Platz 3 für Deutschland

28.06.2014 19:34
Olaf Hoyer
Sergej Salow, Dieter Jentsch, Annegret Mucha, Michael Gründer, Delegationsleiter Holger Mende und Mohammed Reza Ghadimi

Vom 19. bis 27. Juni fanden in Opatija (Kroatien) die Mannschafts-Weltmeisterschaften der Gehörlosen statt. Deutschland erreichte einen hervorragenden dritten Platz und die vier Männer und eine Frau durften sich anschließend mit den Medaillen und der Deutschlandfahne mit DGS-Logo von Olaf Hoyer ablichten lassen.
Der Fotograf selbst gehörte nicht mit zum siegreichen Aufgebot. Sein 1. Platz im gleichzeitig stattfindenden offenen Turnier komplettiert aber das erfolgreiche Abschneiden der Deutschen!

Glückwunsch an Sergej Salow, Annegret Mucha, Mohammed Reza Ghadimi, Dieter Jentsch und Michael Gründer - und natürlich auch an Olaf Hoyer!

Anreise mit Panne

Traditionell unterstützt der Volkswagen-Konzern (VW) aus Wolfsburg den Deutschen Gehörlosen-Sportverband (DGS) bei großen internationalen Veranstaltungen. Peter Fiebiger, kommissarischer Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit im DGS, arbeitet selbst bei VW.
So verwunderte es nicht, das auch die Schachspieler für ihre über 1.100 Kilometer lange Reise an die östliche Adriaküste unterstützt wurden. Der niegelnagelneue VW-Bus gab nach 180 Kilometern allerdings den Geist auf. Dadurch kam es zu einer neunstündigen ungeplanten Unterbrechung der Fahrt. Mit einem neuen VW-Bus - Fiebiger half dabei tatkräftig und fuhr hin und her - ging es nonstop weiter bis nach Kroatien. Die Übernachtung in Österreich wurde abgesagt.

Knapp an Gold vorbei

Nach sechs der neun Runden lag Deutschland mit 10:2 Punkten auf Platz eins! Zuvor wurde der spätere Vizeweltmeister Polen (was da noch nicht zu ahnen war) mit 3:1 besiegt und Bulgarien ein 2:2 abgetrotzt. Für dieses Duell wurde Salow statt an eins an drei aufgestellt. Ungewöhnlich, spielte Deutschland doch ansonsten immer mit der gleichen Reihenfolge.

(Red.: Michael Gründer teilte uns mit, daß Deutschland wie immer spielte und die Zuordnung bei ChessResults falsch ist.)

In Runde sieben unterlag Deutschland den Russen mit 1½:2½ und fiel dadurch auf Platz 3 zurück. Russland durfte sich nur kurz freuen und fiel danach bis auf Platz 7 ab. Gegen Bulgarien gab es gar ein 0:4!
Deutschland machte es etwas besser. Nach der vorletzten Runde und einem Sieg gegen Ungarn lag man auf Platz zwei. Durch die Niederlage gegen die an 1 gesetzten Gastgeber zog Polen noch vorbei.

Pl. Land Mannschaft S R N MP BP
1. BUL Bulgarien 5 4 0 14 25.0
2. POL Polen 5 3 1 13 21.5
3. GER Deutschland 5 2 2 12 22.0
4. CRO Kroatien 5 2 2 12 20.5
5. UKR Ukraine 5 1 3 11 23.0
6. ENG England 3 5 1 11 19.0
7. RUS Russland 5 1 3 11 19.0
8. HUN Ungarn 5 0 4 10 21.5
9. ITA Italien 5 0 4 10 19.5
10. KAZ Kasachstan 5 0 4 10 19.0
11. SRB Serbien 2 6 1 10 18.5
12. ISR Israel 3 2 4 8 18.0
13. BLR Weißrussland 4 0 5 8 16.5
14. ARM Armenien 3 1 5 7 14.0
15. SUI Schweiz 2 2 5 6 17.0
16. SVK Slowakei 2 1 6 5 16.5
17. AZE Aserbaidschan 1 0 7 2 4.5
18. SCO Schottland 0 1 8 1 7.0

