Große Überraschung bei der 22. Deutschen Polizei-Schachmeisterschaft

02.12.2018 21:27
v.l.n.r. Das Schiedsrichterteam Eugen Tripolsky und Dieter Klebe, 1. Sieger Stefan Arndt, 2. Sieger und Deutscher Polizeimeister 2018 FM Rupert Prediger, 3. Sieger FM Ralf Kotter, 4. Sieger Sebastian Müer, 5. Sieger Gerd Große-Frintrop und Organisator Rudi Eyer
Archiv Rudi Eyer
v.l.n.r. Das Schiedsrichterteam Eugen Tripolsky und Dieter Klebe, 1. Sieger Stefan Arndt, 2. Sieger und Deutscher Polizeimeister 2018 FM Rupert Prediger, 3. Sieger FM Ralf Kotter, 4. Sieger Sebastian Müer, 5. Sieger Gerd Große-Frintrop und Organisator Rudi Eyer

Stefan Arndt Turniersieger, Rupert Prediger Polizeichampion

Nicht der Seriensieger Ralf Kotter gewann im thüringischen Mühlhausen den einwöchigen Wettbewerb (29.10. - 4.11.) um die Deutsche Polizei-Schachmeisterschaft, sondern Gastspieler Stefan Arndt (SG Ennepe-Ruhr-Süd) mit 6,5 Punkten aus 7 Runden. Auf Rang 2 landete Rupert Prediger (SG Pang-Rosenheim) mit 6 Zählern. Als bester Ordnungshüter sicherte er sich damit auch den Titel des „Deutschen Polizei-Schachmeisters 2018“. Mit einem halben Punkt Rückstand belegte Ralf Kotter (Hansa Dortmund) den 3. Platz vor Sebastian Müer (SK Oldenburg) mit 5 und Gerd Große-Frintrop (SF Buer) mit 4,5 Zählern.

Bei den Ratingpreisen gewann der vereinslose Holger Busacker die Kategorie unter TWZ 2000, in der Wertungsgruppe unter TWZ 1845 siegte Günter Scherbaum (SC Lindau) und Karola Hörhold (SV Meschede) holte sich den Preis unter TWZ 1680. Erstmals war ein Pokal für Nestoren ausgeschrieben, also für Teilnehmer über siebzig Jahre. Hier setzte sich dank der besten Wertung Albrecht Beer (ESV Gera) durch. Den Seniorenpreis sicherte sich - wie im Vorjahr - Rudi Eyer vom SC Eppingen. Als bester Jungsenior (40 bis 60 Jahre) schloss Josef Tepe (SC Taunusstein) das Turnier ab.

Obwohl die Veranstaltung von einigen kurzfristigen Absagen überschattet war, nahmen 46 Herren und zwei Damen an dem Turnier Ende Oktober teil. Lokalmatador Michael Wegerich und seine Schachfreunde vom SV Ammern hatten die Veranstaltung bestens vorbereitet. Das „Sporthotel“ (zugleich Vereinslokal des SVA) bot ideale Spielbedingungen. Da die meisten Teilnehmer auch dort logierten, war es eine Meisterschaft der kurzen Wege. Natürlich stand das „Königliche Spiel“ im Mittelpunkt des Geschehens. Neben dem 7-rundigen Hauptturnier mit einer Bedenkzeit von 2,5 Stunden pro Spieler und Partie standen am Mittwoch ein Schnellturnier mit 15-Minuten-Partien und freitags ein Blitzturnier auf dem Programm. Als „schnellster Brüter“ erwies sich Uwe Rauch (SVG Offenburg) vor Sebastian Müer (SK Oldenburg und Hans-Martin Mannheimer (SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler).

