Lehrgang in der Berliner FIDE-Trainer Akademie

13.03.2018 12:25
vorne: Jana Schneider (l.) und Teodora Rogozenco, hinten v.l.n.r.: Vitalia Khamenya, Annmarie Mütsch, Lara Schulze und Fiona Sieber
Bernd Vökler
vorne: Jana Schneider (l.) und Teodora Rogozenco, hinten v.l.n.r.: Vitalia Khamenya, Annmarie Mütsch, Lara Schulze und Fiona Sieber

Ein spannendes Wochenende für die Mädchen der Jugendnationalmannschaft U18

Der Lehrgang

Auf dem Jahresplan der Jugendnationalmannschaften für die Europameisterschaft 2018 in Bad Blankenburg stand ein Theorielehrgang. Zeit und Ort waren noch nicht bekannt gegeben. Als die FIDE im November 2017 die Ausrichtung des Kandidatenturnieres nach Berlin vergeben hatte, war die Entscheidung klar!

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Am Startwochenende des großen Turnieres kamen sechs deutsche Nachwuchsspielerinnen in den Genuss einer Einladung nach Berlin. Fiona Sieber, Teodora Rogozenco, Jana Schneider, Lara Schulze, Annmarie Mütsch und Vitalia Khamenya sind für Bad Blankenburg vorgesehen und alle sagten ziemlich schnell zu. Jede wollte ihrem Idol so nahe, wie möglich kommen.

Es handelt sich aber immer noch um einen Lehrgang; deshalb lud ich den Experten Thomas Michalczak ein. Thomas hatte 2016 bereits Deutschlands Frauen auf die Olympiade vorbereitet und gilt in Fachkreisen als Eröffnungsguru. Die Arbeit mit ChessBase, Repertoire-Datenbanken und alle Tricks, Kniffe und Problemlösungen wurden mit ihm gemeinsam durchgesprochen.

Als Kapitän für Bad Blankenburg wird Tatiana Melamed tätig. Die erfahrene Trainerin und langjährige Nationalspielerin hält alle Fäden bezüglich der Nominierungen, Aufstellungen und schachlichen sowie außerschachlichen Vorbereitungen in der Hand.

Das Kandidatenturnier

Wir hatten eine Einladung zur Auftaktveranstaltung ins Kühlhaus erhalten. Ein toller Anlass, die neuen T-Shirts anzuprobieren. Sie passen und sehen gut aus. Einzig Annmarie haderte mit dem Fehlerteufel, der ein „e“ in den Namen geschmuggelt hatte.

Die Mädchen waren ein Hingucker und kamen in den Genuss einiger Fotoanfragen. Viele der Kandidaten zeigten sich von der Anzahl der weiblichen deutschen Fans geschmeichelt und posierten für ein Gruppenfoto. Zu den Favoriten (fototechnisch) zählte Wesley So; allerdings nur fototechnisch.

Das Drumherum konnte man als avantgardistisch (positiv) oder „mit heißer Nadel gestrickt“ (neutral) oder ganz hart als „ungeeignet“ bezeichnen. Besucher mögen sich bitte selbst ihr Bild machen.

 

Die erste Runde

In der FIDE-Trainerakademie bereiteten wir die Paarungen als Trockenübung vor. Immerhin lagen wir bei Aronian gegen Ding insoweit richtig, dass wir bis zum Kracher h4 alles auf dem Brett hatten. Caruana und Mamedyarov überraschten uns, aber ihre Gegner noch mehr!

Katalanisch und Spanisch mit g6 hatten wir beides nicht auf der Rechnung. Während der Runde erlebten die Mädchen Schach pur! Kiebitzen aus dem ersten Stock, Kommentare mit GM Ilja Zaragatzki, bei der Pressekonferenz in der ersten Reihe und ja!, Grischuk hatte wirklich gesagt: „In der Toilette gibt es kein Wasser!“ und Karjakin sagte tatsächlich: „Der Spielsaal ist schlecht, es ist zu laut, außen zu dunkel, das Brett zu hell, das Hotel ist schlecht! Mir gefällt hier gar nichts.“

Nach 6 aufregenden Stunden, 3 von vier entschiedenen Partien und jede Menge Eindrücken fanden wir noch ein Steakhouse mit dem Tagesangebot für 9,90 € bis 24.00 Uhr; Berlin ist eine Reise wert.

Die Mannschaftseuropameisterschaft U18 2018 in Bad Blankenburg

Voll mit Erfahrungen, Eindrücken und Varianten bereiten sich die Mädchen jetzt auf die kommende Europameisterschaft vor.

Während des Trainings entstand noch ein sehenswerter Trailer als Einladung an Europa, im Sommer nach Deutschland zu kommen.

Schaut ihn euch (demnächst!) an unter www.eytcc2018.de

 

Bernd Vökler

// Archiv: DSB-Nachrichten - Allgemein (Startseite) // ID 22997

Zurück