Deutscher Schachbund

Der Deutsche Schachbund (DSB) ist die Dachorganisation der Schachspieler in Deutschland. Er ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund und im Weltschachverband FIDE. Der DSB hat derzeit etwa 89.000 Mitglieder in 2.400 Vereinen und gehört damit zu den größten Schachverbänden der Welt. Die DSB-Geschäftsstelle befindet sich in Berlin.

Der DSB besteht aus 17 Landesverbänden, dem Deutschen Blindenschachbund, der Vereinigung für Problemschach (Schwalbe), dem Deutschen Fernschachbund und dem Verein Schachbundesliga. Die Deutsche Schachjugend ist die Jugendorganisation des Deutschen Schachbundes. Hier finden Sie unsere Ansprechpartner und hier geht es zur DWZ-Abfrage.


Er ist eine Schachlegende – und beschäftigt sich seit seinem legendären Match gegen Deep Blue intensiv mit Künstlicher Intelligenz: Garri Kasparow wird als Keynote-Referent beim IFA⁺ Summit in Berlin auftreten. Und in seiner Funktion als Sicherheitsbotschafter von Avast, einem der größten Anbieter digitaler Sicherheitssoftware, darüber sprechen, welche Bedeutung Werte in einer Welt haben, in der Computer Menschen Entscheidungen abnehmen können. Besonderes Highlight für Schachfans: Bei der Veranstaltung am 2. und 3. September wird auch ein Schachturnier stattfinden. 16 Besucher haben die Möglichkeit gegen Garri Kasparow in einem Schnellschach-Uhrenhandicap anzutreten.

Am vergangenen Wochenende fand in der Sportschule Ruit (bei Stuttgart) ein Doppellehrgang zur Schiedsrichterausbildung statt. Hier konnten die Referenten Ralph Alt, Jürgen Klüners, Jürgen Kohlstädt und Thomas Wiedmann insgesamt 39 Teilnehmer aus ganz Deutschland begrüßen.


In Cherry Hill, einer Gemeinde mit über 70.000 Einwohnern im Bundesstaat New Jersey (USA), ging am 14. August die 2. FIDE-Jugendweltmeisterschaft für Behinderte zu Ende. Als Titelverteidiger war Raphael Zimmer (14) an die Westküste des Atlantiks gereist. Vor rund einem Jahr hatte er die Premiere dieser Weltmeisterschaft verdient und klar mit 7 aus 7 gewonnen. So etwas ist schwer zu wiederholen, auch wenn Raphael diesmal wieder der große Favorit war. 7 aus 7 wurden es am Ende trotzdem - allerdings hatte die der Russe Ilja Lipilin. Für Raphael blieb hinter Maxim Petrow (Russland) und Griffin McConnell (USA) nur Platz vier.

Riga bzw. Lettland überhaupt war bisher ein weißer Fleck auf meiner Schachlandkarte. Nach der Frauen-Europameisterschaft 2017 findet nun dieses Jahr die Jugendeuropameisterschaft in der lettischen Hauptstadt Riga statt. So also Riga! Deutschland ist mit 23 Spielern sowie 21 Begleitern, Trainern und Eltern hier vertreten.

Mit der Auflösung des Monats Juli ist die siebte von insgesamt zwölf Runden unseres Quizzes zum Lasker-Jahr beendet. Trotz des fünftheißesten Julimonats in der Geschichte der Wetteraufzeichnungen mit Temperaturen von bis zu 38 Grad, warfen sich auch die Quizteilnehmer mächtig ins Zeug und brüteten über den Fragen unseres Historie-Experten Dr. Michael Negele.

Am 2. August ging es für mich und Wilfried Bode, dem Trainer des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Schachbundes DBSB, nach Dresden zur Deutschen Einzelmeisterschaft. Nachdem ich in Sofia ein ordentliches Turnier gespielt hatte, war ich relativ zuversichtlich, auch dort spannende Partien spielen zu können.

In rund zwei Wochen ist es soweit. Der Deutsche Schachbund schreibt über einen Zeitraum von drei Monaten bis Ende November den Lasker-Tag des Schachs aus. Jeder Bewerber, egal ob Schulschachgruppe oder Schachverein, bekommt für seine Veranstaltung ein Lasker-Set spendiert - bestehend aus Plakat, Postkarte, Medaille und der Sonderausgabe der Schachzeitschrift Karl. Und das Ganze natürlich stilecht passend zum Lasker-Jahr mit dem Konterfei des einzigen deutschen Schachweltmeisters. Im Karl-Sonderheft dreht sich natürlich auf 68 Seiten auch alles um Emanuel Lasker.

In tiefer Trauer nimmt das NATO-Schachteam der Bundeswehr Abschied von unserem Kameraden und Kollegen

Internationaler Meister Lorenz Maximilian DRABKE

Er war seit 2004 Angehöriger der Bundeswehr und seitdem fester Bestandteil unseres Teams. Von den seit 2004 stattgefundenen fünfzehn NATO-Schachmeisterschaften stand er dreizehn Mal im Team und gewann mit uns elf Mannschaftsmeisterschaften. In der Einzelwertung errang er viermal den Titel. Durch seine herausragenden schachsportlichen Leistungen trägt er einen maßgeblichen Anteil am Gesamterfolg der deutschen Mannschaft.

Beim am vergangenen Sonntag in Dresden beendeten German Masters überraschte eine 18-Jährige die Konkurrenz der besten schachspielenden Frauen Deutschlands. Fiona Sieber gehört als Zehnte der deutschen FIDE-Eloliste zwar selbst zu ihnen, war aber für das Turnier in der Elbmetropole für Marta Michna nachgerückt.
Fiona startete mit Siegen gegen Hanna Marie Klek und Melanie Lubbe spektakulär, verlor in Runde drei gegen Josefine Heinemann kurz die Spitze, legte aber mit einem Sieg gegen Filiz Osmanodja gleich wieder nach.

Nach ihrem Triumph in Dresden führten wir mit Fiona Sieber ein Interview.

Die Berlinerin Brigitte Burchardt, die in ihrer Karriere schon zahlreiche Titel bei den Frauen und Männern(!) sammeln konnte, hat im norwegischen Drammen ihrem Trophäenschrank ein weiteres Stück hinzufügen können. In der Kategorie 50+, einem Rundenturnier mit neun Spielerinnen erreichte sie sehr gute 6½ Punkte und wurde Senioren-Europameisterin. Herzlichen Glückwunsch!

Die Silbermedaille ging überraschend auch nach Deutschland. Olga Birkholz, die seit Mai 2017 Ausbildungsreferentin im Deutschen Schachbund ist, erreichte Platz zwei trotz der Niederlagen gegen die beiden Berlinerinnen. Ebenfalls herzlichen Glückwunsch!

Annett Wagner-Michel (das ist die zweite Berlinerin), blieb der Sprung auf das Podest verwehrt. Nach einer überraschenden Startniederlage blieb sie aber fortan ungeschlagen und wurde Vierte.

Hier kann man die alte Webseite aufrufen, die bis Ende 2017 aktiv war.

Deutsche Schachjugend & Landesverbände


Problemschach