LSV Sachsen-Anhalt: Andreas Domaske im Amt bestätigt

02.09.2019 12:04
Prof. Dr. Jörg Schmidt (links) und Manfred Riechert (rechts) wurden von Andreas Domaske mit Geschenken aus dem Präsidium verabschiedet
Norbert Hartge
Prof. Dr. Jörg Schmidt (links) und Manfred Riechert (rechts) wurden von Andreas Domaske mit Geschenken aus dem Präsidium verabschiedet

Alle vier Jahre beruft der Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt (LSV) seinen Verbandstag ein. Am vergangenen Sonnabend, dem 31. August, war es wieder soweit. In Magdeburg, unweit von der Festung Mark, wo Ende Mai der DSB-Meisterschaftsgipfel stattfand, trafen sich die 40 Delegierten der drei Schachbezirke Halle, Magdeburg und Dessau sowie der Landesschachjugend. Versammlungsleiter Norbert Hartge und das Präsidium des Verbandes konnten mit Rainer Nitsche (Beigeordneter für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit der Stadt Magdeburg), Dr. Hans Werchan (Ehrenmitglied des LSV) und Dr. Gerhard Köhler (Gründer der Schachstiftung GK gGmbH) drei Ehrengäste begrüßen.

"Insbesondere Rainer Nitsche betonte die erneute Unterstützung der Stadt Magdeburg für einen weiteren Schachgipfel im Jahr 2020 mit dem Anspruch, dass das Engagement des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt benötigt wird, um noch mehr regionale Impulse setzen zu können." schreibt Gert Kleint in seinem Beitrag auf der LSV-Website.

Wenig Änderungen gab es bei den Wahlen. Die ehemaligen Präsidiumsmitglieder Prof. Dr. Jörg Schmidt und Manfred Riechert wurden mit Präsenten verabschiedet. Und im Referat Breiten- und Freizeitsport gibt es mit Karl Friedrich einen neuen Beauftragten. Präsident des Landesschachverbandes bleibt in bewährter Form Andreas Domaske.

Mehr vom Verbandstag

Frank Hoppe

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 10107

Zurück

Unsere Partner