weiße Stellungen bekommen? Ansonsten gefällt mir dieser Zug an sich ganz gut. Denn auf das konkrete} 32. g5 {folgt} b4 $1 33. axb4 a3 34. bxa3 Rxa3 {und Schwarz wird über die a-Linie eindringen. Danach gäbe es zwei Möglichkeiten: Das Verdoppeln auf der siebten Reihe oder der Angriff auf den Punkt c3 mittels ... Tb3, ...Td8-a8-a3 und ein gut getimeter Durchbruch mittels ...e6-e5, was den Lg7 zum Leben erweckt.}) 32. f3 Bc2 $6 {Das macht die Aufgabe schwerer als nötig} ({Beide Kontrahentinnen waren bereits in arger Zeitnot. Keti verpasste hier ein Figurenopfer, wonach Weiß es sehr schwer gehabt hätte, sich noch zu retten:} 32... exd4 $1 {Weiß gibt seinen Läufer für eine Unmenge an Bauern. Nach dem forcierten} 33. fxe4 dxe4 34. Rxe4 dxc3 35. Bxc3 Bxc3 36. bxc3 Rd3 37. Bf1 Rxc3 38. Bxb5 Rxa3 $19 {hat Schwarz zwei Bauern und einen Turm gegen Läufer und Springer. Kriegsentscheidend würde aber voraussichtlich der a-Bauer werden, der kaum von den am Königsflügel versprengten weißen Streitkräften aufgehalten werden kann.}) 33. dxe5 d4 34. Nf1 dxc3 35. Bxc3 { Nun hat Elisabeth zumindest einen Bauern für die Qualität, was die Verwertung des Vorteils sicherlich nicht leichter macht.} Rd1 {Ein guter technischer Zug. Generell kann man sich merken, dass man gemäß einer russischen Schachregel gerne bereitwillig ein Turmpaar tauscht, wenn man mit zwei Türmen sowohl gegen Turm und zwei Leichtfiguren als auch gegen Turm und eine Leichtfigur spielt. Warum ist das so? Ähnlich wie zwei Springer können sich Türme gegenseitig auf den Füßen stehen. Es gibt immerhin nichts, was nur der eine und nicht der andere Turm auch tun kann (im Gegensatz zum Läuferpaar - die Läufer gewinnen zu zweit an Stärke, weil der eine eben genau das kann, was der andere nicht vermag!).} 36. Rxd1 Bxd1 37. Nd2 Rd8 { nun droht ...Lxe5} 38. f4 Rd3 39. Kh2 Re3 40. Bf1 (40. g5 Bf8 41. Bf1 b4 42. Bxb4 (42. axb4 a3 $1 $19) 42... Bxb4 43. axb4 Be2 $1 44. Bg2 Rd3 45. Ne4 Rb3 $19) 40... Bxg4 {Die Zeitnotphase ist vorbei. Schwarz wird den Bauern auf b5 wieder einbüßen, wonach der Weg zum Gewinn zumindest technisch nicht ganz trivial ist. Denn Schwarz muss auch darauf aufpassen, dass nicht plötzlich der a4-Bauer verloren geht, wonach Weiß über zwei verbundene Freibauern am Damenflügel verfügen würde.} 41. Bd4 Re1 42. Bxb5 h5 {ein sehr guter, technischer Zug. Keti legt damit den Bauern h4 als Schwäche fest. Doch wie soll dieser Bauer gewonnen werden? Schwarz hat dafür eine verblüffende instruktive Methode parat und selbst eine bekannte Kämpferin wie Elisabeth vermag es nicht mehr, die Stellung zu retten.} 43. Kg3 Bh6 44. Bf2 Rh1 45. Bf1 Bd7 46. Be3 Bc6 47. Bh3 Bf8 {Der Läuft wird reaktiviert und eilt nach e7, um den entscheidenden taktischen Schlag anzubringen} 48. Nf1 Be7 49. Bd4 Bxh4+ $1 50. Kxh4 Bd7 {Gewinnt die Figur zurück, wonach der Rest eine Sache guter Technik ist.} 51. Kg5 Rxh3 52. Ne3 Be6 53. f5 gxf5 54. Nxf5 Rd3 55. Ne7+ Kg7 56. Bc3 Rh3 57. Nc6 Rh1 58. Nd4 h4 59. Nf3 h3 60. Kh4 Rg1 {Unterm Strich eine starke Partie von Keti und eine unglückliche Niederlage für Elisabeth.