Endstand

Pl. Teilnehmer DWZ Elo Verein/Ort S R V Pkt. Buch SoBe
1. Stefan Arndt 2150 2182 SG Ennepe-Ruhr-Süd 6 1 0 6.5 30.5 27.75
2. FM Rupert Prediger 2186 2245 SG Pang-Rosenheim 6 0 1 6.0 31.5 25.00
3. FM Ralf Kotter 2324 2389 SC Hansa Dortmund 5 1 1 5.5 32.5 23.25
4. Sebastian Müer 2185 2205 SK Oldenburg 5 0 2 5.0 28.5 19.00
5. Gerd Große-Frintrop 1988 2049 SF Buer 4 1 2 4.5 30.5 16.00
6. Josef Tepe 1891 2020 SC Taunusstein 2 5 0 4.5 24.5 15.25
7. Andre Matzat 2025 2080 Oberhausener SV 4 0 3 4.0 31.5 16.00
8. Uwe Rauch 2131 2134 SVG Offenburg 4 0 3 4.0 29.0 14.00
9. Michael Wegerich 1989 2152 SV Ammern 1 6 0 4.0 28.0 15.75
10. Jochen Esser 1984 2045 SV Turm Kamp-Lintfort 3 2 2 4.0 28.0 13.75
11. Hans-Martin Mannheimer 1957 2065 SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler 1 6 0 4.0 27.0 15.00
12. Rudolf Eyer 1909 2003 SC Eppingen 2 4 1 4.0 27.0 13.25
13. Christoph Kurze 1982 2028 SV Ammern 3 2 2 4.0 25.5 12.75
14. Richard Zahn 2032 2064 SF Moers 3 2 2 4.0 25.5 12.25
15. Hermann Reif 1923 2001 SF Augsburg 3 2 2 4.0 24.5 12.00
16. Rüdiger Schorch 1913 2003 SV Ammern 3 2 2 4.0 23.0 11.50
17. Holger Busacker 1972 2 4 1 4.0 22.5 11.75
18. Harald Breuer 1814 1989 SV Ammern 2 4 1 4.0 22.5 11.25
19. Manfred Olbrisch 2109 3 1 3 3.5 30.0 13.50
20. Peter Salaske 1844 2057 SV Ammern 2 3 2 3.5 29.5 12.75
21. Friedhelm Degner 1794 1925 SK Germania Kupferdreh 1 5 1 3.5 27.0 11.75
22. Helmut Brunner 1920 2037 TUS Holzkirchen 2 3 2 3.5 27.0 11.50
23. Alfred Reichel 1980 2193 TSV Kirchenlaibach 0 7 0 3.5 25.0 12.50
24. Günter Scherbaum 1718 1810 SC Lindau 2 3 2 3.5 25.0 12.00
25. Ralf Hapke 1877 1895 SV Reutlingen 1 5 1 3.5 25.0 11.75
26. Eric Paul 1827 1973 SK Königsbrunn 1 5 1 3.5 25.0 11.25
27. Albrecht Beer 1620 1944 ESV Gera 1 5 1 3.5 24.0 10.25
28. Fabian Zahn 1882 1959 SF Moers 1 5 0 3.5 23.5 11.25
29. Karola Hörhold 1602 1648 SV Meschede 2 3 2 3.5 23.0 10.00
30. Hans Josef Knosowski 1738 1848 SK Heimerzheim 1 5 1 3.5 22.5 10.50
31. Thomas Herfurth 1828 2 3 2 3.5 22.0 9.00
32. Helmut Sauer 1544 1731 VfL Gera 3 1 3 3.5 20.5 8.75
33. Andreas Binder 1605 1813 ESV Gera 2 3 2 3.5 19.0 8.50
34. Dieter Hilbig 1862 1921 ESV Gera 2 2 3 3.0 25.5 9.00
35. Walter Forschner 1674 1853 SV Pliezhausen 2 2 3 3.0 25.0 7.00
36. Uwe Rippke 1568 1795 Oberhausener SV 1 4 2 3.0 23.5 8.00
37. Dr. Manfred Tröger 1376 SV Ammern 1 4 2 3.0 22.0 8.75
38. Jürgen Deutschmann 1521 1682 SV Hattingen 2 1 4 2.5 23.0 6.50
39. Ulrich Diaubalick 1509 1667 SF Düsseldorf-Süd 1 3 3 2.5 22.5 6.25
40. Roland Oberkirch 1554 1757 SK Bad Lippspringe 1 3 3 2.5 21.0 5.75
41. Olaf Eißmann 1562 1745 Stuttgarter SF 2 1 4 2.5 21.0 4.50
42. Kerstin Steckmann 1451 1678 ESV Gera 2 1 4 2.5 17.5 3.50
43. Edgar Feder 1408 SC Donaueschingen 2 1 4 2.5 15.0 3.75
44. Bernd Urlaß 1517 1715 SSV Forts. Lichtenstein 1 2 4 2.0 20.0 3.50
45. Marian Berezicki 1318 1341 Netra 1 2 4 2.0 16.5 2.50
46. Alois Scholl 1579 1574 SF Wadgassen 1 1 3 1.5 24.0 5.25
47. Stephan Steckmann 1309 1432 ESV Gera 1 1 5 1.5 22.0 4.50
48. Rainer Marinoni 1195 1420 Netra 0 1 6 0.5 18.0 1.00
Fortschrittstabelle

