Nach oben
08.01.2015

Öffentliche Schachaktionen und Tag des Schachs 2014

Mutige Männer, „die Königin, Melina Siegel, bittet um Ihren Einsatz“, wer traut sich?

Leider haben sich 2014 bei dieser Aktion insgesamt nur 13 Vereine beteiligt (Vorjahr noch 21 Vereine), davon 5 Vereine beim Zuschussmodell und 8 Vereine beim Wettbewerbsmodell. Wegen der geringen Teilnehmerzahlen mussten leider die Preise und Zuschüsse angepasst werden und es konnten auch nicht alle ausgeschriebenen Preise ausgeschüttet werden.
Bei dieser geringen Beteiligung müssen wir uns im Breitenschach-Ausschuss wohl Gedanken machen, wie wir mit dieser DSB-Aktion 2015 weiter verfahren wollen.

Das Zuschussmodell haben hauptsächlich Vereine gewählt, die eine 1- oder 2-tägige Schachtreffaktion im laufendem Jahr durchgeführt haben und die dafür einen jeweiligen Zuschuss von 50 bis 100 € vom DSB erhielten. Einige Beispiele von erfolgreichen „Schachtreff-Aktionen 2014“ werde ich noch auf der DSB-Homepage unter Breitenschach => Weblinks => Tag des Schachs, veröffentlichen.

Beim Wettbewerbsmodell wurden meisten mehrtägige Schachaktionen oder eine ganze Reihe von Veranstaltungen durchgeführt, wobei hier meistens die umfangreichen Aktivität und das große Engagement der Vereine ins Auge viel. Es waren ideenreiche und tolle Aktion dabei, so dass sich der Ausschuss wieder sehr schwer mit der gerechten Preisrangfolge hatte (Motto: Qual der Wahl).

Was mir auch auffiel, dass einigen Vereine sich zwar mit einer Aktion angemeldet haben, dann aber keinen Ergebnisbericht einreichten und auch auf ihrer Homepage kein entsprechender Hinweis zu finden war. Deshalb meine dringende Bitte, wenn sie mit Ihrer Aktion eine „Gewinnchance“ haben wollen, egal ob beim Zuschuss- oder Wettbewerbsmodell, dann müssen sie schon einen Bericht, am besten mit einigen Fotos, und einen Homepage-Beitrag erstellen, denn wie soll sich sonst ein Ausschuss einen Überblick über die verschiedenen Aktionen machen können um eine gerechte Entscheidung zu fällen. Je genauer und präziser die Unterlagen, desto leichter die Entscheidung und desto höher die Gewinnchancen. „Tue Gutes und berichte darüber“ – dies soll das Ziel eines jeden aktiven Schachvereins im neuen Jahr 2015 sein!

Nun einige Berichte über beispielhafte Breitenschach- und TdS-Aktionen 2014:

Die Sfr. Wilstermarsch wurden erst im April 2014 gegründet und schalteten gleich den Turbo hinsichtlich Öffentlichkeitsarbeit und Breitenschachaktivitäten ein. Unter dem Motto „Wir sind eine Familie“ wollen sie für schachspielende „junge und ältere, weibliche und männliche Interessenten“ Anlaufstelle in der Stadt sein. Deshalb starteten sie sofort mit öffentlichen Schachaktionen, wie „Schach am Markt“ im Mai und „Jahrmarkt-Schach“ im August, ein öffentliches DWZ-Turnier, sowie mit Schachtraining im Verein, das durch lustige und ideenreiche Spielvarianten gleich hohen Andrang fand. „Spaß muss auch im Training seinen Platz haben“, so der Übungsleiter vom Wilstermarsch. Und als frischgebackener Verein haben sie im Juli sogar einen „EDEKA-Maron-Cup“ im Schnellschach organisiert, wobei als Rahmenprogramm ein Rekordversuch im 5-Minuten-Tandemschach stattfand. Dieser Versuch gelang dann auch tatsächlich, denn die 4 Spieler aus dem Verein spielten 57 Partien in 4 Stunden – neuer Deutscher Rekord! Über diese und weitere Aktionen im und außerhalb des Vereins wurden auch zahlreiche Presseberichte erstellt. All diese Aktivitäten gaben schließlich den Ausschlag für den 1. Preis beim Wettbewerb TdS 2014.

