Bitte addieren Sie 5 und 4.

Landesverbände: Entscheidungen der Schiedsgerichte

Einladungen, Ausschreibungen und sonstige Schreiben des zuständigen Spielleiters gelten am dritten Werktag nach Versand als zugegangen.

Urteil BSA NRW vom 07.11.1997

Dauerndes Remisanbieten stellt eine unzulässige Störung des Gegners dar.

Urteil BSA NRW vom 14.03.1987

Außer in den Partien nach Blitzregeln ist der Hinweis eines Dritten „das Blättchen eines Spielers sei gefallen“ kein spielentscheidendes Hineinreden, wenn ein Blättchen vor Ausführung des Kontrollzuges gefallen ist. Die Person, die den Hinweis gegeben hat, ist zu bestrafen. Sofern es sich um Zuschauer handelt, wird dieser aus dem Turnierraum verwiesen.

Urteil BSA NRW vom 16.02.2002

Verliert ein Spieler auf Grund des Austritts aus dem Verein seine Spielberechtigung, so darf für ihn frühestens zur Mitgliedererfassung am darauf folgenden 30.06. eine neue Spielberechtigung oder vorläufige Spielgenehmigung ausgestellt werden.

Urteil BSA NRW vom 16.02.2002

Nehmen mehrere Mannschaften eines Vereins an der Pokalmannschaftsmeisterschaft (Vierer-Pokal) teil, ist innerhalb der Mannschaften die Rangfolge der Meldung zur Mannschaftsmeisterschaft einzuhalten. Im Übrigen gilt 10 BTO. Dabei wird die Pokalmeisterschaft jeder einzelnen Ebene als jeweils eine Klasse angesehen.

Urteil BSA NRW vom 24.11.1995

Im Vierer-Pokal gelten alle Bestimmungen der BTO für Mannschaftskämpfe, sofern nicht ausdrücklich andere Regelungen getroffen sind.

Urteil BSA NRW vom 24.11.1995

Der BSA hält es für eine der Aufgaben des Schiedsrichters, darüber zu entscheiden, ob ein Spiellokal zumutbar ist oder nicht. Im Streitfall wird der BSA in der Regel der Entscheidung des Schiedsrichters entscheidende Bedeutung beimessen.

Urteil BSA NRW vom 28.01.1984

Ein Turnierleiter kann eine von ihm als falsch erkannte eigene Entscheidung in angemessener Frist zurücknehmen.

Urteil BSA NRW vom 17.03.1984

Der in einem Mannschaftskampf eingesetzte Schiedsrichter ist berufen, selbst zu beurteilen, ob auftretende dauernde und nicht abstellbare Störungen zumutbar sind oder nicht, und entsprechend seinem Urteil zu entscheiden (auf Zurückweisung der Beanstandungen, oder aber auf Unterbrechung – falls Fortsetzung woanders möglich – bzw. auf Abbruch).

Urteil BTG NRW 1/84

Wie bei einem Klassenverzicht eines Vereins vor der Festlegung der neuen Spielpläne zu bzgl. einer Klassenauffüllung zu verfahren ist, ist Sache der betreffenden Ebene.

Urteil BSA NRW vom 21.07.1990

aaetetonedi584@schachbund.de

Meine Adresse ist aaobadapanu191@schachbund.de.

aaarafatepa150@schachbund.de

Schreiben Sie uns: aaunepikefe581(at)schachbund.de

Schreiben Sie uns: aaorogebido149[at]schachbund.de