Endstand

Pl. Teilnehmer DWZ Elo Verein/Ort S R V Pkt. Buch SoBe 1 2 3 4 5 6 7
1. Stefan Arndt 2150 2182 SG Ennepe-Ruhr-Süd 6 1 0 6.5 30.5 27.75 35s1 12w1 2s1 20w1 3w½ 7s1 5w1
2. FM Rupert Prediger 2186 2245 SG Pang-Rosenheim 6 0 1 6.0 31.5 25.00 21w1 22s1 1w0 5s1 8w1 3s1 14w1
3. FM Ralf Kotter 2324 2389 SC Hansa Dortmund 5 1 1 5.5 32.5 23.25 27s1 10w1 19s1 4w1 1s½ 2w0 7s1
4. Sebastian Müer 2185 2205 SK Oldenburg 5 0 2 5.0 28.5 19.00 34s1 13w1 15s1 3s0 7w0 10w1 8s1
5. Gerd Große-Frintrop 1988 2049 SF Buer 4 1 2 4.5 30.5 16.00 32s1 24w1 9s½ 2w0 26s1 19w1 1s0
6. Josef Tepe 1891 2020 SC Taunusstein 2 5 0 4.5 24.5 15.25 39s1 9w½ 26s½ 11w½ 20s½ 23w½ 19s1
7. Andre Matzat 2025 2080 Oberhausener SV 4 0 3 4.0 31.5 16.00 24s0 32w1 31s1 15w1 4s1 1w0 3w0
8. Uwe Rauch 2131 2134 SVG Offenburg 4 0 3 4.0 29.0 14.00 31s1 15w0 34s1 13w1 2s0 20w1 4w0
9. Michael Wegerich 1989 2152 SV Ammern 1 6 0 4.0 28.0 15.75 30w1 6s½ 5w½ 16s½ 22w½ 18s½ 11w½
10. Jochen Esser 1984 2045 SV Turm Kamp-Lintfort 3 2 2 4.0 28.0 13.75 44w1 3s0 21w½ 17s1 16w1 4s0 18w½
11. Hans-Martin Mannheimer 1957 2065 SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler 1 6 0 4.0 27.0 15.00 36w1 18s½ 17w½ 6s½ 19s½ 12w½ 9s½
12. Rudolf Eyer 1909 2003 SC Eppingen 2 4 1 4.0 27.0 13.25 29w1 1s0 36w½ 41s1 14w½ 11s½ 20w½
13. Christoph Kurze 1982 2028 SV Ammern 3 2 2 4.0 25.5 12.75 42w1 4s0 25w1 8s0 21w½ 34s1 16w½
14. Richard Zahn 2032 2064 SF Moers 3 2 2 4.0 25.5 12.25 40s1 26w½ 20s0 46w1 12s½ 22w1 2s0
15. Hermann Reif 1923 2001 SF Augsburg 3 2 2 4.0 24.5 12.00 47w1 8s1 4w0 7s0 30w½ 25s½ 36w1
16. Rüdiger Schorch 1913 2003 SV Ammern 3 2 2 4.0 23.0 11.50 46s1 19w0 40s1 9w½ 10s0 38w1 13s½
17. Holger Busacker 1972 2 4 1 4.0 22.5 11.75 45s1 20w½ 11s½ 10w0 38s½ 31w½ 35s1
18. Harald Breuer 1814 1989 SV Ammern 2 4 1 4.0 22.5 11.25 48s1 11w½ 23s½ 19w0 35s1 9w½ 10s½
19. Manfred Olbrisch 2109 3 1 3 3.5 30.0 13.50 33w1 16s1 3w0 18s1 11w½ 5s0 6w0
20. Peter Salaske 1844 2057 SV Ammern 2 3 2 3.5 29.5 12.75 41w1 17s½ 14w1 1s0 6w½ 8s0 12s½
21. Friedhelm Degner 1794 1925 SK Germania Kupferdreh 1 5 1 3.5 27.0 11.75 2s0 38w1 10s½ 23w½ 13s½ 24w½ 22s½
22. Helmut Brunner 1920 2037 TUS Holzkirchen 2 3 2 3.5 27.0 11.50 38s1 2w0 24s1 26w½ 9s½ 14s0 21w½
23. Alfred Reichel 1980 2193 TSV Kirchenlaibach 0 7 0 3.5 25.0 12.50 25w½ 37s½ 18w½ 21s½ 34w½ 6s½ 30w½
24. Günter Scherbaum 1718 1810 SC Lindau 2 3 2 3.5 25.0 12.00 7w1 5s0 22w0 25s½ 37w1 21s½ 34w½
