Nach oben
23.10.2016

Start der Frauenbundesligasaison 2016/17

Spielsaal am Sonnabend bei der 2. Frauenbundesliga in Berlin
Frank Hoppe
Spielsaal am Sonnabend bei der 2. Frauenbundesliga in Berlin

Mit einer Stippvisite bei der zweiten Liga in Berlin

Für den Frauenbundesliga-Debütanten TuRa Harksheide begann die erste Saison in der höchsten Liga erwartungsgemäß mit zwei Niederlagen. Gegen Schwäbisch Hall hieß es 0:6 gegen Deizisau 1½:4½. Bei den vielen Paarungen mit hochklassigen Titelträgerinnen gab es gleich in Runde 2 die erste Sensation mit dem Sieg von Amina Sherif (Harksheide) gegen die deutsche Nationalspielerin und Olympionikin Elena Levushkina.

Erster Tabellenführer ist der Deutsche Meister OSG Baden-Baden.

Aber nun schalten wir nach Berlin in Liga zwei:

Löberitz zu Gast mit der Weltmeisterin-Besiegerin

Dana Reizniece-Ozola (Löberitz)
Frank Hoppe
Dana Reizniece-Ozola (Löberitz)

Vor einigen Wochen in Baku (Aserbaidschan) sorgte eine Politikerin aus Lettland für Furore - auf dem Schachbrett! Bei der Schacholympiade besiegte die Finanzministerin des kleinen Ostseestaates, Dana Reiziniece-Ozola, die amtierende Weltmeisterin Hou Yifan (China). Wir berichteten am 6. September darüber. Auf YouTube findet sich eine Analyse während der Live-Kommentierung:

Beim ersten Punktspiel in Berlin hatte Beate Pfau (40) keine Geringere als die inzwischen in der Schachwelt sehr bekannte Reizniece-Ozola als Gegnerin. Pfau war wie auch die Lettin in Begleitung ihres Sohnes und ihres Lebensgefährten in Berlin-Weißensee erschienen. Hendrik Reichmann (Elo 2358) spielt für die Schachfreunde Schwerin in der Oberliga, während Beate bei ihrem Heimatverein Schwedt bei den Männern und für den USV Potsdam bei den Frauen aktiv ist. Und nun saßen sich die beiden Damen am ersten Brett gegenüber - unter ständiger Beobachtung ihrer Männer.

Die Partie selbst verlief relativ einseitig zugunsten der großen Favoritin:

-
22.10.2016

Reizniece-Ozola (34) trägt ihren Doppelnamen seit der Heirat 2011 mit dem rund 15 Jahre älteren Andris Ozols, einem beruflich sehr erfolgreichem ebenfalls schachspielenden (Elo 1647) Manager. Ozols ist Direktor der Investitions- und Entwicklungsagentur von Lettland (LIAA) und lernte dadurch auch den FIDE-Präsidenten Kirsan Iljumschinow gut kennen. Seit einiger Zeit ist Ozols zudem Vizepräsident des Lettischen Schachverbandes. Wieviele Mitglieder der Verband hat, vermochte mir Ozols nicht zu sagen. Lettland hat knapp zwei Millionen Einwohner und damit nur rund 200.000 mehr als Hamburg. Der Hamburger Schachverband hat annähernd 2.400 Mitglieder. Die lettische FIDE-Liste hat 550 Spieler. Es wird aber darüberhinaus noch weitaus mehr ohne FIDE-Elo in Lettland geben. Bekanntlich sind die ehemaligen Sowjetstaaten sehr schachbegeistert.

Löberitz, v.l.n.r.: Christine Giebel, Rebekka Schuster, Josephine Reiß, Dana Reizniece-Ozola, Viktoria Reiß, Elina Otikova
Frank Hoppe
Löberitz, v.l.n.r.: Christine Giebel, Rebekka Schuster, Josephine Reiß, Dana Reizniece-Ozola, Viktoria Reiß, Elina Otikova

Pankow am Sonntag hochkonzentriert

Nach dem überraschenden Ausrutscher gegen Paderborn strengten sich die Berlinerinnen gegen Löberitz umso mehr an. Heraus kam ein klares 5:1, wobei nur das erste Brett an die Löberitzinnen ging. Hier saß ja Dana Reizniece-Ozola am Brett, gegen die Annett Wagner-Michel trotz Frauen-IM-Titel nichts ausrichten konnte.