Gut beschirmt beim Tandem-Rekordversuch der Sfr. Wilstermarsch

Wenn es um Breitenschach-Aktionen in Bayer geht, kommt man an S-W Nürnberg-Süd e.V. einfach nicht vorbei, denn hier merkt man sofort, „hoppla“ da ist ja ein überaus engagierten und aktiven Verein in Nürnberg am „schaffen“! Bereits zum 2. Mal hat dieser Schachverein eine Preis beim Wettbewerb „Tage des Schachs“ gewonnen, diesmal den 2. Preis. Der Strauß an Angeboten für die Schachspieler in und außerhalb des Vereins ist schon beachtlich, ich denke da findet wohl jeder Schachfreund – ob Anfänger, Hobbyspieler oder guter Vereinsspieler – sein Angebot das ihn interessiert. Südstadtfest, Brückenfest, Gemeindefest, Sommerfest, Familien-Nachmittag, jede Menge Schachangebote im Verein, von Jugendlichen bis hin zu Senioren, und auch Mädchen/Frauen fühlen sich bei Nürnberg-Süd gut aufgehoben. Ja, in diesem Verein geht es manchmal so „gruselig“ zu, wenn es wieder heißt „Königsmörderin gesucht“ Kommt der Verein damit sogar mit dem Gesetz in Konflikt, fragt sich wohl mancher Leser? Gott sei Dank nicht, denn hier ist vorrangig der Mut von schachspielenden Männern gefragt, wenn es darum geht, gegen die amtierende bayerische Meisterin U16w, Melina Siegel, am „Königsstuhl“ sitzend, ein Spiel zu wagen. Und eins ist sicher, hier sind schon viele Schachspieler kläglich gescheitert. (siehe Foto oben)

Weiter beispielhaft Berichte von Schachaktivitäten weiterer Gewinner folgen bei der nächsten Ausgabe.

Rangfolge beim Wettbewerb 2014

  1. Platz: 300,- € Sfr. Wilstermarsch / Schl. Holstein
  2. Platz: 220,- € SC SW Nürnberg-Süd / Bayern
  3. Platz: 180,- € SC Eppingen / Baden
  4. Platz: 140,- € Sfr. Möglingen / SVW
  5. Platz: 100,- € USV-VB Halle / Sachsen-Anhalt

Sonderpreis: 200.-€ SV Jedesheim / SVW

Folgende Vereine erhielten einen DSB-Zuschuss (von 50,- bis 100,- €) für Ihre Aktionen:

  • Queer-Springer SSV Berlin,
  • SV Lauf (a.d.Pegnitz), Bayern
  • SG Plöner See, Schl. Holstein
  • SC Röttenbach, Bayern

Anfang des Jahres 2014 haben sich zwar weitere 4 Vereine beim TdS angemeldet, aber dann leider keinen Bericht abgeliefert, so dass man wohl annehmen muss, dass diese Veranstaltungen auch nicht durchgeführt wurden.

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger und Zuschussvereine sowie vielen Dank für Ihre engagierten und öffentlichen Schachaktionen und Schachevents. Bitte geben Sie diesen Dank auch an Ihre Helfer und Mitarbeiter weiter.

Hier noch einige weitere Vereine die sich an diesen beiden Aktionen beteiligt, bzw. angemeldet haben. Der Schachverband Württemberg und die Württembergische Schachjugend mit 3 tollen Aktionen – jedoch ohne Rang- und Preisanspruch, sowie der HSK-Hamburg, Königsspringer Gelsenkirchen (Absage wegen schlechten Wetter), Förderverein Erfurt, Sfr. ÖDG-Magdeburg und SV Lurup.

Walter Pungartnik, Breitenschachreferent, 30.12.2014

// Veröffentlicht von Frank Hoppe

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.
Nachrichten für das Breitenschach-Referat schicken Sie bitte an Hugo Schulz !

Zurück

x