Einzelergebnisse

Br. Titel Name Elo 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Pkt.
1 IM Sergej Salow 2264 ½ 1 ½ 0 1 ½ ½ ½ ½ 5,0/9
2 WCM Annegret Mucha 2027 1 0   0 0 0   ½ 0 1,5/7
3   Mohammed Reza Ghadimi 2152 1 ½ 1 1 1 1 ½ ½ ½ 7,0/9
4   Dieter Jentsch 2148 1 1 1 +     0   ½ 4,5/6
5   Michael Gründer 2008     1   1 ½ ½ 1   4,0/5

Open

Pl. Name Elo Land Pkt. Wtg1
1. Olaf Hoyer 1891 GER 7.0 42.5
2. Michail Petrenko 1706 RUS 6.0 45.5
3. Gediminas Petrauskas 1876 LTU 6.0 45.0
4. Lir Muratow 2066 RUS 6.0 42.5
5. Roman Pogoskin 2035 RUS 6.0 39.0
6. Jerzy Marczukiewicz 1953 POL 5.5 46.0
7. Jaroslav Schmid 2044 CZE 5.5 43.0
8. Sergej Lebedew 1861 RUS 5.5 41.5
9. Sergej Gromozdin 1916 RUS 5.0 42.5
10. Wjatscheslaw Soloveij 1893 RUS 5.0 41.5
11. Nikola Perkovic 1871 CRO 5.0 41.5
12. Viktoria Alijewa 1524 RUS 5.0 38.0
13. Krzysztof Michalczuk POL 5.0 36.5
14. Viktor Beketow 2042 RUS 4.5 43.5
15. Sergej Pedzko BLR 4.5 42.5
16. Tvrtko Golemovic 1705 CRO 4.5 34.0
17. Egle Marcinkeviciene 1669 LTU 4.5 33.5
18. Juro Piljic CRO 4.5 33.5
19. Rustem Muratow 1982 RUS 4.0 37.5
20. Petar Certan CRO 4.0 37.0
21. Leonid Karawajew 1863 RUS 4.0 37.0
22. Flura Zaferowa RUS 4.0 34.5
23. Vladimir Dolinar CRO 4.0 33.5
24. Maxim Rukawischnikow RUS 3.5 34.5
25. Alisa Swergun RUS 3.5 29.5
26. Vincenzo Russo Spena 1484 ITA 3.0 32.0
27. Ottavio Fini 1330 ITA 3.0 30.5
28. Bruno Bolliger SUI 2.5 31.5
29. Gagik Serobjan ARM 1.5 28.5
Fortschrittstabelle
Pl. Name Elo Land Pkt. Wtg1 1 2 3 4 5 6 7 8 9
1. Olaf Hoyer 1891 GER 7.0 42.5 15s0 23w1 20s1 11w1 6w½ 2s1 3s1 4w1 7w½
2. Michail Petrenko 1706 RUS 6.0 45.5 4s1 19w1 9s0 14w1 8s1 1w0 5w1 6s½ 3s½
3. Gediminas Petrauskas 1876 LTU 6.0 45.0 24w1 7s½ 10w½ 5s1 12w1 6s½ 1w0 11s1 2w½
4. Lir Muratow 2066 RUS 6.0 42.5 2w0 13s½ 28w1 21s1 10w1 7s1 6w½ 1s0 11w1
5. Roman Pogoskin 2035 RUS 6.0 39.0 26s1 8w0 27s1 3w0 20s1 9w1 2s0 14w1 6w1
6. Jerzy Marczukiewicz 1953 POL 5.5 46.0 28s1 15w1 8s½ 9w1 1s½ 3w½ 4s½ 2w½ 5s0
7. Jaroslav Schmid 2044 CZE 5.5 43.0 17s1 3w½ 14s½ 8w1 9s½ 4w0 19s½ 15w1 1s½
8. Sergej Lebedew 1861 RUS 5.5 41.5 25w1 5s1 6w½ 7s0 2w0 10s1 9s½ 24w1 12w½