Annett Wagner-Michel (Pankow) gegen Dana Reizniece-Ozola (Löberitz)
Frank Hoppe
Annett Wagner-Michel (Pankow) gegen Dana Reizniece-Ozola (Löberitz)

Paderborn - weitester Reiseweg ever

Paderborn, v.l.n.r.: "Supporterin" Emely Rust, Lisa-Marie Möller, Hannah Kuckling, Rebecca Browning, Sophie Bork, Xenia Walow, Elanor Schrader
Frank Hoppe
Paderborn, v.l.n.r.: "Supporterin" Emely Rust, Lisa-Marie Möller, Hannah Kuckling, Rebecca Browning, Sophie Bork, Xenia Walow, Elanor Schrader

Mit einem gemieteten VW-9-Sitzer vom Typ T5 machte sich Ulrich Rust mit seinen sieben jungen Mädels auf den erstmaligen Weg in die Hauptstadt. Das Los der langen Wege - Blauer Springer Paderborn wurde diesmal der Oststaffel der zweiten Frauenliga zugeteilt - wird versüßt mit einer Menge Weltstadtflair. Allein über 500 Euro bekommt der Verein aus dem Fahrtkostenausgleich der Staffel zurück! Die meisten der sechs anderen Vereine müssen dagegen wohl diesmal etwas mehr zahlen. Wie es den Mädchen aus der Heimatstadt des Comedian Rüdiger Hoffmann in Berlin gefallen hat, können sie in diesem Bericht von Ulrich Rust nachlesen. Verpassen Sie auch nicht die Nachlese von Mannschaftsleiter Dirk Möller.

Auch schachlich brachte der lange Trip nach Berlin eine ganze Menge. Alles begann mit einem "Abboxen" der nicht mitspielenden "Supporterin" Emily Rust bei ihren bereits am Brett sitzenden Mannschaftskameradinnen. Danach folgte deren Handshake mit den weitaus überlegeneren Berlinerinnen von Rotation Pankow. Eine Sensation nahm ihren Lauf. Gleich drei DDR-Meisterinnen mit zusammen sechs Titeln mußten ihre Punkte in Gänze abgeben! Statt des erwarteten 0:6 gab es so ein 3:3. Hier die drei spektakulären Gewinnpartien:

-
22.10.2016[Hoppe,Frank]

Am Tag darauf waren die etwa gleichwertigen Damen vom USV Potsdam der Gegner. Beflügelt vom Sonnabend, aber diesmal ohne "Abboxen", wurden die Randberlinerinnen mit 5:1 besiegt. Die einzigen beiden halben Punkte holte Potsdam durch Steffi Pachow und Eveline Nünchert. Elanor Schrader, die gegen Nünchert spielte, hatte am Tag zuvor die ehemalige DDR-Meisterin Antje Göhler besiegt. Und auch Nünchert war mal DDR-Meisterin!

Ergebnisse vom Sonnabend

Br. SC Rotation Pankow DWZ 3:3 BS Paderborn DWZ
1 WIM Wagner-Michel, Annett 2069 0:1 Kuckling, Hannah 2051
2 WIM Burchardt, Brigitte 2109 1:0 Bork, Sophie 1889
3 WIM Göhler, Antje 2020 0:1 Schrader, Elanor 1765
4 WIM Mai, Iris 1979 0:1 Browning, Rebecca 1695
5 WFM Wolf, Sylvia 1945 1:0 Möller, Lisa-Marie 1765
6 Heyme, Sibylle 1941 1:0 Walow, Xenia 1709
Br. USV Potsdam DWZ 2:4 SG Löberitz DWZ
1 Pfau, Beate 1917 0:1 WGM Reizniece-Ozola, Dana 2332
2 Pachow, Steffi 1886 0:1 Otikova, Elina 2025
3 WFM Nünchert, Eveline 1992 1:0 Giebel, Christine 1735
4 Bade, Heidrun 1696 0:1 Schuster, Rebekka 1678
5 Frehde, Regina 1506 ½:½ Reiß, Josephine 1473
6 Bauer, Stephanie 1719 ½:½ Reiß, Viktoria 1391

Ergebnisse vom Sonntag

Br. SG Löberitz DWZ 1:5 SC Rotation Pankow DWZ
1 WGM Reizniece-Ozola, Dana 2332 1:0 WIM Wagner-Michel, Annett 2069
2 Otikova, Elina 2025 0:1 WIM Burchardt, Brigitte 2109
3 Giebel, Christine 1735 0:1 WIM Göhler, Antje 2020
4 Schuster, Rebekka 1678 0:1 WIM Mai, Iris 1979
5 Reiß, Josephine 1473 0:1 WFM Wolf, Sylvia 1945
6 Reiß, Viktoria 1391 0:1 Heyme, Sibylle 1941
Br. BS Paderborn DWZ 5:1 USV Potsdam DWZ
1 Kuckling, Hannah 2051 1:0 Pfau, Beate 1917
2 Bork, Sophie 1889 ½:½ Pachow, Steffi 1886
3 Schrader, Elanor 1765 ½:½ WFM Nünchert, Eveline 1992
4 Browning, Rebecca 1695 1:0 Paliy, Margaryta 1751
5 Möller, Lisa-Marie 1765 1:0 Bade, Heidrun 1696
6 Walow, Xenia 1709 1:0 Frehde, Regina 1506

Weblinks

DSB-Ergebnisdienst: 1. FBL | 2. FBL O | 2. FBL W | 2. FBL S
Ergebnisdienst Niedersachsen: 1. FBL | 2. FBL O | 2. FBL W | 2. FBL S

Frank Hoppe

// Archiv: Frauen // ID 21431

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.
Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

Kommentare

Christian Zickelbein am :

Ein schöner Bericht, Frank! Ähnliches sollte es von allen Spielorten geben...

x