Heidelberg gewinnt die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft des DBSB in Brilon

23. Dezember 2019

Vor der letzten Runde. Spiel Heidelberg gegen Augsburg. Die Heidelberger Mannschaft spielt rechts: Dieter Riegler (mit Schwarz) gegen Anton Lindenmair. Gert Schulz gegen Hans Jagdhuber, Manfred Pinnow gegen Reinhard Niehaus und Heinrich Traub gegen Robert Weichenmeier (verdeckt).

Die alle zwei Jahre ausgetragene Mannschaftsmeisterschaft des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Schachbundes (DBSB) fand in diesem Jahr in der Zeit vom 10. bis 14. November 2019 im Hotel am Kurpark in Brilon (Hochsauerlandkreis in Nordrhein-Westfalen) statt. Die Organisation und die Vorbereitung der Meisterschaft sowie der am 9. November erfolgten Delegiertenversammlung waren Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Hotel sehr unkompliziert.

Sechs starke Mannschaften hatten sich angemeldet, darunter erfreulicherweise eine reine Damenmannschaft: Birgit Dietsche, Monika Traub, Irmgard Korf und Tanja Nitzsche waren zwar klarer Außenseiter, wollten sich aber so teuer wie irgend möglich gegenüber den Männer-Teams verkaufen – was ihnen auch in einzelnen Partien sehr gut gelungen ist.

1. Runde am 10.11.2019

In der ersten Runde gab es schon die erste kleine Überraschung, als Heidelberg gegen das Team aus Hannover über ein 2:2 nicht hinauskam. Die Damen verloren klar gegen Augsburg, auch wenn Birgit Dietsche gegen Anton Lindenmair am 1. Brett ausdauernden Widerstand bewies und erst im Endspiel die Waffen streckte. Stuttgart verlor knapp mit 1,5:2,5 gegen das Team aus Halle.

1 Stuttgart () 1½:2½ Halle ()
1 Steinhart, Matthias () 0:1 Schellmann, Frank ()
2 Recker, Martin () ½:½ Hausmann, Marcus ()
3 Mann, Thomas () 0:1 Müller, Manfred ()
4 Bender, Jakob () 1:0 Weigelt, Joachim ()
2 Augsburg () 4:0 Damenauswahl ()
1 Lindenmair, Anton () 1:0 Dietsche, Birgit ()
2 Jagdhuber, Hans () 1:0 Traub, Monika ()
3 Niehaus, Reinhard () 1:0 Korf, Irmgard ()
4 Weichenmeier, Robert () 1:0 Nitzsche, Tanja ()
3 Hannover () 2:2 Heidelberg ()
1 Kröger, Eckhard () ½:½ Riegler, Dieter ()
2 Kansier, Frank () 1:0 Schulz, Gert ()
3 Ellinger, Peter () ½:½ Pinnow, Manfred ()
4 Eggebrecht, Axel () 0:1 Traub, Heinrich ()

2. Runde am 11.11.2019

In der zweiten Runde zeigte Heidelberg dann jedoch, dass mit ihnen zu rechnen ist und sie besiegten das Team aus Halle mit 3:1. Dieter Riegler, Gert Schulz und Manfred Pinnow gewannen ihre Partien. Hannover besiegte die Damen-Mannschaft mit 3,5:0,5, Monika Traub errang gegen Frank Kansier ein Unentschieden; es sollte das einzige Remis bleiben, das die Frauen eroberten. Stuttgart besiegte nach spannenden Kampf die Vertretung aus Augsburg mit 2,5:1,5.

1 Halle (2) 1:3 Heidelberg (1)
1 Schellmann, Frank (1) 0:1 Riegler, Dieter (½)
2 Hausmann, Marcus (½) 0:1 Schulz, Gert (0)
3 Müller, Manfred (1) 0:1 Pinnow, Manfred (½)
4 Weigelt, Joachim (0) 1:0 Traub, Heinrich (1)
2 Damenauswahl (0) ½:3½ Hannover (1)
1 Dietsche, Birgit (0) 0:1 Kröger, Eckhard (½)
2 Traub, Monika (0) ½:½ Kansier, Frank (1)
3 Korf, Irmgard (0) 0:1 Ellinger, Peter (½)
4 Nitzsche, Tanja (0) 0:1 Eggebrecht, Axel (0)
3 Stuttgart (0) 2½:1½ Augsburg (2)
1 Steinhart, Matthias (0) 0:1 Lindenmair, Anton (1)
2 Recker, Martin (½) 1:0 Jagdhuber, Hans (1)
3 Mann,Thomas (0) ½:½ Niehaus, Reinhard (1)
4 Bender, Jakob (1) 1:0 Weichenmeier, Robert (1)

3. Runde am 12.11.2019

In der dritten Runde besiegte Heidelberg die Damen und baute damit die Führung in der Tabelle aus. Hannover besiegte Stuttgart mit 2,5:1,5 und war damit punktgleich mit Heidelberg. Peter Ellinger gewann seine Partie. Die anderen Kämpfe endeten mit Unentschieden, Halle machte mit einem klaren 3:1 gegen Augsburg zwar etwas Boden gut, hatte aber immer noch einen Punkt Rückstand auf die beiden Führenden.

