Reinhard Cherubim

* 09.05.1906; † 19.04.1980
Reinhard Cherubim[Ingo-Spiegel April 1980]

Cherubim war der Älteste von 8 Geschwistern. Er studierte Mathematik, Astronomie, Physik und Geographie und promovierte als Dr. phil.. Von 1948 bis 1972 war er am Gymnasium in Wattenscheid tätig, zuletzt als Studiendirektor. Nach der Pensionierung lebte er in Aachen, wo auch vier seiner Schwestern wohnten. Am 1. November 1973 traf er sich mit DSB-Turnierleiter Helmut Nöttger und anderen in Bielefeld, wo die Gründung der Ingo-Elo-Zentrale vorbereitet wurde. Er machte sich einen Namen als Spezialist für Bewertungssysteme und hatte wesentlichen Anteil an der 1947 in West-Deutschland erfolgten Einführung der von Anton Hößlinger erfundenen Ingo-Zahl.

Cherubim war 10 mal hintereinander Bochumer Bezirksmeister und mehrfacher NRW-Meister. Er war Ehrenratsvorsitzender von NRW und zwei Jahre lang 1. Vorsitzender von NRW. Ebenso hatte er mehrere Ämter im DSB und erhielt drei goldene Ehrennadeln.