Kandidatenturnier in Berlin - Ehrung von Elisabeth Pähtz

20.03.2018 11:29
Elisabeth Pähtz und Klaus Deventer
Frank Hoppe
Elisabeth Pähtz und Klaus Deventer

Am 28. Dezember 2017 gelang Elisabeth Pähtz in Riad (Saudi-Arabien) einer der größten Erfolge ihrer Karriere. Sie erreichte die Bronzemedaille bei der Frauen-Weltmeisterschaft im Schnellschach. Sie mußte nur den beiden Chinesinnen Ju Wenjun und Lei Tingjie den Vortritt lassen und distanzierte die Weltelite des Frauenschachs wie Kateryna Lagno und Alexandra Kostenjuk teilweise deutlich.

Für diesen großen Erfolg wurde die beste deutsche Schachspielerin gestern beim WM-Kandidatenturnier in Berlin vom Vizepräsidenten des DSB, Klaus Deventer geehrt. Deventer, der beim Turnier als Hauptschiedsrichter tätig ist, überbrachte die Glückwünsche stellvertretend für das DSB-Präsidium. In seiner Laudatio erinnerte er auch noch an die vielen anderen Erfolge der 33-Jährigen.

Nach der Ehrung führte Elisabeth Pähtz am Brett von Schachrijar Mamedjarow und Sergej Karjakin den symbolischen ersten Zug aus. Heute wird sie beim Schach-Club Kreuzberg die Partien der 9. Runde kommentieren.

// Archiv: DSB-Nachrichten - Allgemein (Startseite) // ID 23026

Zurück