[Event "German Masters"] [Site "?"] [Date "2022.08.19"] [Round "4"] [White "Rosner, Jonas"] [Black "Svane, Frederik"] [Result "1-0"] [ECO "E16"] [WhiteElo "2464"] [BlackElo "2547"] [Annotator "k.hoegy"] [PlyCount "105"] [SourceVersionDate "2022.08.14"] {Der Deutsche Meister 2021 kam bisher im German Masters noch nicht richtig in Tritt. Drei Niederlagen zum Auftakt, das hatte sich Jonas Rosner sicherlich anders vorgestellt. In Runde vier wartete mit Frederik Svane, der bisher alle seine Partien gewonnen hatte, ein wahrlich starker Gegner.} 1. d4 Nf6 2. c4 e6 3. g3 d5 4. Bg2 {Katalanisch darf es also sein. Eine nun wahrlich gute Eröffnung, die je nach Variante zwischen langanhaltendem positionellem Klammergriff und totalem Chaos schwanken kann. Das hängt natürlich auch ein wenig davon ab, wonach Schwarz der Sinn steht} Bb4+ 5. Nd2 O-O 6. Ngf3 b6 7. O-O Bb7 8. a3 {Eine solide Wahl. Weiß möchte den schwarzen Bauern auf c7 davon abhalten, nach c5 zu kommen} ({Unser Kaderspieler Alexander Donchenko hat noch letztes Jahr die vielleicht nachhaltigste und druckvollste Möglichkeit aufgezeigt, die Stellung zu behandeln} 8. Ne5 {Der Sinn des Zugs ist viel weniger, den Springer zu zentralisieren, als den Lg2 zu demaskieren} Nbd7 9. Qa4 Bd6 10. Nxd7 Qxd7 11. Qxd7 Nxd7 12. cxd5 exd5 13. Nc4 $1 {Dieser Zug ist der versteckte Clou hinter 8.Se5. Weiß greift sich das Läuferpaar ab, wonach die Partie eine Einbahnstraßenveranstaltung wird} Be7 14. Bf4 c6 15. Nd6 Bxd6 16. Bxd6 $16 {1-0 (38) Donchenko,A (2659)-Babula,V (2559) Tornelo INT 2021}) 8... Be7 9. cxd5 exd5 10. b4 c6 {Frederik entscheidet sich, nicht aus der weißen Umklammerung auszubrechen. Klar, in der Folge bleiben mehr Figuren und Gewinnpotential auf dem Brett, aber das kann auch mal nach hinten losgehen. Denn c6 ist keine Schönheit und die weißen Figuren finden leicht gute Felder (Lb2, Se5)} (10... c5 11. bxc5 bxc5 12. dxc5 Bxc5 $14 {Schwarz steht mit dem isolierten Bauern natürlich etwas schlechter, denn Weiß wird mit Sd2-b3-d4 den idealen Blockeur installieren. Auch ist fraglich, wie sicher und gut der schwarze Läufer auf b7 steht. Mittels Tb1 kann er angerempelt werden. Wo Schwarz Gegenspiel aufziehen soll? Gute Frage! Einsendungen werden beim Maritim Hotel in Magdeburg entgegen genommen}) (10... a5 {scheint im Nachhinein der Weg zu sein, den man objektiv hätte einschlagen sollen. Weiß darf natürlich auf keinen Fall auf a5 schlagen, weil dann der schwarze Turm aktiv und der weiße Bauer a3 wacklig werden würde. Daher ist} 11. b5 { logisch. Nach} c6 12. bxc6 Nxc6 $11 {hat der Springer c6 auf den ersten Blick eigentlich keine große Zukunft. Aber Schwarz verfügt über die Option ... a5-a4, wonach einerseits der a3-Bauer als Ziel für den Le7 festgetackert wird und der Damenspringer über a5 nach b3 oder c4 gehen könnte}) 11. Bb2 Nbd7 12. Qb3 Re8 13. Ne5 $146 {Mit diesem logischen Zug geht Jonas endgültig eigene Wege. Und daran tat er sehr gut!} ({Wie schnell man die weiße Stellung misshandeln kann, wenn man nicht aktiv zu Werke geht, zeigt die einzige Vorgängerpartie:} 13. Rfc1 Bd6 14. e3 Qe7 15. Ne1 Ne4 16. Ndf3 Rac8 17. Nd3 Ba6 18. Qd1 f6 19. Bf1 Bc4 20. Nf4 b5 $17 {0-1 (30) Krykun,Y (2340)-Ferreira,J (2492) Batumi 2018}) 13... Bd6 14. Ndf3 Ne4 15. Rac1 Nxe5 16. dxe5 (16. Nxe5 $4 {geht selbstverständlich nicht wegen} Nd2 $19) 16... Bf8 17. Rfd1 {Soweit ist alles natürlich. Weiß hat seine letzte Figur zur Schachparty eingeladen - und schon schweben konkrete Drohungen im Raum. Weiß will Sd4 und Lxe4 spielen, wonach der Springer gefährliche Abzüge hat (Sb5-d6, Sxc6)} c5 18. bxc5 {Dies scheint mir die kritische Stellung der Eröffnung zu sein. Sollte Schwarz auf c5 mit dem Springer oder dem Läufer schlagen} Bxc5 $6 {So "schön" der Springer auf e4 ausschauen mag, was macht er eigentlich? Die Stellung scheint mir ein klassischer Fall dafür zu sein, dass man einmal mit seinen Figuren reden sollte. Fragt man nämlich den Springer, wo sein absolutes Traumfeld wäre, würde dieser "e6" zum besten geben. Von dort hätte