Erfolgreiche Schiedsrichterlehrgänge in Magdeburg und Ruit

20. August 2021

FIDE-Schiedsrichterlehrgang in Ruit 2021

Am vergangenen Wochenende fand in der Sportschule Ruit ein FIDE-Schiedsrichterlehrgang statt, den sieben Schiedsrichter und eine Schiedsrichterin erfolgreich abschließen konnten. Zwei Wochen zuvor fanden während des Gipfels in Magdeburg bereits eine NSR-Neuausbildung und eine NSR-Fortbildung statt.

Gruppenfoto FIDE-Schiedsrichterlehrgang in Ruit 2021

Nachdem der FIDE-Schiedsrichterlehrgang in der Sportschule Ruit letztes Jahr wegen der Pandemie ausgefallen ist, konnte er dieses Jahr stattfinden. Die Referenten Ralph Alt, Gregor Johann und Jürgen Klüners konnten insgesamt neun nationale Schiedsrichter und eine Schiedsrichterin begrüßen. Leider konnte ein Teilnehmer wegen des Bahnstreiks nicht anreisen. Die Bedingungen in der Sportschule waren sehr gut und wir fanden einen technisch hervorragend ausgestatteten Seminarraum vor.

Sehr erfreulich war die Teilnahme des ungarischen Schiedsrichters Csaba Horvath. Wir Deutsche haben das Glück, dass deutsch eine der sieben erlaubten Sprachen ist, in denen unterrichtet und geprüft werden kann. Da Csaba besser deutsch als englisch spricht war er sehr froh, dass er an dem Lehrgang teilnehmen konnte. Er brachte als Verstärkung seinen Freund mit, der bereits Internationaler Schiedsrichter und Chef der ungarischen Schiedsrichterkommission ist. So konnten wir beim abendlichen Bier über viele interessante Dinge reden. Da Csaba die Prüfung bestanden hat und auch die drei anderen benötigten Normen hat, wird er bald zum FIDE-Schiedsrichter ernannt werden. Ich denke, dass er gute Chancen hat, bei der Schacholympiade 2024 in Budapest eingesetzt zu werden.

Von den neun deutschen Teilnehmern konnten sieben auch die Prüfung bestehen. Da Roland Katz alle anderen drei Normen schon hat, wird auch er den Titel in Kürze beantragen. Heike Goldschmidt machte in Ruit den Durchmarsch, nachdem sie erst zwei Wochen zuvor die nationale Schiedsrichterprüfung bestanden hatte. Sie hat jetzt wie alle anderen bestandenen Teilnehmer vier Jahre Zeit die restlichen drei Turniernormen zu sammeln. Die Liste der erfolgreichen Teilnehmer steht im Bericht auf der FIDE-Seite und ein weiterer Bericht steht auf der Seite des Schachverbands Württemberg.

Ende Juli fanden auch während des Meisterschaftsgipfels eine Neuausbildung und eine Fortbildung zum nationalen Schiedsrichter statt. Die Referenten Ralph Alt, Jürgen Klüners und Jürgen Kohlstädt freuten sich, dass alle elf Fortbilder, die die Prüfung geschrieben haben, diese auch bestanden haben. Dies zeigt, dass der Ausbildungsstand unserer nationalen Schiedsrichter hoch ist. Zwei weitere Fortbilder verzichteten auf die Prüfung. Bei der Neuausbildung nahmen diesmal nur acht TeilnehmerInnen teil. Leider konnten zwei die Prüfung nicht bestehen.

Seit dieser Woche läuft noch eine Neuausbildung. Nach vier einleitenden Vorträgen im Online-Format wird der Lehrgang bei der Deutschen Jugendmeisterschaft in Willingen stattfinden, die am Sonntag startet.

 

// Archiv: DSB-Nachrichten - Schiedsrichterkommission // ID 24026

Zurück