Spielbetrieb

Der Spielbetrieb wird organisiert von der Bundesspielkommission unter dem Vorsitz des Bundesturnierdirektors Ralph Alt.

Hier kann man den Ergebnisdienst aufrufen.

Bundesturnierdirektor: Ralph Alt
Soxhletstr. 6, 80805 München
089/5501784


Die 45. Deutsche Meisterschaft im Schnellschach wird am 21. und 22. September 2019 in Neumarkt/Oberpfalz stattfinden. Ausrichter ist der SK Neumarkt. Gespielt wird – wie schon bei der Blitzmeisterschaft 2009 – im Saal des Landratsamtes. Die Spielleiter der Landesverbände haben bis 15. Juni 2019 Zeit, ihre Spieler zu melden. Zugleich wird auch die Deutsche Meisterschaft der Frauen im Schnellschach stattfinden.

Ralph Alt
Bundesturnierdirektor

Man muß lange in der Geschichte des Dähne-Pokals zurückblättern, um einen Pokalsieger zu finden, der zweimal nacheinander diese Trophäe gewinnen konnte. Es waren die Jahre 1966* und 1967* als sich Rolf Bernhardt auf dem Pokalsockel verewigen konnte. Bernhardt, inzwischen 75 Jahre alt und immer noch beim SK Landau aktiv, wurde 2015 als Schachsportler des Jahres im Pfälzischen Schachbund geehrt. Der Doppelsieg des 4-fachen Nationalspielers und deutschen Jugendmeisters 1959 blieb dabei nicht unerwähnt. Und fast wäre ihm das Tripel gelungen, was nach den damaligen Regeln wohl den endgültigen Besitz des imposanten Pokals bedeutet hätte.

Hagen Poetsch hat den Erfolg von Bernhardt nun wiederholt und den Titel "Deutscher Pokalmeister" verteidigt. Der 26-Jährige ist jetzt aber nicht nur Doppelsieger, sondern errang bereits 2013 den Pokal. Er tritt damit in die Fußstapfen von Sven Telljohann, der 1998, 2007 und 2016 ebenfalls dreimal gewinnen konnte. Damit behaupten beide die Spitze der Mehrfachgewinner.

30 Teilnehmer, darunter der Titelverteidiger und weitere Sieger dieser Meisterschaft vergangener Jahre, spielen im K.o.-System um den diesjährigen deutschen Pokalsiegertitel. Wie im Vorjahr findet die Veranstaltung wieder gemeinsam mit der DSAM-Endrunde statt, in diesem Jahr in Leipzig. Das Teilnehmerfeld ist stark besetzt, aber sehr ausgeglichen. Eine kleine Favoritenrolle sehen die Teilnehmer in den drei teilnehmenden Internationalen Meistern Michael Kopylov, Titelverteidiger Hagen Poetsch und Cliff Wichmann.

Wenige Stunden bevor sich Real Madrid den dritten Erfolg in Folge in der Champions League sicherte, gelang den Schachfreunden Bad Emstal/Wolfshagen das gleiche Kunststück bei den deutschen Blitz-Mannschaftsmeisterschaften, die am 26. Mai 2018 in Solingen ausgetragen wurden. Der von Sponsor Josef Resch unterstützte ambitionierte Drittliga-Aufsteiger holte 50:4 Zähler und lag damit am Ende zwei Brettpunkte vor der punktgleichen Mannschaft der SG Solingen.

Am 24. Mai wurde sie beendet, die Schachbundesliga 2017/18. Einmal mehr setzte sich die zuletzt beste Mannschaft Deutschlands, die OSG Baden-Baden, durch. Der Ausgang des Stichkampfes gegen die SG Solingen war zwar knapp mit 4½:3½, doch nach Siegen von Kasimdschanow und Swidler lag die OSG schon mit zwei Punkten vorn. Anish Giri konnte am Spitzenbrett gegen den zukünftigen WM-Herausforderer Fabiano Caruana den Rückstand nur noch verkürzen.

Für Baden-Baden war es der zwölfte Meistertitel in den letzten dreizehn Jahren. Damit schlossen sie zu ihrem Gegner auf, die 2017 die Siegesserie der Badener unterbrechen konnten.

Berlin, 1. Mai, sonnig, 16 Grad. Im Maritim-Hotel, nicht weit entfernt von der Einkaufs- und Bummelmeile Potsdamer Platz, finden die letzten drei Runden der Schachbundesliga 2017/18 statt. Die Schachgesellschaft Solingen und die Ooser Schachgesellschaft Baden-Baden liegen vor der letzten Runde mit 25:3 Mannschaftspunkten klar in Führung. Nur noch diese beiden Mannschaften haben die Chance den Pokal für den deutschen Meister am Ende in die Höhe zu strecken. Ihre letzten Gegner heißen Schachfreunde Deizisau und Schachverein Hofheim. Für die Badener geht es gegen die Hofheimer wohl nur um die Höhe des Sieges. Deizisau ist dagegen fast auf Augenhöhe mit Solingen.

Einige Stunden später sind die Partien beendet. Baden-Baden gewinnt standesgemäß 6½:1½, doch auch Solingen präsentiert sich in bestechender Verfassung. "Der Spitzenkampf zwischen der SG Solingen und den SF Deizisau 'fiel aus'. Richard Rapport und Jan Smeets brachten ihr Team schnell mit 2:0 in Führung und damit war der Drops im Prinzip schon gelutscht." kommentiert Georgios Souleidis den ungefährdeten 5½:2½-Sieg der Klingenstädter auf schachbundesliga.de. Laut Reglement war damit ein Stichkampf nötig geworden. Es ist der insgesamt vierte seit Einführung der Schachbundesliga im Jahr 1980.

Am kommenden Samstag, 26. Mai 2018, findet in Solingen die 35. Deutsche Mannschaftsmeister­schaft im Blitzschach statt. Ausrichter ist die Schachgesellschaft Solingen, die damit das 150. Jahr ihres Bestehens feiert. Solingen war schon 2002 Gastgeber für diese deutsche Schachmeisterschaft und errang seinerzeit auch sogleich den Meistertitel – einen von vieren. Der Verein war auch viele andere Mal immer in der Spitzengruppe vertreten. Spannende Wettkämpfe an der Tabellenspitze sind also zu erwarten.

Am 15. Mai war Meldeschluß für die überregionalen Spielklassen in der Saison 2018/19. Turnierleiter Jürgen Kohlstädt hat heute die Einteilungen der beiden Bundesligen und der Oberliga Nord bekanntgegeben. Bis Ende Mai können die beteiligten Vereine nun ihre Heimspielwünsche mitteilen und die Vereine der 2. Bundesliga Nord sich zudem zum Spielmodus äußern. Danach erfolgt die Erstellung des Spielplanes für alle Staffeln.

Informationen der Spielleitung

DSB-Empfehlungen

Empfehlungen des DSB zur Turnierorganisation (Stand: Oktober 2017)

Beachten Sie bitte unsere Unterseite zum Thema, die u.a. auch die älteren Empfehlungen enthält.