25. Ralf Hapke 1877 1895 SV Reutlingen 1 5 1 3.5 25.0 11.75 23s½ 28w½ 13s0 24w½ 46s1 15w½ 27s½
26. Eric Paul 1827 1973 SK Königsbrunn 1 5 1 3.5 25.0 11.25 43w1 14s½ 6w½ 22s½ 5w0 36s½ 29w½
27. Albrecht Beer 1620 1944 ESV Gera 1 5 1 3.5 24.0 10.25 3w0 44s1 37w½ 29s½ 36w½ 30s½ 25w½
28. Fabian Zahn 1882 1959 SF Moers 1 5 0 3.5 23.5 11.25 37w½ 25s½ 41w½ 36s½ 29w1 31s½
29. Karola Hörhold 1602 1648 SV Meschede 2 3 2 3.5 23.0 10.00 12s0 35w½ 39s1 27w½ 28s0 41w1 26s½
30. Hans Josef Knosowski 1738 1848 SK Heimerzheim 1 5 1 3.5 22.5 10.50 9s0 39w½ 46s½ 40w1 15s½ 27w½ 23s½
31. Thomas Herfurth 1828 2 3 2 3.5 22.0 9.00 8w0 47s1 7w0 44s½ 41w1 17s½ 28w½
32. Helmut Sauer 1544 1731 VfL Gera 3 1 3 3.5 20.5 8.75 5w0 7s0 47w0 45w1 39s1 33s½ 42w1
33. Andreas Binder 1605 1813 ESV Gera 2 3 2 3.5 19.0 8.50 19s0 46w0 35s½ 39w½ 47s1 32w½ 38s1
34. Dieter Hilbig 1862 1921 ESV Gera 2 2 3 3.0 25.5 9.00 4w0 42s1 8w0 37s1 23s½ 13w0 24s½
35. Walter Forschner 1674 1853 SV Pliezhausen 2 2 3 3.0 25.0 7.00 1w0 29s½ 33w½ 47s1 18w0 44s1 17w0
36. Uwe Rippke 1568 1795 Oberhausener SV 1 4 2 3.0 23.5 8.00 11s0 48w1 12s½ 28w½ 27s½ 26w½ 15s0
37. Dr. Manfred Tröger 1376 SV Ammern 1 4 2 3.0 22.0 8.75 28s½ 23w½ 27s½ 34w0 24s0 40w½ 44w1
38. Jürgen Deutschmann 1521 1682 SV Hattingen 2 1 4 2.5 23.0 6.50 22w0 21s0 43w1 42s1 17w½ 16s0 33w0
39. Ulrich Diaubalick 1509 1667 SF Düsseldorf-Süd 1 3 3 2.5 22.5 6.25 6w0 30s½ 29w0 33s½ 32w0 47w1 40s½
40. Roland Oberkirch 1554 1757 SK Bad Lippspringe 1 3 3 2.5 21.0 5.75 14w0 43s1 16w0 30s0 44w½ 37s½ 39w½
41. Olaf Eißmann 1562 1745 Stuttgarter SF 2 1 4 2.5 21.0 4.50 20s0 45w1 28s½ 12w0 31s0 29s0 48w1
42. Kerstin Steckmann 1451 1678 ESV Gera 2 1 4 2.5 17.5 3.50 13s0 34w0 45s½ 38w0 48s1 43w1 32s0
43. Edgar Feder 1408 SC Donaueschingen 2 1 4 2.5 15.0 3.75 26s0 40w0 38s0 48w½ 45s1 42s0 +
44. Bernd Urlaß 1517 1715 SSV Forts. Lichtenstein 1 2 4 2.0 20.0 3.50 10s0 27w0 48s1 31w½ 40s½ 35w0 37s0
45. Marian Berezicki 1318 1341 Netra 1 2 4 2.0 16.5 2.50 17w0 41s0 42w½ 32s0 43w0 48w1 47s½
46. Alois Scholl 1579 1574 SF Wadgassen 1 1 3 1.5 24.0 5.25 16w0 33s1 30w½ 14s0 25w0
47. Stephan Steckmann 1309 1432 ESV Gera 1 1 5 1.5 22.0 4.50 15s0 31w0 32s1 35w0 33w0 39s0 45w½
48. Rainer Marinoni 1195 1420 Netra 0 1 6 0.5 18.0 1.00 18w0 36s0 44w0 43s½ 42w0 45s0 41s0
Organisator Rudi Eyer (r.) gratuliert Schnellschachmeister Uwe Rauch (l.)
Archiv Rudi Eyer
Organisator Rudi Eyer (r.) gratuliert Schnellschachmeister Uwe Rauch (l.)

