Internationaler Lösungswettbewerb: Sensationeller Erfolg für Ulrich Voigt

15. Februar 2020

Der „International Solving Contest“ (ISC) ist Ende Januar traditionell das erste weltweit bedeutende Problemschach-Löseturnier im Jahr mit einer ganz speziellen Organisationsform: Gleichzeitig lösen die Teilnehmer an verschiedenen Orten die gleichen Aufgaben, können also in Wettkampf miteinander treten, ohne aufwändige Reisen durchführen zu müssen.

In diesem Jahr lösten am 26. Januar 885 Teilnehmer aus 47 Ländern an 42 Orten in 31 Ländern, darunter in Münster und Dresden. Nun konnte Gesamt-Turnierleiter Axel Steinbrink, gleichzeitig Turnierwart der Schwalbe, deutsche Vereinigung für Problemschach e.V., nach mehrfachen Kontrollen das Endergebnis bekannt geben – und das ist gerade aus deutscher Sicht eine erfreuliche Riesen-Überraschung:

In der Kategorie 1, bei 202 Teilnehmern hervorragend besetzt mit sechs Lösern aus den Top Ten, setzte sich sensationell Ulrich Voigt aus Freiburg durch, dem es als Einzigem gelang, alle Aufgaben in der vorgegebenen Zeit vollständig und fehlerfrei zu lösen. Ulrich Voigt ist noch kein Titelträger, steht aber schon auf Platz 34 der Weltrangliste. Seine Rating-Performance bei diesem Turnier entspricht exakt der Ratingzahl der Nummer zwei der Weltrangliste, des vielfachen polnischen Löseweltmeisters Piotr Murdzia.

Die ebenfalls großartigen Plätze sechs und acht der beiden Großmeister Boris Tummes und Arno Zude runden das positive Gesamtergebnis des Löse-Jahresauftakts aus deutscher Sicht ab.

Thomas Brand
2. Vorsitzender der Schwalbe, deutsche Vereinigung für Problemschach e.V.

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 10343

Zurück