Interview mit dem Weltmeister Frederik Svane

24. Dezember 2020

Frederik Svane bei der Jugend-EM 2019 in Bratislava[David Lobzhanidze]

Am 22. Dezember wurde Frederik Svane aus Lübeck der erste deutsche Weltmeister im Onlineschach. Bei den FIDE-Weltmeisterschaften der Jugend, die am 28. November begannen, startete er in der Altersklasse U16. In der europäischen Vorrunde, die in 7 Runden Schweizer System durchgeführt wurde, erreichte er den vierten Platz und verfehlte nur haarscharf die Qualifikation für die K.-o.-Runden. Zu diesem Zeitpunkt war der Traum vom Weltmeistertitel vorbei. Einige Tage später erreichten den Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler aber hervorragende Nachrichten: Zwei Deutsche rücken in die Finalrunden nach, einer von ihnen war Frederik Svane! Damit begann das Märchen, das Frederik kurz vor Weihnachten den WM-Titel bescherte.

Bernd Vökler führte mit Frederik nach seinem Titelgewinn am 22. Dezember ein kurzes Interview.

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Goldmedaille. Der ersten deutschen Goldmedaille im Online-Schach.

Vielen Dank!

Wie schätzt Du das Turnier ein? Welcher Gegner war am schwierigsten?

Das Turnier war natürlich sehr stark besetzt und die Konkurrenz groß. Ich denke, dass ich gute Nerven in allen Partien gezeigt habe und meine Spielqualität war auch einigermaßen gut. Alle Gegner hatten es in sich, doch besonders hervorzuheben ist GM Jonas Buhl Bjerre, der mich in der zweiten Partie unseres Matches überspielte und fast eine Armageddon-Partie erzwang. Zum Glück hat er in der kritischen Phase ein paar Ungenauigkeiten gespielt und ich konnte mich noch ins Remis retten.

-
E01

Du warst im September 2020 bereits Zweiter der Online Europameisterschaft, vergleiche die beiden Formate Schweizer System und K.-o.-Modus?

Der Unterschied zwischen dem Schweizer System und dem K.-o.-Modus ist sehr groß, denn wenn man im Schweizer System einmal ein Remis oder eine Niederlage hergibt, dann kann es schon dazu führen, dass man Plätze in der Rangliste verliert. Im K.-o.-Modus ist das natürlich ganz anders, denn man kann sich mit einem Sieg in der zweiten Partie immer zurückkämpfen. Außerdem spielen im K.-o.-Modus starke Nerven eine viel größere Rolle.

Welchen Anteil am Gold kommt Deinem Trainer IM David Lobzhanidze zu?

Meinem Trainer IM David Lobzhanidze kommt ein großer Anteil des Erfolges zu, denn er begleitet mich schon seit sehr vielen Jahren und wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander. Seinem Training ist vieles zu verdanken.

Bernd Vökler mit David Lobzhanidze, Trainer des Jahres 2014[Archiv Bernd Vökler]

Weltmeister Frederik Svane

Bernd Vökler: "Das Finale begann Frederik mit Schwarz spielend mit einer englischen Symmetrievariante."

Pour Agha Bala - Svane, 1. Partie
Pour Agha Bala - Svane, 1. Partie

Bernd Vökler: "Die schwarze Stellung ist einen Tick angenehmer zu spielen. Mehr kann man nicht erwarten für das Finale eines K.-o.-Turniers."

Pour Agha Bala - Svane, 1. Partie
Pour Agha Bala - Svane, 1. Partie

Bernd Vökler: "27…Dd5 zementiert den schwarzen Vorteil (voreilig wäre 27….Txd3 28. Dxb7 Txf3 29. Sf6+!! gewesen) 0:1 (41)."

Svane - Pour Agha Bala, 2. Partie
Svane - Pour Agha Bala, 2. Partie

Bernd Vökler: "Schwarz spielt Igel, keine schlechte Strategie, um auf Gewinn zu spielen. Vielleicht überreizt ja Weiß sein Blatt?! Nicht jedoch unser Mann aus Lübeck. Frederik spielt überlegt, nicht zu langsam aber immer kontrolliert. Ohne jeden Ansatz von Schwäche spielte Frederik auf Gewinn auch in dieser zweiten Partie und wurde nach dem 1:0 (58) der erste deutsche Online-Jugend-Weltmeister U16! Herzlichen Glückwunsch!"

Georgios Souleidis analysiert die entscheidende Partie

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 10561

Zurück