9. Sergej Gromozdin 1916 RUS 5.0 42.5 20w1 21s1 2w1 6s0 7w½ 5s0 8w½ 12s½ 10w½
10. Wjatscheslaw Soloveij 1893 RUS 5.0 41.5 23s1 14w½ 3s½ 15w½ 4s0 8w0 18s1 22w1 9s½
11. Nikola Perkovic 1871 CRO 5.0 41.5 13w½ 16s½ 24w1 1s0 14s1 19w1 15s1 3w0 4s0
12. Viktoria Alijewa 1524 RUS 5.0 38.0 14s0 29w1 22s1 13w1 3s0 15s0 21w1 9w½ 8s½
13. Krzysztof Michalczuk POL 5.0 36.5 11s½ 4w½ 21w½ 12s0 22w1 14s0 25s1 19w1 15s½
14. Viktor Beketow 2042 RUS 4.5 43.5 12w1 10s½ 7w½ 2s0 11w0 13w1 17s1 5s0 18w½
15. Sergej Pedzko BLR 4.5 42.5 1w1 6s0 16w1 10s½ 19s½ 12w1 11w0 7s0 13w½
16. Tvrtko Golemovic 1705 CRO 4.5 34.0 22s½ 11w½ 15s0 19w0 29s1 18w0 27s1 17w½ 24s1
17. Egle Marcinkeviciene 1669 LTU 4.5 33.5 7w0 20s0 23w1 22s½ 24w1 21s½ 14w0 16s½ 26w1
18. Juro Piljic CRO 4.5 33.5 - - - 28s1 26w1 16s1 10w0 21s1 14s½
19. Rustem Muratow 1982 RUS 4.0 37.5 27w½ 2s0 25w1 16s1 15w½ 11s0 7w½ 13s0 23w½
20. Petar Certan CRO 4.0 37.0 9s0 17w1 1w0 26s1 5w0 23s½ 24w0 25w1 22s½
21. Leonid Karawajew 1863 RUS 4.0 37.0 29s1 9w0 13s½ 4w0 27s1 17w½ 12s0 18w0 +
22. Flura Zaferowa RUS 4.0 34.5 16w½ 27s½ 12w0 17w½ 13s0 26s1 23w1 10s0 20w½
23. Vladimir Dolinar CRO 4.0 33.5 10w0 1s0 17s0 25w1 28s1 20w½ 22s0 29w1 19s½
24. Maxim Rukawischnikow RUS 3.5 34.5 3s0 26w1 11s0 27w½ 17s0 29w1 20s1 8s0 16w0
25. Alisa Swergun RUS 3.5 29.5 8s0 28w½ 19s0 23s0 + 27w1 13w0 20s0 29s1
26. Vincenzo Russo Spena 1484 ITA 3.0 32.0 5w0 24s0 29w1 20w0 18s0 22w0 + 28s1 17s0
27. Ottavio Fini 1330 ITA 3.0 30.5 19s½ 22w½ 5w0 24s½ 21w0 25s0 16w0 + 28w½
28. Bruno Bolliger SUI 2.5 31.5 6w0 25s½ 4s0 18w0 23w0 + 29s½ 26w0 27s½
29. Gagik Serobjan ARM 1.5 28.5 21w0 12s0 26s0 + 16w0 24s0 28w½ 23s0 25w0
Logo der Weltmeisterschaft auf der Turnierseite

Das Blitzturnier (37 Teilnehmer) gewann der israelische GM Yehuda Grünfeld. Sergej Salow und Mohammed Reza Ghadimi erreichten die Plätze 5 und 6.

Schachfreunde Hannover (Michael Gründer)
Tägliche Berichte von Olaf Hoyer
Turnierseite
Ergebnisse bei ChessResults

Frank Hoppe

// Archiv: DSB-Nachrichten - Startseite // ID 9889

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Unsere Partner