1 Augsburg (2) 1:3 Halle (2)
1 Lindenmair, Anton (2) ½:½ Schellmann, Frank (1)
2 Jagdhuber, Hans (1) ½:½ Hausmann, Marcus (½)
3 Niehaus, Reinhard (1½) 0:1 Müller, Manfred (1)
4 Weichenmeier, Robert (1) 0:1 Weigelt, Joachim (1)
2 Hannover (3) 2½:1½ Stuttgart (2)
1 Kröger, Eckhard (1½) ½:½ Steinhart, Matthias (0)
2 Kansier, Frank (1½) ½:½ Recker, Martin (1½)
3 Ellinger, Peter (1½) 1:0 Mann, Thomas (½)
4 Eggebrecht, Axel (1) ½:½ Bender, Jakob (2)
3 Heidelberg (3) 4:0 Damenauswahl (0)
1 Riegler, Dieter (1½) 1:0 Dietsche, Birgit (0)
2 Schulz, Gert (1) 1:0 Traub, Monika (½)
3 Pinnow, Manfred (1½) 1:0 Korf, Irmgard (0)
4 Traub, Heinrich (1) 1:0 Nitzsche, Tanja (0)

4. Runde am 13.11.2019

In der 4. Runde siegte Halle klar mit 4:0 gegen die Damen. Die beiden anderen Kämpfe zwischen Augsburg und Hannover sowie Heidelberg und Stuttgart verliefen sehr spannend. Hannover gab den zweiten Punkt ab und spielte 2:2 gegen Augsburg und erst nach langem Kampf gewann Heidelberg gegen Stuttgart. Matthias Steinhart kam gegen Dieter Riegler am Spitzenbrett trotz sehr guter Aussichten nicht über ein Remis hinaus, welches dann die Niederlage besiegelte. Damit war Heidelberg alleiniger Tabellenführer und konnte aller Voraussicht nach mit einem 2:2 gegen Augsburg in der letzten Runde am Donnerstag den Titel klar machen.

1 Halle (4) 4:0 Damenauswahl (0)
1 Schellmann, Frank (1½) 1:0 Dietsche, Birgit (0)
2 Hausmann, Marcus (1) 1:0 Traub, Monika (½)
3 Müller, Manfred (2) 1:0 Korf, Irmgard (0)
4 Weigelt, Joachim (2) 1:0 Nitzsche, Tanja (0)
2 Stuttgart (2) 1½:2½ Heidelberg (5)
1 Steinhart, Matthias (½) ½:½ Riegler, Dieter (2½)
2 Recker, Martin (2) ½:½ Schulz, Gert (2)
3 Mann, Thomas (½) 0:1 Pinnow, Manfred (2½)
4 Bender, Jakob (2½) ½:½ Traub, Heinrich (2)
3 Augsburg (2) 2:2 Hannover (5)
1 Lindenmair, Anton (2½) ½:½ Kröger, Eckhard (2)
2 Jagdhuber, Hans (1½) 1:0 Kansier, Frank (2)
3 Niehaus, Reinhard (1½) ½:½ Ellinger, Peter (2½)
4 Weichenmeier, Robert (1) 0:1 Eggebrecht, Axel (1½)

5. Runde am 14.11.2019

Die letzte Runde brachte die Entscheidungen. Die Damen verloren gegen Stuttgart mit 0:4 und erwartungsgemäß trennten sich Augsburg und Heidelberg dann 2:2. Der Kampf zwischen Hannover und Halle dauerte deutlich länger. Halle hatte mit einem Sieg von 3,5:0,5 noch Chancen auf den Titel, Hannover ebenso. Allerdings war nach zwei Unentschieden an Brett 1 und Brett 4 der Titel für Heidelberg sicher. Mit einem Sieg von Manfred Müller gegen Peter Ellinger am 3. Brett sicherte sich Halle den 2. Platz, das Remis in der letzten Partie zwischen Frank Kansier und Hausmann brachte dann noch den Sieg für Halle.

1 Hannover (6) 1½:2½ Halle (6)
1 Kröger, Eckhard (2½) ½:½ Schellmann, Frank (2½)
2 Kansier, Frank (2) ½:½ Hausmann, Marcus (2)
3 Ellinger, Peter (3) 0:1 Müller, Manfred (3)
4 Eggebrecht, Axel (2½) ½:½ Weigelt, Joachim (3)
2 Heidelberg (7) 2:2 Augsburg (3)
1 Riegler, Dieter (3) ½:½ Lindenmair, Anton (3)
2 Schulz, Gert (2½) ½:½ Jagdhuber, Hans (2½)
3 Pinnow, Manfred (3½) ½:½ Niehaus, Reinhard (2)
4 Traub, Heinrich (2½) ½:½ Weichenmeier, Robert (1)
3 Damenauswahl (0) 0:4 Stuttgart (2)
1 Dietsche, Birgit (0) 0:1 Steinhart, Matthias (1)
2 Traub, Monika (½) 0:1 Recker, Martin (2½)
3 Korf, Irmgard (0) 0:1 Mann,Thomas (½)
4 Nitzsche, Tanja (0) 0:1 Bender, Jakob (3)
Pl. Mannschaft TWZ S R V MP BP SoBe
1. Heidelberg 1871 3 2 0 8:2 13,5 54,00
2. Halle 1897 4 0 1 8:2 13,0 45,00
3. Hannover 1858 2 2 1 6:4 11,5 46,00
4. Stuttgart 1607 2 0 3 4:6 11,0 43,00
5. Augsburg 1849 1 2 2 4:6 10,5 42,00
6. Damenauswahl 1107 0 0 5 0:10 0,5 3,00

Marcus Hausmann
Spielleiter des DBSB

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 10181

Zurück