Quiz zum Lasker-Jahr: Auflösung der Mai-Fragen

19.06.2018 17:27
Cambridge Springs 1904
Cambridge Springs 1904

Mit der Auflösung des Monats Mai ist die fünfte von insgesamt zwölf Runden unseres Quizzes zum Lasker-Jahr beendet. Wir haben alle eingesandten Antworten auf unsere vier Fragen genau unter die Lupe genommen. Drei Teilnehmer erreichten dabei die volle Punktzahl, weshalb das Losverfahren über die Preisvergabe entscheiden mußte.

Der Preis im Monat Mai
Frank Hoppe
Der Preis im Monat Mai

Claudia Münstermann aus Berlin war am Ende die glücklichere Gewinnerin des von uns ausgelobten Preises - der Chronik des Schachclub Bamberg, der in diesem Jahr das 150. Jahr seines Bestehens feiert.

Die Chronik von Günter Lossa und Bernhard Schmid (Sohn des 2013 verstorbenen GM Lothar Schmid) trägt den prosaischen Titel "Das Haar muß ziehen!". Der Ausspruch geht zurück auf den 84-fachen Nationalspieler Hans-Günter Kestler (1939-2013), der als Schiedsrichter einen Berührt-geführt-Streitfall in einer Partie von Lothar Schmid damit kommentierte.

Wir gratulieren der Gewinnerin!

Nachfolgend die richtigen Antworten auf unsere Fragen und die maximal möglichen Punkte.

Unsere Fragen & die richtigen Antworten

Am 3. Mai 1904, also vor 114 Jahren, verlor Emanuel Lasker eine prestigeträchtige Partie in 30 Zügen und für ihn ungewohnter Art und Weise. Zuvor hatte er den gleichen Spieler, der als ernsthafter Konkurrent um die Weltmeisterschaft galt, wiederholt niedergerungen.

Das Foto zur dritten Frage
Frage Antwort Punkte
1. Wer war dieser Spieler (voller Name und Lebensdaten), der in diesem, seinem letzten Turnier unter 50 % landete? Was machte diese Partie so bemerkenswert? Harry Nelson Pillsbury (5.12.1872-17.06.1906) - die Verbesserung gegenüber ihrer Partie in St. Petersburg fast 8 Jahre zuvor
(7.Lg5xf6) bewahrte sich Pillsbury für diese Revanche.
1
2. Wo wurde das Turnier gespielt (Ort und Name der Spielstätte), wo ist aber das eingangs präsentierte Gruppenbild aufgenommen? Cambridge Springs (Pennsylvania), Hotel Rider; das Bild wurde jedoch in New York City, vor der City Hall aufgenommen. 2
3. Bitte benennen Sie möglichst viele der auf dem Bild "wohlbehüteten" Teilnehmer und "Offiziellen", die eindeutig identifiziert werden können. Kleine Hilfe: Den "policeofficer" ganz links oben nicht mitzählen. Zweite kleine Hilfe: Uns sind nur 11 Personen bekannt. Erste Reihe: Julius Finn (Gast) - Frank Marshall - John Barry - Michail Tschigorin - Dawid Janowski - Richard Teichmann - Viktor Tietz (Gast) - Carl Schlechter - James Hanham (Gast)
Zweite Reihe: William D. (? - oder H.) Rider Jr. ( Hotelbesitzer) - Isaac Rice (Sponsor) - Emanuel Lasker (leicht verdeckt) - Hartwig Cassel (Presse) - Thomas Lawrence - Georg Marco
Es fehlen von den 16 Teilnehmern: Delmar, Fox, Hodges, Mieses, Napier, Pillsbury und Showalter.
1 (bei mind. 6 Namen)
2 (bei mind. 8 Namen)
3 (bei mind. 10 Namen)
4 (bei mind. 11 Namen)
4. Welche ungewöhnliche Leistung vollbrachte der gesundheitlich sehr angeschlagene Gewinner der Partie knapp zwei Jahre zuvor bei einem deutschen Schachkongress? Am 27. Juli gab Pillsbury beim 13. DSB-Kongress Hannover 1902 eine Blindsimultan-Vorstellung an 21 Brettern des Hauptturniers. 2

Auswertung

Frage 1

Nahezu alle Lösungen waren komplett und zum Teil sehr ausführlich, insbesondere beim zweiten Teil unserer Frage. Der wurde allerdings von zwei Einsendern glatt übersehen, wodurch leider ein halber Punkt verloren ging.

Frage 2

Einen Teil der Antwort konnte man allein durch Studium des Dateinamens unseres Fotos herausfinden: Cambridge Springs und New York. Schwieriger war es mit der Benennung der Lokalitäten - wo gespielt wurde und wo das Foto entstand.

Frage 3

Die zwei in der Mai-Frage veröffentlichten Gruppenbilder und der fehlende Bezug in der dazugehörenden Frage sorgten für Irritationen: Ein Löser fokussierte sich auf das (falsche) Foto vom DSB-Kongress in Hannover 1902 und nannte uns einige Spieler. Dafür Danke! Und wir geloben Besserung!

Frage 4

Das Blindsimultan wurde von fast allen Einsendern genannt. Und dafür gab es von uns gleich 2 Punkte, weil im Detail das "Wo, Wann, Was" beantwortet werden sollte. Das hatten wir in unserer Fragestellung aber glatt vergessen! Die nicht ganz so detailreichen Lösungen bekamen deshalb auch die volle Punktzahl.

Wir freuen uns über die rege Beteiligung und bedanken uns bei Dr. Michael Negele für die gleichermaßen anspruchsvollen wie interessanten Fragen!

Bis zum 30. Juni können Sie Ihr Wissen noch an den Fragen aus dem Juni-Quiz erproben. Mit der Teilnahme - unabhängig von der (richtigen) Beantwortung unserer Fragen - nehmen Sie automatisch an der Verlosung des ersten Bandes der Lasker-Trilogie teil. Voraussetzung dafür ist mindestens die Teilnahme an sieben Monatswettbewerben!

Frank Hoppe

// Archiv: DSB-Nachrichten - Laskerjahr // ID 22579

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Wo ist auf der von Ihnen angegebenen Website ( Mehr zum Foto » www.cs1904.com) etwas über dieses Foto zu erfahren? Auch ich habe diese Quelle mehrmals geprüft und über dieses Foto hier nichts gefunden. Hier ist doch lediglich das Foto vor dem Hotel Rider zu sehen. Habe ich etwas übersehen? Das Foto, auf das sich die Frage bezog, (also das vor der City Hall in New York ) findet sich in den Edward Winter Chess Notes C.N. 6876

Kommentar von Wolfgang Dröser |
Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.
×