Informationen der Spielleitung vom 10. August 2022

13. August 2022

Eine Entscheidung über eine Satzungsreform steht beim außerordentlichen Bundeskongress im Oktober in Ulm an. Dabei soll auch die Struktur der Bundesspielkommission geändert werden. In seinen Spielleiter-Informationen informiert der Bundesturnierdirektor auch darüber.

Deutsche Mannschaftsblitzmeisterschaft

Der Düsseldorfer SK 14/25 hat die 38. Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach in Wittenberge gewonnen. Nach schwachem Start mit einem Sieg, einem Unentschieden und zwei Niederlagen ließen die Rheinländer nichts mehr anbrennen und gewannen danach alle Spiele. Sie verwiesen den HSK Lister Turm und König Tegel auf die Plätze zwei und drei. Frank Hoppe hat einen schönen Bericht über die Meisterschaft und die am Vortag an gleicher Stelle ausgetragenen Norddeutsche Mannschaftsblitzmeisterschaft geschrieben.

Deutscher Meister Düsseldorfer SK: Guido Springer (Präsident LSVMV), Marcel Harff, Lars Stark, Andrej Orlov, Francesco de Gleria und Michael Fuhr (Präsident LSBB)

Leider gab es kurzfristig einige, z.T. corona-bedingte Absagen, so dass nur 23 der möglichen 26 Teams am Start waren. Dennoch konnte sich das Teilnehmerfeld mit 6 GMs, 19 IMs und 25 FMs sehen lassen. Vielen Dank an die Stadt Wittenberge und die Organisatoren SF Schwerin, Carsten Dittrich und Wolfgang Westphal.

Deutsche Schnellschachmeisterschaft

Die Deutschen Meisterschaften im Schnellschach (DSEM/DFSEM) finden am 24./25. September 2022 zusammen mit der erstmals ausgetragenen Deutschen Schnellschach-Amateurmeisterschaft (DSSAM) in Göttingen statt. Hier die aktuellen Teilnehmerlisten. Bei der DSSAM ist die Maximalteilnehmerzahl fast erreicht.

Teilnehmerliste der DSEM
Turnierseite der DSSAM
Teilnehmerliste der DSSAM

Schachgipfel 2022 in Magdeburg

Vom 12. – 24. August 2022 findet im Maritim-Hotel Magdeburg der Schachgipfel 2022 statt. Das Teilnehmerfeld der 93. Deutschen Schachmeisterschaft und der 49. Deutschen Meisterschaft im Blitzschach ist komplett:

DEM | DBEM

Auf den oben verlinkten ChessResults-Seiten können Sie auch die Teilnehmerlisten des German Masters, der Deutschen Frauen-Einzelmeisterschaft und der Deutschen Frauen-Blitzmeisterschaft abrufen (Link im Header der ChessResults-Seite). Das German Masters der Frauen hat aufgrund der Europameisterschaft bereits stattgefunden. Die Ergebnisse finden Sie hier.

Quo vadis Bundesspielkommission?

Der Ausschuss zur Reform der Satzung des Deutschen Schachbundes hat seine Ergebnisse vorgestellt und einen entsprechenden Antrag für den außerordentlichen Bundeskongress am 15. Oktober 2022 in Ulm eingereicht. Der Bereich Spielbetrieb ist hier in mehrfacher Weise betroffen. Zum einen soll es einen eigenen Vizepräsidenten Spielbetrieb geben, der für den allgemeinen, den Frauen- und den Seniorenspielbetrieb zuständig sein soll. Ferner ist eine zweistufige Kommissionsstruktur geplant:

§ 43 (Bundesspielkommission)

  1. Die Bundesspielkommission ist zuständig für den gesamten Spielbetrieb des Bundes mit Ausnahme der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM), für die Gestaltung des Terminplans und die Änderung der Bundesturnierordnung.
  2. Die Bundesspielkommission besteht aus:
    1. dem Vizepräsidenten für Spielbetrieb als Vorsitzenden,
    2. dem Bundesturnierdirektor,
    3. dem Referenten für Frauenschach,
    4. dem Referenten für Seniorenschach,
    5. dem Referenten für Online-Schach,
    6. dem Schiedsrichterobmann,
    7. dem Anti-Cheating Officer,
    8. einem Vertreter des Schachbundesliga e.V.,
    9. einem Vertreter der DSJ,
    10. je einem weiteren Vertreter aus den Kommissionen für den allgemeinen Spielbetrieb, Frauenschach und Seniorenschach.
  3. Die in § 41 Absatz 5 den Kommissionen eingeräumte Befugnis zur Änderung von Ordnungen steht hinsichtlich der Bundesturnierordnung nur der Bundesspielkommission zu. Die Kommissionen für den allgemeinen Spielbetrieb, für Frauenschach und für Seniorenschach richten ihre Änderungsvorschläge an die Bundesspielkommission.

§ 44 (Kommission für den allgemeinen Spielbetrieb)

  1. Die Kommission für den allgemeinen Spielbetrieb ist zuständig für 1. Organisation des allgemeinen Spielbetrieb gemäß Abschnitt H der Bundesturnierordnung und die Koordination mit dem allgemeinen Spielbetrieb der Landesverbände. 2. Beratung spieltechnischer Fragen.
  2. Die Kommission für den allgemeinen Spielbetrieb besteht aus:
    1. dem Bundesturnierdirektor als Vorsitzenden,
    2. je einem Vertreter der Landesverbände,
    3. den Turnierleitern der einzelnen Wettbewerbe.

Aus meiner Sicht wird damit eine schwerfällige Struktur geschaffen, die Entscheidungswege verlangsamt und verkompliziert. Die derzeitige Bundesspielkommission hat in den vergangenen, für den Spielbetrieb sehr schwierigen, Jahren bewiesen, dass sie schnell und zielgerichtet agieren und reagieren kann. Auch auf Nachfrage hat mir noch niemand erklärt, welche Probleme durch die neue Struktur gelöst oder welche Verbesserungen durch sie geschaffen werden sollen. Mich würde die Meinung der Mitglieder der Bundesspielkommission interessieren, die sie mir gern per Mail übermitteln können.

Gregor Johann
Bundesturnierdirektor

Einleitungstext: Redaktion

// Archiv: DSB-Nachrichten - Spielbetrieb // ID 11006

Zurück