} 0-1 [Event "German Masters Frauen 2020"] [Site "Magdeburg"] [Date "2020.08.16"] [Round "1.1"] [White "Papp, Sarah"] [Black "Michna, Marta"] [Result "1-0"] [ECO "C06"] [WhiteElo "2334"] [BlackElo "2350"] [PlyCount "107"] [EventDate "2020.08.16"] [Tiebreak "Koya+Number of black wins+Number of wins"] [SourceTitle "playchess.com"] [Source "ChessBase"] [SourceQuality "1"] 1. e4 e6 2. d4 d5 3. Nd2 Nf6 4. e5 Nfd7 5. Bd3 c5 6. c3 Nc6 7. Ne2 cxd4 8. cxd4 f6 9. exf6 Qxf6 10. Nf3 h6 11. O-O Bd6 12. Nc3 O-O 13. a3 Rd8 14. Re1 Nf8 15. b4 Bd7 16. b5 Ne7 17. Ne5 Rac8 18. Ng4 Qf7 19. Ne2 Neg6 20. f4 Rxc1 21. Rxc1 Nxf4 22. Rf1 Nxe2+ 23. Qxe2 Qe7 24. a4 Ba3 25. Rcd1 Be8 26. Ne5 Rc8 27. Qg4 Qg5 28. Qxg5 hxg5 29. Rf2 Bd6 30. Rc2 Rxc2 31. Bxc2 Bxe5 32. dxe5 Nd7 33. Rd3 Nc5 34. Rg3 Kf8 35. Kf2 d4 36. Ke2 a6 37. bxa6 bxa6 38. Rxg5 d3+ 39. Bxd3 Bxa4 40. Rg4 a5 41. Rc4 Bd1+ 42. Kxd1 Nxd3 43. Kd2 Nxe5 44. Re4 Ng6 45. Rxe6 Nf4 46. Re4 g5 47. g3 Ng6 48. Ra4 Ne5 49. Ke2 Nc6 50. Rg4 Ke7 51. Rxg5 Kd6 52. Kd3 Ne5+ 53. Rxe5 Kxe5 54. Kc4 1-0 [Event "German Masters Frauen 2020"] [Site "Magdeburg"] [Date "2020.08.16"] [Round "1.2"] [White "Lubbe, Melanie"] [Black "Heinemann, Josefine"] [Result "0-1"] [ECO "A36"] [WhiteElo "2287"] [BlackElo "2281"] [PlyCount "100"] [EventDate "2020.08.16"] [Tiebreak "Koya+Number of black wins+Number of wins"] [SourceTitle "playchess.com"] [Source "ChessBase"] [SourceQuality "1"] 1. c4 c5 2. g3 g6 3. Bg2 Bg7 4. Nc3 Nc6 5. a3 b6 6. b4 Bb7 7. Rb1 d6 8. Nf3 e6 9. O-O Nge7 10. bxc5 dxc5 11. Ne4 Na5 12. Qc2 O-O 13. h4 h6 14. d3 Bxe4 15. dxe4 Nec6 16. e5 Rc8 17. Bb2 Nd4 18. Qd3 Qc7 19. h5 g5 20. Nxd4 cxd4 21. f4 Qxc4 22. Qf3 gxf4 23. gxf4 Nb3 24. Rfd1 Rfd8 25. Kh2 Qc2 26. Qd3 Rc4 27. e3 a5 28. exd4 a4 29. Kh1 b5 30. Qxc2 Rxc2 31. d5 exd5 32. Bd4 Bf8 33. Bb6 Rb8 34. Ba7 Ra8 35. Be3 Rxg2 36. Kxg2 Rd8 37. f5 d4 38. Bf4 Bxa3 39. Bxh6 d3 40. Kf3 d2 41. Bg5 Rd3+ 42. Ke2 Rd5 43. Bf6 Bc5 44. Rf1 Bd4 45. Kf3 Bxe5 46. Bxe5 Rxe5 47. Kf4 Rc5 48. Ke3 Rc1 49. Ke2 a3 50. Rxb3 Rxf1 0-1 [Event "German Masters Frauen 2020"] [Site "Magdeburg"] [Date "2020.08.16"] [Round "1.4"] [White "Klek, Hanna Marie"] [Black "Sieber, Fiona"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "B90"] [WhiteElo "2296"] [BlackElo "2201"] [PlyCount "96"] [EventDate "2020.08.16"] [Tiebreak "Koya+Number of black wins+Number of wins"] [SourceTitle "playchess.com"] [Source "ChessBase"] [SourceQuality "1"] 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 a6 6. Bd3 Nc6 7. Nde2 g6 8. O-O Bg7 9. Nd5 Nxd5 10. exd5 Ne5 11. Ng3 O-O 12. a4 Bd7 13. Re1 b5 14. axb5 axb5 15. Rxa8 Qxa8 16. Bf1 Rc8 17. Re3 b4 18. Re4 Qa4 19. b3 Qa5 20. Bf4 f5 21. Bxe5 Bxe5 22. Rc4 Ra8 23. Qe1 Rb8 24. Qd2 Bf6 25. h4 Kg7 26. Ne2 Bb5 27. Rf4 Qa1 28. g3 Be5 29. Rf3 Ra8 30. Re3 Qb1 31. Rxe5 dxe5 32. Qxb4 Be8 33. Qxe7+ Kg8 34. Nc3 Qxc2 35. Bc4 Bf7 36. Qxe5 Ra1+ 37. Kg2 Qc1 38. Qb8+ Kg7 39. Qe5+ Kg8 40. Kf3 Qh1+ 41. Kf4 Re1 42. Ne2 h6 43. Ke3 Rd1 44. f3 Re1 45. Kd2 Rd1+ 46. Ke3 Re1 47. Kd2 Rb1 48. Ke3 Re1 1/2-1/2