Uwe Bönsch

* 15.10.1958
Uwe Bönsch, 1974[Archiv Knaak / ChessBase]
Uwe Bönsch, 1978[Archiv Knaak / ChessBase]
Uwe Bönsch, 1988[Archiv Knaak / ChessBase]
Uwe Bönsch, 1988[Archiv Gisbert Jacoby / ChessBase]
Uwe Bönsch, 1988[Archiv Gisbert Jacoby / ChessBase]
Uwe Bönsch, 1993[Frederic Friedel / ChessBase]
Uwe Bönsch, 1994[Heinz-Josef Ullrich / ChessBase]
Uwe Bönsch, 1994[Heinz-Josef Ullrich / ChessBase]
Uwe Bönsch, 1995[Gisbert Jacoby / ChessBase]
Uwe Bönsch, 1996[Heinz-Josef Ullrich / ChessBase]
Uwe Bönsch, 1996[Heinz-Josef Ullrich / ChessBase]
Uwe Bönsch, 2011[Frank Hoppe]
Uwe Bönsch, 2012[Frank Hoppe]
Uwe Bönsch, 2013[Frank Hoppe]
Uwe Bönsch, 2014[DSB]
Uwe Bönsch
DSB-Sportdirektor Uwe Bönsch[Frank Hoppe]
Dennis Wagner gegen Uwe Bönsch[Frank Hoppe]
GM Uwe Bönsch
Bundestrainer, Ersatzspieler
2008
2008
2008
2011
2008
Uwe Bönsch, ca. 1986[SCHACH 2/1987, S. 9]
7. Milan-Vidmar-Gedenkturnier in Portoroz (Jugoslawien) 1987: Geteilter 1. Platz für Uwe Bönsch mit IM Ivan Sokolov. Bönsch erreichte eine GM-Norm.[SCHACH 9/1987, S. 15]
Uwe Bönsch, 1974[SCHACH 10/1974, S. 311]
Budapester Frühlingsfestival 1986: 1. Platz für Uwe Bönsch vor 323 weiteren Teilnehmern, darunter drei Computer![SCHACH 5/1986, S. 212]
Rieszling-Cup in Csopak (Ungarn) im Mai 1987: 1. Platz für Uwe Bönsch vor 42 Spielern aus 7 Ländern im A-Turnier[SCHACH 8/1987, S. 16]
Uwe Bönsch beim Bodensee-Open 2019 in Bregenz (Österreich)[Harald Amann]
Uwe Bönsch beim Bodensee-Open 2019 in Bregenz (Österreich)[Harald Amann]
Uwe Bönsch beim Bodensee-Open 2019 in Bregenz (Österreich)[Harald Amann]

Deutscher Schachgroßmeister (IM 1977, GM 1986), Bundestrainer von 1997 bis 2013, Teilnehmer bei den Schach-Olympiaden 1988-90 für die DDR-Nationalmannschaft. Von 2013 bis 2017 war er Sportdirektor des DSB und von 2015 (erst als Vertretung von Heike Quellmalz) bis 2017 Geschäftsführer.