er wie auf e4 den Sf3 im Griff, würde aber nicht wacklig in der langen Diagonale zum Ziel des katalanischen Läufers werden. Davon abgesehen ermöglicht der Springer häufig auch den Bauernaufzug ... d5-d4 - insbesondere dann, wenn Weiß e2-e3 gespielt hat. Dann könnte Schwarz seinen isolierten Bauern abtauschen. Darüber hinaus will der weiße Springer nach d4. Mit einem schwarzen Springer auf e6 könnnte man den auf d4 befindlichen Springer abtauschen. Mit dem Läufer auf c5 zu schlagen, das zeigt die Partie, ist allerdings keine gute Entscheidung. Der Springer auf e4 bleibt eher ein Sorgenkind, der Läufer auf c5 wird sofort eingebremst.} (18... Nxc5 $1 19. Qe3 Qd7 20. h4 Rac8 {Schwarz bringt alle Figuren ins Spiel und kann nach} 21. Nd4 Ne6 $1 $11 {den mächtigen weißen Blockadespringer sofort in die ewigen Jagdgründe schicken und über die c-Linie Figurentausch anbieten. Schwarz sollte keine allzu großen Probleme haben}) 19. e3 Qe7 20. Ne1 Rad8 {Schwarz sieht auf den ersten Blick vernünftig entwickelt aus, aber Jonas legt den Finger in die Wunde} 21. a4 $1 {Stark gespielt. Mit dem Minoritätsangriff a4-a5 liegt die Option in der Luft, den b6-Bauer als Schwäche zu markieren und einzusammeln. Auch ein gelegentliches Lb2-a3 wird dank des Bauernzugs möglich. Man stelle sich vor, Weiß spielt Sc2, tauscht mit La3 die Schwarzfelder ab und marschiert dann mit dem Springer über d4 und b5 nach d6. Wunderbar!} Bc6 22. Nc2 {Schematisch und gut, der Springer strebt nach d4} (22. Nd3 $1 {wäre sogar noch stärker gewesen. Denn neben d4 ist auch f4 ein wunderbares Feld für den Springer, weil der Springer dort den Bauern d5 belagert. Falls Schwarz sich passiv aufstellt, um den d5er zu verteidigen, zum Beispiel mit} Ba8 23. Nf4 Qb7 {, dann setzt der vorhin beschriebene Minoritätsangriff mit} 24. a5 $36 {Schwarz die Pistole auf die Brust}) 22... Ba8 23. f3 Ng5 24. Nd4 f6 25. exf6 Qxf6 26. Kh1 {Schwarz steht so passiv. Die beiden Läufer sind völlig abgemeldet, weshalb sich es Weiß sogar erlauben kann, einfach mal den König besserzustellen} Qf7 27. h4 Ne6 28. f4 {Wie unsagbar passiv und schlecht Schwarz steht, kann man dieser Stellung entnehmen. Normalerweise würde man ja davon ausgehen, dass der Tausch von Figuren die Verteidigungsaufgabe erleichtern sollte. Doch hier entscheidet sich Frederik zu Recht gegen den Abtausch der Springer} Nf8 {Das sieht traurig aus, ist aber notwendig} ({Nach} 28... Nxd4 29. Bxd4 Bxd4 30. Rxd4 $16 { erreichen wir eine Struktur, deren Quintessenz seit Botvinnik-Zagoriansky bekannt ist. Weiß blockiert den gegnerischen Isolani mit einem Turm, tripliert in der d-Linie und sammelt mittels e3-e4 aufgrund der Fesselung des schwarzen d-Bauern den Isolani ein. Dagegen wäre Schwarz machtlos}) 29. Rd3 Nd7 30. Nf3 {Hier war objektiv bereits guter Rat teuer. Wie schwierig die Stellung zu spielen ist, macht allerdings eine Analyse der besten Alternative klar.} Be7 $2 (30... Qg6 {wird von Stockfish favorisiert. Den Angriff auf g3 pariert Weiß mit dem aktiven} 31. Ng5 {mit Angriff auf d5. Das muss Schwarz verteidigen mittels} Nf6 {Der Ausmacher - und viel Spaß, das als Mensch herauszufinden - besteht im mysteriösen} 32. Rf1 $3 {Alle anderen Züge außer 32.Tf1 gleichen aus. Der Clou liegt darin, dass das offensichtliche} h6 $2 {, um g3 einzusacken, an} 33. f5 Qh5 34. Bxf6 $1 gxf6 35. Bf3 $18 {mit Damenfang scheitert}) 31. Ne5 Nxe5 32. Bxe5 {Weiß marschiert auf der siebten Reihe ein, denn Tc7 ist auch gar nicht mehr zu verhindern} Bf6 33. Rc7 Re7 34. Bxf6 Qxf6 35. Rxe7 Qxe7 36. Kh2 {Jonas spielt es ganz, ganz sicher. Dabei hätte er auch sofort Material einsammeln können} (36. e4 $1 $16 {und e4 fällt}) 36... Qf7 37. Qd1 Re8 38. Rxd5 $1 Qf8 39. Rd7 {Bauer mehr, siebte Reihe für den Turm. Hier gibts einfach nichts mehr zu verteidigen, auch wenn Frederik natürlich noch sein Bestes versucht} Bxg2 40. Qb3+ Kh8 41. Kxg2 Qf6 42. Qd5 Qb2+ 43. Qd2 Qb3 44. Rxa7 h5 45. Qd4 Qc2+ 46. Kf3 Qc6+ 47. e4 Qg6 48. Rc7 Qg4+ 49. Kf2 Qg6 50. e5 Qe6 51. Qd1 Qf5 52. Qd7 Qg6 53. Rc6 1-0