Das Blitzturnier am Freitag gewann FM Ralf Kotter aufgrund der besseren Wertung vor IM Eugen Tripolsky (SG Ennepe-Ruhr-Süd), der bei der Polizeimeisterschaft als Schiedsrichter fungierte und an diesem Abend selbst zu den Schachfiguren griff. Dritter wurde Uwe Rauch, der lange geführt hatte, nach einer unglücklichen Niederlage in der Schlussrunde. Erstmals war ein Skatabend Bestandteil des Rahmenprogramms. 16 Teilnehmer machten auch als „Kartenhaie“ eine gute Figur. Absolviert wurden zwei Listen mit je 32 Spielen. Uwe Rauch stellte als 1. Sieger seine Vielseitigkeit unter Beweis. Silber ging an Olaf Eißmann (SF Stuttgart) und Bronze an Josef Tepe (SC Taunusstein).

Dem kollegialen Aspekt wurde ebenfalls Rechnung getragen. Wer bereits sonntags anreiste, kam zu einem Auftakttreff ins „Sporthotel“. Eine sehr interessante Stadtbesichtigung unter der Führung eines „Mönchs“ endete am Dienstagabend in einem Mühlhäuser Altstadtlokal mit thüringischen Spezialitäten. Die traditionelle Gemeinschaftsveranstaltung am Samstag in einem Landgasthaus kam ebenfalls ganz toll an. Michael Wegerich hatte dafür sogar einen Zauberer engagiert. Er bot ein 45-minütiges Programm, in das er – vielleicht von Michael instruiert – einige Anwesende „einbaute“, was für viel Heiterkeit sorgte. Ausgerechnet einen Schwaben („ Manni“) bat er um einen 50-Euro-Schein, den er anschließend (scheinbar) verbrannte, als sein Trick vermeintlich schief ging....
Am Rande des Abends fielen auch zwei wichtige Entscheidungen für die Zukunft: Zum einen stimmten die Teilnehmer über den Austragungsort der 23. Deutschen Polizei-Schachmeisterschaft 2019 ab. Die Wahl fiel auf das nordhessische Bad Sooden-Allendorf, wo uns das Spiellokal kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Die Kontakte zu zwei Mitbewerbern werden weiterhin gepflegt. Aufgeschoben heißt ja nicht aufgehoben! Außerdem wollen die „Polizei-Schachler“ einen Verein für die „Förderung des Schachsports in der Polizei“ gründen. Die Umsetzung dieses Vorhabens koordiniert Fabian Zahn (SF Moers).

Vor der Schlussrunde bedankte sich Hans-Martin Mannheimer im Namen aller Teilnehmer bei jenen Kollegen, die sich seit Jahren für die „Polizei-Schachmeisterschaften“ engagieren, und überreichte ihnen jeweils ein kleines Präsent: Bei Webmaster Gerd Große-Frintrop (www.polizeischachmeisterschaft.de), bei Andreas Binder (ESV Gera), der von Anfang an alle gespielten Partien erfasst hat, bei Dieter Klebe für die Turniervorbereitung, bei Rudi Eyer, der seit 2006 die Meisterschaft organisiert, und natürlich auch bei Gastgeber Michael Wegerich. Alle Teilnehmer waren voll des Lobes über die herzliche Aufnahme in Thüringen und die tadellose Organisation durch den örtlichen Schachclub. Das Turnier stand unter der Leitung des Internationalen Schiedsrichters und IM Eugen Tripolsky. Ihm assistierte Dieter Klebe, der damit die Ernennung zum „FIDE-Arbiter“ beantragen kann. Rudi Eyer dankte beiden am Schlusstag ihm Rahmen der Siegerehrung, seine Anerkennung galt ebenso allen Teilnehmern für die gezeigte Fairness. Die Gastgeber des SV Ammern lud Eyer für die kommende Meisterschaft als Gastspieler ein, denn Bad Sooden-Allendorf liegt allenfalls eine knappe Autostunde von Mühlhausen entfernt.

Rudi Eyer

// Archiv: DSB-Nachrichten - Startseite // ID 8766

Zurück

Unsere Partner