Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow in Apolda

23.01.2019 12:52
Moderator und Ministerpräsident
Dirk Lorenz Bauer
Moderator und Ministerpräsident

Am letzten Donnerstag weilte der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow in Apolda in der Stadthalle zum „Bürgerdialog“. Aus Berlin kommend machte er auf dem Weg nach Berlin(!) Halt in Apolda und stellte sich den Fragen der Einwohner. Jede Frage war zugelassen und etwa 20 Bierdeckelfragen wurden gestellt. Hier wurde ein Politikversprechen quasi eingelöst.

DSB-Präsident Ullrich Krause mit Jürgen Steiger (TSG Apolda)
Klaus Steffan
DSB-Präsident Ullrich Krause mit Jürgen Steiger (TSG Apolda)

Ich hatte mir passend zum Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“ eine kleine Quizfrage zurechtgelegt: Was verbindet Bauhaus & Apolda mit Schach? Bodo Ramelow, sonst um keine Antwort verlegen, konnte die Beziehung zwischen dem Riesenschachbrett vor der Halle (siehe Foto mit DSB-Präsident Ullrich Krause anlässlich der DEM 2017 in Apolda) mit Bauhausfiguren selbstverständlich und Schach in Apolda, nicht herstellen. Dann ging es aber ernsthaft los! Die Fragen zu den Straßenausbaugebühren („die angestrebte Lösung ist nicht gerecht, aber schafft Rechtssicherheit“), zu Rechtsrockkonzerten in Thüringen („die Gerichte haben unsere Verbote allesamt wieder einkassiert“) und zur Schullandschaft im Weimarer Land („zuständig ist der Landkreis!“) wurden eloquent und umfassend beantwortet. Hier weiß jemand, wovon er spricht!

Mittlerweile mit einem Apoldaer Bier ausgestattet, beantwortete der Ministerpräsident meine eigentliche Frage dann auch spontan positiv. Eine Schirmherrschaft über einen etwaigen Länderkampf in Apolda würde er nach erfolgter Prüfung durch die Staatskanzlei selbstverständlich gerne übernehmen.

Na dann Prost!

Bernd Vökler
Bundesnachwuchstrainer

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 9468

Zurück

Unsere Partner