Unsere Nationalmannschaften Schacholympiade 2018

04.06.2018 13:38

Stichkampf um das letzte Olympiaticket für die Frauennationalmannschaft in Erfurt

Bereits Ende April hat Bundestrainer Dorian Rogozenco die Nationalmannschaften für die anstehende Schacholympiade vom 24. September bis 5. Oktober 2018 in Batumi nominiert.

Allerdings gab es um das letzte Ticket für die Frauenmannschaft am vergangenen Wochenende noch einen Stichkampf, den Judith Fuchs mit 2:0 gegen U16-Vizeeuropameisterin Jana Schneider für sich entscheiden konnte.

Judith fährt somit mit den aktuellen beim Mitropa Cup spielenden Großmeisterinnen Elisabeth Pähtz und Sarah Hoolt sowie Zoya Schleining und Filiz Osmanodja zur Schacholympiade. Kapitän der Frauenmannschaft wird Jonathan Carlstedt sein.

Bundestrainer Dorian Rogozenco wird Kapitän der Männermannschaft. Hier starten die fünf Spieler, die im vergangenen Jahr mit Platz 8 bei der Mannschaftseuropameisterschaft überzeugen konnten. Es handelt sich um Liviu Dieter Nisipeanu, Georg Meier, Matthias Blübaum, Daniel Fridman und Rasmus Svane.

In den kommenden Wochen werden wir Ihnen die Nationalspielerinnen und -spieler und die Kapitäne auf unserer Homepage näher vorstellen.

Andreas Jagodzinsky
Leistungssportreferent

Stichkampf-Bericht von Bernd Vökler

Judith Fuchs
Bernd Vökler
Judith Fuchs

Die beiden Nationalspielerinnen Judith Fuchs und Jana Schneider spielten am Wochenende einen doppelrundigen Stichkampf um das letzte verbliebene Olympiaticket zur Schacholympiade im Herbst nach Batumi.

Jana Schneider
Bernd Vökler
Jana Schneider

Bundestrainer Dorian Rogozenco hatte diesen Zweikampf für den 2./3. Juni einberufen. Da er mit der Nationalmannschaft in Italien beim Mitropa-Cup weilt, übernahm ich die Ausrichtung. Das neu gestaltete Leistungszentrum des Erfurter Schachklubs www.erfurter-sk.de diente als „neutrale“ Kampfarena.

Die Auslosung ergab Weiß für Judith in der ersten Partie. Im Prinzip musste die Leipzigerin gar nicht viel machen, da sich Jana freiwillig in eine schwierige Lage brachte und recht schnell auf die Verliererstraße geriet.

1:0 für Judith Fuchs lautete der Zwischenstand.

Am Abend besuchten wir das Alleefest auf der Magdeburger und Jana blitzte sich ihre Enttäuschung in drei Matches von der Seele. Gratis mit auf den Weg bekam sie die guten Wünsche der IM Christian Troyke und Thomas Casper (beide ESK) als Aufmunterung.

Am Sonntag vormittags entspann sich eine spannende Auseinandersetzung. Kommt es zum Ausgleich? Oder fährt Judith den Vorsprung sicher nach Hause?

Tatsächlich gelang es Jana unter Figurenopfer zum König durchzubrechen und der Ausgleich lag für ca. 4 Züge in der Luft. Judith bestand den Stresstest jedoch und konterte zum 2:0. Damit steht die letzte Spielerin für Batumi fest!

Herzlichen Glückwunsch Judith Fuchs!

Bernd Vökler
Bundesnachwuchstrainer

// Archiv: DSB-Nachrichten - Nationalmannschaft // ID 23163

Zurück

Unsere Partner