Zum 80. Geburtstag von Gerhard Hund

17.02.2012 22:00
Gerhard Hund am 26. November 2011 beim Blind-Simultan-Weltrekordversuch in Sontheim/Brenz
Gerhard Hund am 26. November 2011 beim Blind-Simultan-Weltrekordversuch in Sontheim/Brenz

Am 4. Februar feierte Gerhard Hund seinen 80. Geburtstag. Der älteste Sohn des berühmten Quantenmechanikers Friedrich Hund (1896 - 1997) gehört zu den treuesten und engagiertesten Mitgliedern des Deutschen Schachbundes. Es ist mir eine große Freude, meine herzlichen Glückwünsche nachreichen zu dürfen.

Gerhard Hund hat sein Leben lang mit Leidenschaft und gut Schach gespielt. Er hatte 1962 eine Ingo-Zahl von 52, was einer DWZ von 2424 entspricht (Wikipedia). Persönlich lernte ich Gerhard Hund 1974 auf der Deutschen Meisterschaft in Menden kennen. Unsere Partie endete mit einem Remis. An Gerhard Hund hat mich stets seine ruhige, sachliche und doch bestimmte Art fasziniert. Zwar haben wir keinen direkten Kontakt gepflegt, aber wir sind wir uns doch immer wieder auf Schachveranstaltungen begegnet und haben angenehme Gespräche geführt.

Aktuell (Wochenende 17. – 19.2.) spielt Gerhard Hund mit seinen Töchtern und Enkelkindern in Brühl ein Qualifikationsturnier um die Deutsche Amateurmeisterschaft (Ramada-Cup).

Gerhard Hund hat sich als Pionier mit seiner Internetseite TeleSchach Verdienste um die Schachberichterstattung im Internet erworben und hat vor dem Deutschen Schachbund die Deutsche Schachjugend ins Internet gebracht. Dazu ist er sehr stark historisch engagiert, vor allem auf Wikipedia, und nicht zuletzt hat er vier Töchter zum Schach gebracht und gefördert. Susanne Hund (* 1958) war lange Zeit Mädchenreferentin der Deutschen Schachjugend. Seine zweitälteste Tochter Barbara (* 1959) wurde 1982 die erste Frauengroßmeisterin des Deutschen Schachbundes. Seine verstorbene Frau Juliane (1928 - 1999) war eine sehr gute Fernschachspielerin.

"Für seinen langjährigen und erfolgreichen Einsatz" erhielt Gerhard Hund  am 11. Mai 2002 die Ehrenurkunde des Deutschen Schachbundes. Am 25. Mai 2002 ehrte ihn die Deutsche Schachjugend mit der Silbernen Ehrennadel. Im selben Jahr wurde er Ehrenmitglied des Schachbezirks Rhein-Wupper. Am 23. März 2003 folgte die Goldene Ehrennadel des Schachverbandes Mittelrhein und ebenfalls die Goldene Ehrennadel vom Bund deutscher Fernschachfreunde am 14. Juni 2003 (Wikipedia).

Weitere interessante Informationen über Gerhard Hund findet man unter anderem in der Wikipedia.

Im Namen des Deutschen Schachbundes danke ich dem Jubilar für seinen großartigen Einsatz für den Schachsport und wünsche ihm noch viele schöne Jahre in Gesundheit, stets begleitet von seinem geliebten Spiel.

Herbert Bastian, Präsident

Und noch zwei weitere Fotos von Frank Hoppe aus Sontheim, wo Gerhard Hund mit GM Vlastimil Hort einen alten Bekannten wiedertraf:

// Archiv: DSB-Nachrichten - Startseite // ID 241

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Unsere Partner