Spannung in der Frauenbundesliga

19.12.2019 17:36

Am Wochenende fand die dritte und vierte Runde in der Frauenbundesliga statt. Es gab ein paar überraschende Ergebnisse, so schafften es die Rodewischer Schachmiezen dem Meisterschaftsfavoriten der OSG Baden-Baden ein 3:3 abzutrotzen, obwohl die Rodewischer nur zu fünft antreten konnten. Davon profitierte Titelverteidiger Bad Königshofen, die zwar in der ersten Runde auch nur 3:3 gegen Rodewisch gespielt haben, aber ein paar Brettpunkte mehr erzielten als Baden-Baden.

Der Hamburger SK, der in der letzten Saison für Furore sorgte, erwischte kein gutes Wochenende: Mit 0,5 : 5,5 verloren sie gegen Schwäbisch-Hall und gegen Deizisau verlor man in einem Krimi mit 2,5:3,5.

Am Tabellenende gibt es jetzt keine Mannschaft mehr mit 0 Punkten, Karlsruhe spielte gegen Weißblau Allianz Leipzig 3:3 und sie belegen die Plätze 11 und 12. Knapp davor rangieren Lehrte und Harksheide mit jeweils 2 Mannschaftspunkten.

Aus Schwäbisch-Hall gibt es einige Berichte und auch das Beitragsbild kommt aus Schwäbisch-Hall, Dank an Thomas Marschner:

Liveblog aus Schwäbisch-Hall

Liveticker aus Schwäbisch-Hall zum 2. Tag

Bericht beim Schach-Ticker

Bericht bei Chessbase

Außerdem hat Harskheide über das Wochenende aus ihrer Sicht berichtet:

Bericht von Harksheide

// Archiv: DSB-Nachrichten - Frauenschach // ID 23566

Zurück